Argentinien

Argentinien Reisen

Abenteuer pur - Von Buenos Aires über Pampa nach Patagonien

Regenwald, Wasserfälle, Wüste, Wein und Gletscher - Argentinien ist ein Land voller Highlights! Charmante Städte und grandiose Landschaften von tropischen Gefilden bis ans Polarmeer erstrecken sich auf über 3.500 km von Nord nach Süd!

Die schönsten Städte Argentiniens

Die Hauptstadt Buenos Aires ist das kosmopolitische Zentrum des Landes. Zu Recht wird es auch das „Paris Südamerikas“ genannt, denn prachtvolle Häuser säumen die breiten Boulevards. Tango-Klänge sind aus den Straßen der Stadt und vor allem aus den Vierteln San Telmo und dem bunten La Boca, nicht wegzudenken.

Neben dem Status als zweitgrößte Stadt Argentiniens gilt Cordoba gleichzeitig als Kultur- und Universitätsmetropole. Grüne Parks, koloniale Häuser und unzählige Kirchen ziehen sich durch die Stadt.

Etwas beschaulicher, aber nicht minder reizvoll geht es in Salta im Nordwesten des Landes zu. Am Fuße der Anden gelegen, begeistert die Stadt mit ihrem kolonialen Erbe sowie Salzseen und farbigen Bergen in der umliegenden Landschaft.

Wie von einer grünen Oase umgeben, liegt das entspannte Mendoza im Westen Argentiniens. Verlässt man den grünen Gürtel, eröffnen sich die trockene und steppenartige Landschaft des Cuyo sowie die raue Landschaft der Andenkordillere. Unzählige Malbec-Reben durchziehen das Weinanbaugebiet rund um Mendoza, denn die Stadt ist berühmt für ihren Wein. Salud und chinchin!

Erlebnisreisen in Argentinien

Aktivurlaub und Gaucho-Leben in Pampa 

Die unendlichen Weiten der Pampa sind das landwirtschaftliche Herz Argentiniens, die von Viehzucht und weiten landwirtschaftlichen Anbauflächen geprägt sind. Aus dieser rauen Landschaft sind die Gauchos mit ihren Pferden nicht wegzudenken. Sie stehen immer noch für das romantische Bild von Freiheit und Unabhängigkeit. Ob dem so ist, kann bei einem Aufenthalt auf einer typischen Estancia herausgefunden werden.

Gigantische Wasserfälle an der Grenze zu Brasilien

Etwas nördlicher, an der Grenze zu Brasilien, liegt eines der größten Naturspektakel Südamerikas – die tosenden Iguazu Wasserfälle. Im dichten Dschungel stürzt sich auf einer Länge von fast 3 km das Wasser bis zu 80 m in die Tiefe. Das „Große Wasser“, wie es übersetzt aus dem Guaraní heißt, verdeutlicht einmal mehr die faszinierende Kraft der Natur.

Trekking auf den höchsten Berg des amerikanischen Kontinents 

Aus den Tiefen des Regenwaldes geht es hoch hinaus in die beeindruckende Bergwelt der Anden. Der unumstrittene König ist der 6.962 m hohe Aconcagua, auch "Weißer Wächter" genannt, der Bergsteiger aus aller Welt magisch anzieht. Als einer der „Seven Summits“ beeindruckt er während des Aufstieges mit grandiosen Berg- und Eislandschaften.

Abgelegene Wildnis in Patagonien 

Die wohl bekannteste Region Argentiniens erstreckt sich im Süden des Landes. Seit jeher fasziniert die wilde und weite Natur Patagoniens mit einem Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Entlang der legendären Ruta 40, die sich wie ein Band über Tausende von Kilometern durch die endlose Weite schlängelt, sind Abenteurer mit dem Mietwagen am besten unterwegs.

Bergseen und Nadelwald, das Panorama in Bariloche mit seiner alpenländischen Architektur kommt Einem durchaus bekannt vor. Deshalb trägt die Gegend auch den Beinamen „die Schweiz Argentiniens“.

Selbstfahrerreisen in Argentinien

Roadtrips mit Abenteuerfeeling

Am nördlichen Rand des Los Glaciares Nationalparks liegt das Städtchen El Chaltén, das als Ausgangspunkt für Erkundungen der bekannten Gebirgsmassive Cerro Torre und Fitz Roy gilt. Im Süden des Nationalparks, am Lago Argentino, befindet sich El Calafate, von wo aus Entdeckertouren zum eindrucksvollen Perito Moreno Gletscher starten. Dieser riesige Gletscher schiebt seine gewaltigen Eismassen unaufhörlich in den See – ein imposantes Schauspiel aus Weiß und Blau.

Die südlichste Stadt der Welt 

Im äußersten Süden erstreckt sich das „Ende der Welt“: Feuerland oder Tierra del fuego ist ein wenig besiedeltes Gebiet, bietet dafür aber eine unvergleichliche Flora und Fauna. Der Einfluss der Antarktis ist spürbar, denn das Wetter ist rau und unberechenbar.

Die wohl bekannteste Stadt Patagoniens ist Ushuaia. An den Ausläufern der Anden gelegen, ist sie die südlichste Stadt Argentiniens (wer möchte, kann sich seinen Besuch mit einem Stempel „bestätigen“ lassen) und eignet sich bestens für Ausflüge in den Beagle Kanal. Rauer Wind peitscht bei einer Bootstour ins Gesicht, doch neben der weiten Landschaft begeistert auch die Tierwelt. Seelöwen, Kormorane und Pinguine zählen zu den tierischen Bewohnern. Ein unbeschreibliches Gefühl, in der von Wind und Wetter geprägten Landschaft am südlichen Ende der Welt zu sein!

Klima
Da sich Argentinien auf der Südhalbkugel befindet, sind die Jahreszeiten entgegengesetzt. Aufgrund seiner Ausdehnung von Nord nach Süd vereint das Land viele verschiedene Klimata. Für den Nordosten ist das tropische Klima prägend, während es im Nordwesten in den Anden heiß und trocken ist.

Der nördlichere Teil Patagoniens ist relativ trocken, da sich die Wolken bereits an den Anden abregnen. Doch rund um Feuerland gibt es keine schützende Andenkette, sodass Niederschläge in diesem ozeanischen und kühlen Klima häufig sind.

Reiseempfehlungen für Argentinien