Wandern in den Albanischen Alpen

Flexible Wanderreise in die abgeschiedene Bergwelt Nordalbaniens

  • Selbstgeführte Wanderreise nur mit Tagesgepäck
  • Wildromantische Natur und einsame Wege im höchsten Gebirge von Albanien
  • Traumhafte Route durch zwei der schönsten Täler Nordalbaniens
  • Idyllische Berglandschaften und abgelegene Bergsiedlungen
  • Fahrt auf dem malerischen Koman See und entlang des Drin
  • Traditionelles Landleben und herzliche Gastfreundschaft genießen
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

8 Tage Albanien

Wandern Begegnung Selbstgeführt ab 685 € Anfragen oder buchen

Begeben Sie sich auf eine Wanderreise in die abgeschiedene Bergwelt im Norden von Albanien! Auf dieser achttägigen Wandertour entdecken Sie die Naturschönheiten und kulturellen Highlights der albanischen Alpen - auch bekannt als die "verwunschenen Berge". Von der Hauptstadt Tirana reisen Sie ins entspannte Shkoder und setzen mit der Fähre über den malerischen Koman See über. Weiter geht es zu Wanderungen in zwei der schönsten Täler Nordalbaniens: das Thethi und Valbona, die von schroffen Gipfeln und traditionellen Bergsiedlungen dominiert werden. Hier erhalten Sie nicht nur einen Eindruck vom Leben in den Bergen sondern auch von der herzlichen albanischen Gastfreundschaft. Entspannt können Sie die Natur im eigenen Tempo entdecken und die Wanderungen in den albanischen Alpen nach Ihren Wünschen anpassen.

1. Tag: Tirana - Shkodra
2. Tag: Valbona Nationalpark
3. Tag: Valbona Nationalpark
4. Tag: Valbona - Theth
5. Tag: Schroffe Felswände & fruchtbare Plateaus
6. Tag: Theth - Grunas Wasserfall - Nderlysa
7. Tag: Das Blaue Auge - Rückfahrt nach Tirana
8. Tag: Tirana

Leistungen enthalten

  • Selbstgeführte Albanien Wanderreise gemäß Programm
  • Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Alle Transfers, Karten und Routenbeschreibungen
  • GPS Navigationsgerät
  • Gepäcktransport (bis 15 kg)
  • Notfallkontakt

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Optionale Transfers zu dem Startpunkt der Wanderung an Tag 5
  • Eintrittsgelder

Unterbringung

2x Mittelklasse-Hotel
5x Gästehaus
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage (nur in den Hotels in Tirana und Shkodra möglich; in den Gästehäusern nur auf Anfrage und bei entsprechender Verfügbarkeit)
Auf Anfrage sind auch Dreibettzimmer verfügbar.

Verpflegung

7x Frühstück, 5x Lunchpaket, 1x Mittagessen, 5x Abendessen

Tourbegleitung

Selbstgeführte Wanderreise ohne Reiseleitung

Transportarten

Fähre, öffentliche Verkehrsmittel, Privatfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Standard-Hotel in Tirana: 33 EUR p.P./Nacht im DZ

Flughafentransfer

Inklusive ab/bis Tirana am Ankunfts- und Abreisetag

1. Tag: Tirana - Shkodra

Mirë se erdhët - Willkommen in Albanien! - heißt es am Flughafen von Tirana.
Von hier geht Ihre Reise gleich weiter in den gebirgigen Norden des Landes nach Shkodra. Die geschichtsträchtige Stadt liegt am Skutari-See, dem größten Südosteuropas. In diesem können Sie, wenn genug Zeit bleibt, ein erfrischendes Bad nehmen. Steht Ihnen der Sinn mehr nach Kultur gibt es in Shkodra selbst einiges zu entdecken: Von der Rozafa Burg erhalten Sie einen ersten Eindruck von der Bergwelt Albaniens und einen Einblick in ihre Legenden; im Marubi Fotostudio können Sie mehr über die Geschichte und das Leben in Albanien seit dem 19. Jahrhundert auf den zahlreichen Fotos des berühmten und ersten Fotografen Albaniens erfahren. Schlendern Sie über den Markt oder beobachten Sie das bunte Treiben von einem der Cafés in der Fußgängerzone in der, die reich verzierten Fenster, Balkone und Holztüren an die Blütezeit der Stadt erinnern. Besuchen Sie noch einen der Silberschmiede, bevor Sie bei einem typischen Abendessen Ihren ersten Tag in Albanien ausklingen lassen.

