Namibia 21.11.2010

Overland-Abenteuer durchs südliche Afrika

Begegnung mit den Himbas in Namibia.
Begegnung mit den Himbas in Namibia.

Dies war bereits meine zweite Tour in Afrika mit ihrem Partner und ich habe es nicht bereut.

Diese Tour hat zwölf Tage gedauert – und die weitgehend wichtigsten Orte in Südafrika und Namibia werden angesteuert. Man ist mit einer Gruppe in einem Overlandtruck unterwegs, das heißt die Fahrzeuge sind so gebaut, dass sie im Unterschied zu normalen Reisebussen auch sehr raue Pisten befahren können. Bei dieser Tour steuert man abends Unterkünfte an, es gibt allerdings auch Campingvarianten. Die Hotels/Guesthouses waren weitestgehend gut bis sehr gut. Es gab wieder einmal sehr viel zu sehen.
Beeindruckend waren neben die Tieren auch wieder die Menschen und ihre Art und Lebensweise kennenzulernen. Die Menschen der unterschiedlichsten Herkünfte/Stämme nahmen uns immer herzlich auf und versuchten uns Ihre Kultur und Lebensweise nahe zu bringen. Trotz der Kargheit war die Landschaft sehr beeindruckend und dank der Trockenheit konnte man die Tiere umso besser sehen und natürlich fotografieren.
Neben einem Übersetzer sind ein Fahrer/Tourguide und ein Koch dabei, wobei der Letztere selbst unterwegs auf dem kleinsten Rastplatz mit einfachen Mitteln köstlichste Speisen zaubern. Die Gruppe, mit der ich gefahren bin, war vom Alter (Ende 20 bis Anfang 70) und den Nationalitäten (Spanien, Australien, USA, Belgien und Deutschland) sehr gemischt.
Ich hatte unglaublich viel Spaß, habe viel gesehen und erlebt und tolle Menschen kennen gelernt und kann die Reise sowie den Veranstalter jedem ans Herz legen, der ein bisschen Organisation sucht, aber nicht auf den üblichen Quatsch steht. Die Reisen können wie von mir bereits zum fünften Mal bei moja Travel (die organisieren rundreisetechnisch alles... von Flügen über zusätzliche Hotels bis hin zu Tansfers etc.) gebucht werden.

K. Költzsch