Nepal 27.03.2015

Erlebnisreiche Nepal Rundreise

Bodnath Stupa in Kathmandu
Die Bodnath Stupa ist eines der bedeutendsten Ziele buddhistischer Pilger

Diese Erlebnis-Rundreise durch Nepal kann ich guten Gewissens weiter empfehlen. Ich selbst würde dieses beeindruckende Land jederzeit wieder bereisen.

Tag 1: Ankommen in der Chaos-Stadt Kathmandu (besser schon einen Tag eher anreisen - Jetlag), Transfer zum Hotel und genügend Zeit am Pool zum Entspannen und den Reisestaub abzuspülen bis das erste Treffen mit der Gruppe stattfindet. Wir waren eine Gruppe von 7 Damen, 5 Alleinreisende im EZ (USA, Neuseeland, Australien, Norwegen und Deutschland) und 2 Freundinnen aus den USA im DZ plus eines Nepali als Guide sowie einen Nepali als Fahrer.

Tag 2: Rein ins Gewühle - Stadt- und Tempeltour in Kathmandu und Bhaktapur. Man muss sich im Klaren sein, dass man oft angebettelt wird und man sollte es sich angewöhnen nicht mehr darauf zu reagieren und einfach die Sehenswürdigkeiten, meist aus dem 16/17. Jahrhundert, zu genießen.

Tag 3: Countryside wir kommen, Fahrt entlang entlegener Dörfer und immer mit dem Himalaja zur Rechten ins Bergdorf Bandipur. Nach der Ankunft kleiner Spaziergang zur Erkundung der Umgebung. Übernachtung in einer eher traditionellen Herberge - ein Erlebnis im positivsten Sinne.

Tag 4: Früh aufstehen, um zum Sonnenaufgang ein Plateau erwandert zu haben - auch wenn es schwer fallen sollte, es lohnt sich. Diesen Tag haben wir in und um Bandipur verbracht (den Ort und die Schule besichtigt). Nachmittags Aufbruch nach Begnas. Wunderschöne Lodge am See gelegen mit Blick auf das Annapurna-Massiv. Eine tolle Gelegenheit um lecker Fisch zu essen.

Tag 5: Wanderung entlang des Begnas Lakes, mittags Abreise nach Pokhara. Eher eine touristisch ausgelegte Stadt mit schönen Hotels und Restaurants am See, vielen Shops, wo man entspannter einkaufen kann als in Kathmandu. Schön um am Abend die Hauptstraße mit Unmengen von Restaurants, Shops und Supermärkten entlang zu flanieren.

Tag 6: Wanderung/Aufstieg zur World Peace Pagode mit Panorama-Blick über Pokhara, Pokhara Lake und den Himalaja/Annapurna. Plant Euch Zeit ein, der Aufstieg wird Euch belohnt. Möglichkeit zur Besichtung der Davi-Falls beim Abstieg. Der Abend steht zur freien Verfügung - also zieht los...

Tag 7: Fahrt zum Nationalpark Chitwan, Ankunft am Nachmittag, Jeepsafari im Dschungel und im Grasland.

Tag 8: Elefantensafari, Nature Walk, eine Bootstour, evtl. ein Elefantenbriefing und einfach mal sehen, was der Tag im Busch so bringt.

Tag 9/10: Birdwatch, Frühstück und schon geht es wieder los, Fahrt nach Chitwan zum Flughafen und kurzer Flug nach Kathmandu. Ankunft gegen Mittag - Option zum Sightseeing (es gibt noch so viel zu sehen), zum Shoppen oder relaxen. Die Tour endet bei Ankunft im Hotel.

Mein Fazit: Ich bin begeistert von Land und Leuten, die Organisation war super. Unserem Fahrer konnte man getrost, auf den doch recht schlechten Straßen und dem irren Verkehr vertrauen. Und dem Guide hat man die Liebe zu seinem Land, den Bergen und Leuten immer angemerkt. Sein Wissen und seine Persönlichkeit haben das ganze perfekt abgerundet. Wir hatten die Möglichkeit in kleinen Dörfer und Schulen vorbei zu sehen und wurden immer äußerst freundlich begrüßt.

Man sollte sich jedoch im Klaren sein, dass man zeitweise ohne Strom und ohne heißes Wasser auskommen muss. Auch sollte man die schicken Schuhe zu Hause lassen, man braucht eigentlich nur gutes und bequemes Schuhwerk sowie Outdoor-Kleidung. Es ist staubig auf den Straßen und man atmet genug davon ein, aber in jedem Hotel/Herberge/Lodge war es sehr sauber. Wer sich auf all dies einlassen kann, wird einen wunderbaren Urlaub mit vielen neuen Erfahrungen erleben. Ich bin sehr froh dies alles gesehen und erlebt zu haben!

M. Bantelmann