Fahrzeit: ca. 2 Std.

Unterkunft: Hotel Rose Garden (oder ähnlich)

2. Tag: Valbona Nationalpark

Ihre Wandertour in die verwunschenen Berge Nordalbaniens beginnen Sie am frühen Morgen. Sie fahren in östlicher Richtung den Fluss Drin entlang bis nach Koman. Tief hat sich der Fluss in die Berge gegraben, die trotz der zahlreichen Stauseen, immer noch beeindruckend steil zu beiden Seiten emporragen. In Koman endet die Straße und es erwartet Sie ein kleiner abenteuerlicher Höhepunkt, so geht es auf einer schon fast antik anmutenden Fähre weiter durch diese traumhaften Berglandschaften bis nach Fierza am gleichnamigen Stausee. Schauen Sie den Kindern beim Toben zu, genießen Sie die fjordähnlichen Aussichten oder spielen Sie eine Partie Domino mit den Einheimischen mit. Auf der 2-3 stündigen Fahrt wird auch an abgelegenen Gemeinden gehalten, denn der Fluss ist für die hier lebenden Bewohner der einzige Transportweg. Vorbei an typischen Dörfern und den traditionellen mit Holzschindeln gedeckten Steinhäusern führt Sie Ihre Fahrt - nun wieder auf dem Landweg - immer weiter in die Berge und den Valbona Nationalpark. Hier starten Sie Ihre Eingehtour entlang kristallklaren Bächen und ruhigen Waldpfaden. Am Xhemes See können Sie ein erfrischendes Bad nehmen und erreichen nach etwa sieben Kilometern Ihre Unterkunft.

Gehzeit: ca. 3-4 Std.
Wanderstrecke: ca. 7 km
Aufstieg: 250 m

Unterkunft: Vila Dini (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

3. Tag: Valbona Nationalpark

Ihre heutige Wanderetappe führt Sie tiefer in die Berge hinein. Vorbei an einstigen Bunkern und blühenden Sommerwiesen steigen Sie weiter hinauf zu einer Hütte auf 1.650 m. Zu Zeiten des Kommunismus war dies, nahe der Grenze zu Montenegro, eine verbotene Zone und die Hütte wurde vom Militär als Kaserne genutzt. Wenn Sie möchten, können Sie weiter bis zur Grenze aufsteigen und die Ausblicke auf die wildromantische Berglandschaft genießen. Auf 2.045 m erreichen Sie eine verwitterte Grenzpyramide, von der Sie bis zu den schroffen Gipfeln des Prokletije Nationalparks in Montenegro im Norden und den höchsten albanischen Berg Jezerca (2.694 m) im Westen blicken können. Zurück an der Hütte steigen Sie zu Ihrer Unterkunft ab. Wenn das Tageslicht schwindet, bewundern Sie das Alpenglühen beim Abendessen im idyllischen Garten.

Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Wanderstrecke: ca. 12 km
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 700 m

Unterkunft: Vila Dini (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

4. Tag: Valbona - Theth

Ein weiterer Höhepunkt und mit der höchste Punkt der Wanderung erwartet Sie heute. Am Morgen treffen Sie den Maultierhalter und Ihr Gepäck wird auf die Lasttiere verladen, denn der Überquerung des Valbona Passes (1.811 m) ist Ihr heutiges Wanderziel. Auf Ihrer Wanderung kommen Sie wieder an kleinen Bächen und bunten Sommerwiesen vorbei. Atmen Sie tief die kräuterduftende Bergluft ein! Natürlich gibt es zahlreiche Ausblicke auf die umgebenden Gipfel und niedriger gelegenen Täler zu genießen. Oberhalb des Dorfes Rragam erwarten Sie einige steilere Abschnitte, die mit einem Blick über die malerischen Täler zu beiden Seiten des Passes belohnt werden. Auf der Passhöhe angekommen, erscheinen die umliegenden Gipfel auf Augenhöhe und weite Ausblicke auf die beiden Nationalparks faszinieren selbst erfahrene Wanderer. Ein Märchenwald aus Buchen schützt Sie beim Abstieg Richtung Theth vor der Sonne und im schließlich lichter werdenden Wald können Sie sowohl die imposante Silhouette des Arapi (2.217 m) also auch die ersten Häuser von Theth entdecken. Vorbei an den kleinen holzgedeckten Steinhäusern erreichen Sie Ihr kleines Gästehaus im Zentrum der Siedlung.

Gehzeit: ca. 7 Std.
Wanderstrecke: ca. 15 km
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 1125 m

Unterkunft: Bujtina Polia (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

5. Tag: Schroffe Felswände & fruchtbare Plateaus

Heute können Sie sich zwischen zwei Wanderungen entscheiden: Wählen Sie zwischen der Route zum Peja-Pass, der sich am nördlichen Ende des Tals unterhalb des Berges Arapi befindet, dem sogenannten "Matterhorn Albaniens" oder wandern Sie entlang des Panoramaweges zu den Wiesen von Denelli. Beide Routen kehren auf demselben Weg zurück und Sie übernachten für eine weitere Nacht im Gästehaus vom Vortag.

Für die erste Wanderung ist ein frühzeitiger Start empfehlenswert und optional kann ein Transfer zum 4 km entfernten Ausgangspunkt der Wanderung genutzt werden. Vom Startpunkt des Pfades in der Nähe der Quelle des Thethi-Flusses, sieht die Felswand noch unbezwingbar aus. Der alte Karawanenweg liegt versteckt im Steilhang, der 900 Meter unterhalb des Berges Arapi abfällt. Oben angekommen, können Sie sich ein dem kleinen See Ihre Füße abkühlen, bevor Sie auf gleicher Route den Rückweg antreten. Der Pfad führt weiter nach Montenegro und wird auch für den Aufstieg zum höchsten Berg Albaniens, dem Jezerca genutzt.

Die zweite Wanderung führt Sie zum Denelli Plateau in den Süden. Auf Eselspfaden, die von den Hirten für den Transport von ihren Produkten zurück ins Dorf genutzt werden, erreichen Sie das fruchtbare Plateau, das von zwei Familien bewirtschaftet wird. Probieren Sie den frischen Käse, Joghurt oder ein typisches Gericht, bevor Sie weiter zu dem Kakise Pass aufsteigen oder nach Theth zurück kehren können.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m

Unterkunft: Bujtina Polia (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

6. Tag: Theth - Grunas Wasserfall - Nderlysa

Weit zerstreut liegt die Gemeinde Theth in den albanischen Alpen, welches Sie auf Ihrer heutigen Wanderung kennenlernen. Neben kleinen Äckern und grasenden Herden finden Sie auch die kleine Kirche und das Turmhaus. Letzter bot früher Männern, die die Blutrache auf sich gezogen haben als "Blutturm" Schutz, bis eine Versöhnung zwischen beiden Familien getroffen werden konnte. Obwohl es viele Bemühungen gab die Tradition des Gewohnheitsrechtes und die Blutrache auszurotten, leben noch Familien nach dem "Kanun". Es ist der perfekte Ort, um etwas über den Hochland-Gesetzeskodex von Leke Dukagjini, seine Ursprünge, Auswirkungen und heutige Relevanz zu erfahren.

Entlang kleiner Wasserkanäle wandern Sie weiter zum Grunas-Wasserfall hinauf und können die Terrassen aus der Steinzeit an einer Klippe über dem Fluss bestaunen. Werfen Sie einen Blick in die angrenzende 50 Meter tiefe Grunas-Schlucht, bevor Sie den zweiten Teil der Wanderung auf einem gut ausgetretenen Reiterpfad beginnen, der entlang des Flusses flussabwärts zur Siedlung Nderlysa führt. In diesem wenig besuchten Weiler übernachten Sie in einem einfachen, aber sehr einladenden Gästehaus. Entspannen Sie den restlichen Nachmittag und nutzen Sie Ihre freie Zeit, um Maulbeeren, Trauben und Pflaumen im Garten zu probieren oder in den nahe gelegenen Pools zu schwimmen.

Finden Sie diese Wanderung zu kurz? Wandern Sie die alternative Option von gestern und fahren Sie später nach Nderlysa.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 400 m

Unterkunft: Gästehaus Bjeshka (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

7. Tag: Das Blaue Auge - Rückfahrt nach Tirana

Ihre letzte Wanderung in den albanischen Alpen führt Sie durch eine Schlucht zu einer versteckten Karstquelle. Ihren Name "Blaues Auge" erhielt sie aufgrund ihrer Form und Farbe. Idyllisch liegt die Quelle und ohne Mobilfunkverbindung, Strom oder Zufahrtsstraßen scheint das geschäftige Leben ganz weit weg von den isolierten, verwunschenen Bergen Albaniens. Die Mutigsten können ein Bad im eiskalten, von Schmetterlingen umschwirrten Wasser nehmen - wahrlich eine versteckte Oase zum Entspannen. Genießen Sie noch einmal die Stille, bevor Sie am Nachmittag in das Stadtleben zurückkehren. Die Wanderung kann bis zu einem nahe gelegenen, verlassenen Weiler ausgedehnt werden.

Mit einem lokalen Minibus fahren Sie zurück in die Hauptstadt. Die landschaftlich reizvolle Fahrt führt zunächst über den Terthoria-Pass ins Tal von Boge und entlang des Shkodra-Sees (3 Std.). Nach einer Erfrischung und einem Fahrzeugwechsel dauert es weitere zwei Stunden, bis Sie am frühen Abend das Zentrum von Tirana erreichen. Tirana repräsentiert die moderne, ganz andere Seite von Albaniens. Lassen Sie den Tag bei einem Abendessen und einem Drink im schicken Viertel "Blloku" ausklingen, blicken Sie zurück auf die vergangene Wanderwoche und stoßen Sie auf den Abschluss dieser eindrucksvollen Reise durch die albanischen Alpen an.

Gehzeit: ca. 3-4 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 275 m
Abstieg: 275 m

Unterkunft: Hotel Vila 60 (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket

8. Tag: Tirana

Besuchen Sie noch das Nationalmuseum, schlendern Sie über einen der Märkte oder suchen Sie die Natur in einem der Parks der Stadt, bevor Sie zum Flughafen gebracht werden.

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen eine weitere Übernachtung in Tirana einzuplanen, so dass Sie genügend Zeit haben, sich diese spannende Stadt zwischen Moderne und vergangenem Kommunismus anzuschauen.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Reiseinformationen und Anforderungen

Sie erhalten vor Ort ausführliches Infomaterial und ein GPS-Gerät, auf dem die Route abgespeichert ist. Eine telefonische Hotline ist jederzeit erreichbar (englisch, tlw. deutschsprachig).
Aufgrund der Gehzeiten und Wegbeschaffenheit sollten Sie über eine gute Grundkondition, angemessene Fitness und Vorerfahrung im Bergwandern verfügen. Die Gehzeiten der insgesamt 6 Wanderungen liegen zwischen 4-7 Stunden und der maximale Höhenunterschied beträgt 1.125 Meter.

Gepäck

Das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft per Auto bzw. Lasttier transportiert. Empfehlenswert sind weiche Gepäckstücke wie Reisetaschen, Rucksack oder Seesack. Pro Person können max. 15 kg transportiert werden. Die Wanderungen unternehmen Sie nur mit Ihrem Tagesrucksack. Bitte beachten Sie, dass sperrige Gepäckstücke wie Koffer oder Trolleys für diese Tour nicht geeignet sind.

Privattour

Diese selbstgeführte Wanderreise bieten wir Ihnen als Privattour zum Wunschtermin an.

Kombination

Wer auch den Süden Albaniens aktiv entdecken möchte, sollte einen Blick auf unsere Radreise zu den Welterbestätten des Landes werfen:

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren