GR 20 - die komplette Durchquerung Korsikas

Den härtesten Fernwanderweg Europas in seiner ganzen Länge bewältigen

  • Alpine Durchquerung Korsikas auf dem schwierigsten Fernwanderweg in Europa
  • Besteigung des Monte Incudine und des Bergkamms Arête a Monda
  • Gletscherssen und Bergmassive - es gilt unüberwindbar erscheinende Barrieren zu absolvieren
  • Übernachtung in Schäfereien auf den Hochebenen
  • Hochalpines Bergwandern mit leichterem Rucksack dank Gepäcktransfer
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

14 Tage Frankreich

Wandern Selbstgeführt ab 1.332 € Anfragen oder buchen

Der GR 20 gilt als die schönste und anspruchsvollste Wanderung unter allen Grande Randonnée Routen. Die faszinierende Bergwelt der Mittelmeerinsel Korsikas macht den Wanderweg zu einer der spannendsten Trekkingrouten Europas. Erleben Sie die Insel Korsika in ihrer ganzen Pracht und Vielfalt. Wanderer erwartet ein besonders naturnahes Erlebnis, da fast der gesamte Streckenverlauf menschliche Siedlungen umgeht. Der Fernwanderweg durchquert Korsika im Hochgebirge und verläuft entlang des Bergkamms der Insel. Der südliche GR 20, der von Bavella nach Vizzavona verläuft, ist weniger steil und verfügt über ein sanfteres Relief mit geringeren Höhenunterschieden. Dennoch bietet er eine Auswahl an Berglandschaften in sehr alpinem Ambiente, wie die Felsnadeln Aiguilles de Bavella, die Besteigung des Monte Incudine oder der Bergkamm Arête a Monda. Der nördliche GR 20, der von Vizzavona nach Bonifatu führt, überquert die höchsten Pässe und führt entlang zahlreicher Gletscherseen sowie am Fuße beeindruckender Bergmassive, die wie unüberwindbare Barrieren scheinen und mit Handlauf bewältigt werden müssen. Dieser Wanderweg ist nur geübten Wanderern zu empfehlen, da er nicht nur lang, sondern auch äußerst anspruchsvoll ist.

1. Tag: Ajaccio nach Bavella
2. Tag: Bavella nach Asinau
3. Tag: Besteigung des höchsten Gipfels Südkorsikas: Monte Incudine
4. Tag: Gratwanderung - von Cuscione nach Usciolu
5. Tag: Berge und Täler - die schönste Erappe des GR 20
6. Tag: Durchquerung des Monte Renoso-Massivs
7. Tag: Von Capannelle nach Vizzavona
8. Tag: Von Vizzavona nach Onda
9. Tag: Onda nach Petra Piana
10. Tag: Durchquerung des Massivs des Rotondo / Von Petra Piana nach Camputile
11. Tag: Schäfereien und Seen / Von Camputile zum Col de Vergio
12. Tag: Die Königin der korsischen Berge: Paglia Orba / Vom Col de Vergio nach Ballone
13. Tag: Alpine Etappe von Ballone nach Haut Asco
14. Tag: Ende gut, alles gut: GR 20 bezwungen! / Von Haut Asco nach Bonifatu - Transfer nach Calvi

Leistungen enthalten

  • Selbstgeführte Wanderung auf dem GR20 gemäß Programm
  • Alle Transfers wie beschrieben
  • Gepäcktransport (nur bei Tourstart am Sonntag möglich)
  • Reisemappe inklusive topografischer Wanderkarte mit markierter Route und detaillierter Wegbeschreibung
  • Notfallkontakt

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Trekkingausrüstung
  • Persönliche Ausgaben
  • Eintrittsgebühren

Unterbringung

11x Berghütte
2x Schäferei
Die Qualität der Unterkünfte während der Wanderung variiert. Einige sind sehr einfach und rustikal, wobei mitunter sanitäre Einrichtungen fehlen; andere sind komfortabel und bieten die Möglichkeit, im Zimmer zu übernachten.

Schäfereien: Es handelt sich oft um Unterkünfte mit beeindruckender Lage, die hinsichtlich der Verpflegung einen besseren Service bieten. Die sanitären Einrichtungen verfügen über eine heiße Dusche. Die Übernachtungen finden im Schlafsaal oder Zelt* statt.

Berghütten / Hotels: Es handelt sich um komfortable Unterkünfte mit Zugang zur Straße. Die sanitären Einrichtungen verfügen über eine heiße Dusche. Die Übernachtungen erfolgen in Schlafsälen für 4 bis 12 Personen.

PNRC-Refuges: Es handelt sich oft um ältere Unterkünfte, die für die hohe Anzahl an Wanderern unterdimensioniert sind. Die sanitären Einrichtungen sind einfach (kaltes Wasser). Die Übernachtungen finden je nach Verfügbarkeit im Schlafsaal oder Zelt* statt.

*Die zur Verfügung gestellten 2-Personen-Zelte sind mit aufblasbaren Matratzen (4 bis 10 cm) ausgestattet.

Übernachtungen im Schlafsaal und Zwei-Personen-Zelt: Nehmen Sie einen Schlafsack guter Qualität (Temperatur "Komfort": 0°C / - 5°C) sowie einen Innenschlafsack (aus Seide oder Baumwolle), eine Stirnlampe und Ohrenstöpsel mit. Des Weiteren empfehlen wir Ihnen die Mitnahme von Rettungsdecken, die zusätzlich für eine bessere Bodenisolierung im Zelt verwendet werden können.

Verpflegung

13x Frühstück, 13x Lunchpaket, 13x Abendessen
Frühstück: Kontinentales Frühstück (Tee, Kaffee, Milch, Brot, Butter, Konfitüre).

Mittagessen: Von den Unterkünften zubereitetes kaltes Lunchpaket für unterwegs, i.d.R. Salate (Nudeln, Reis, Linsen, Grieß o.ä.) mit einem Stück Käse und Obst. Hierzu ist es notwendig, dass Sie eine auslaufdichte Dose mitbringen (0,5 - 0,8 Liter).

Abendessen: Von den Unterkünften zubereitetes warmes Essen (meist regionale Spezialitäten). In den Berghütten enthalten die Menüs wenige bzw. keine frischen Lebensmitteln. Das Abendessen wird i.d.R. zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr serviert.

Besondere Ernährungsweisen: Personen mit spezifischen Diäten oder Allergien sollten entsprechende gefriergetrocknete Mahlzeiten mitnehmen, da die Berghütten i.d.R. keine Möglichkeiten haben, geeignete Speisen anzubieten.

Transportarten

Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

1. Tag: Ajaccio nach Bavella

Ihre Wandertour beginnt in Ajaccio mit der Begrüßung durch das korsische Team und der Präsentation Ihrer Route sowie aller wichtigen Informationen. Der Treffpunkt ist um 14:00 Uhr vor dem Fährbahnhofsgebäude von Ajaccio. Nach der Vorbesprechung erfolgt der Transfer zum Col de Bavella und die Fahrt führt durch die authentischen Dörfer der Alta Rocca. Hier angekommen checken Sie in Ihre ersten Etappenunterkunft ein.

Unterkunft: Auberge du Col de Bavella / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Abendessen

2. Tag: Bavella nach Asinau

Sie wandern im Herzen des Bavella-Massivs auf der alpinen Route durch die berühmten Felstürme Aiguilles de Bavella, den „Dolomiten Korsikas“. Der Pfad umläuft die beeindruckenden Granittürme Acellu, Ariettu, di a Vacca und Pargulu und ist stellenweise zur Sicherheit mit einem Handlauf versehen.

Gehzeit: ca. 5 Std.
Wanderstrecke: ca. 7 km
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 550 m

Unterkunft: Bergerie Chez Aline in Asinao / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

3. Tag: Besteigung des höchsten Gipfels Südkorsikas: Monte Incudine

Sie besteigen den höchsten Gipfel Südkorsikas, den Monte Incudine (2134 m), der Ihnen ein faszinierendes Panorama bietet und Ihnen einen Vorgeschmack auf die nächsten Etappen gibt. Sie wandern entlang des Bergkamms zum Pass Bocca di Chiralba und steigen anschließend zur beeindruckenden Hochebene Cuscione ab.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Aufstieg: 610 m
Abstieg: 560 m

Unterkunft: Bergerie de Croci in Coscionu / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

4. Tag: Gratwanderung - von Cuscione nach Usciolu

Sie passieren die beeindruckenden Pozzine - mit Wasserlöchern durchzogene Wiesenflächen - und wandern über den „l'Arête des Statues“ - Grat der Statuen -, dessen höchster Punkt sich auf über 1800 m befindet und Ihnen einen herrlichen Ausblick auf die Dörfer des Taravu und das Tyrrhenische Meer bietet.

Gehzeit: ca. 5 Std.
Wanderstrecke: ca. 13 km
Aufstieg: 820 m
Abstieg: 600 m

Unterkunft: PNRC Refuge d'Usciolu im Zelt

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

5. Tag: Berge und Täler - die schönste Erappe des GR 20

Von Usciolu zum Col de Verde passieren Sie das Refuge de Prati und wandern entlang des Bergkamms oberhalb des Tals des Taravo: die Aussicht auf inmitten imposanter Granitlandschaften gelegener Dörfer sowie die Küstenebene ist atemberaubend und zählt zu den schönsten Etappen des GR 20!

Gehzeit: ca. 7-8 Std.
Wanderstrecke: ca. 15 km
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 1250 m

Unterkunft: Relais San Petru Di Verde / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

6. Tag: Durchquerung des Monte Renoso-Massivs

Vom Col de Verde nach Capannelle wandern Sie gemütlich durch idyllische Tannen-, Buchen- und Lariccio-Kiefernwälder im Herzen des Monte Renoso-Massivs. Sie passieren die Schäfereien Bergeries de Traggette, einem kleinen Weiler, der malerisch am Berghang liegt, und erreichen die Skistation von Ghisoni.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 12 km
Aufstieg: 580 m
Abstieg: 350 m

Unterkunft: Gite U Fugone in Capanelle / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

7. Tag: Von Capannelle nach Vizzavona

Von Capannelle nach Vizzavona wandern Sie durch malerische Wälder vorbei an den Schäfereien Bergeries de Scarpaccedié und d'Alzeta bis zum Pass Bocca Palmente, von wo aus Sie das beeindruckende Panorama genießen können, bevor Sie anschließend nach Vizzavona absteigen.

Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Wanderstrecke: ca. 16 km
Aufstieg: 190 m
Abstieg: 860 m

Unterkunft: Hütte Alzarella

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

8. Tag: Von Vizzavona nach Onda

Auf der ersten Etappe des nördlichen GR 20 passieren Sie die beliebten Wasserfälle Cascades des Anglais (Badepause möglich) und wandern anschließend durch das Tal des Agnone, der zu den schönsten Gebirgsbächen der Insel zählt. Sie wandern am Fuße des imposanten Gipfels Monte d'Oro (2.389 m), dessen Felstürme und große schluchtähnliche Gänge am Ufer des Gebirgsbachs entlang führen.

Gehzeit: ca. 6 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 1220 m
Abstieg: 710 m

Unterkunft: PNRC-Refuge de l'Onda / Zelt

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

9. Tag: Onda nach Petra Piana

Sie folgen der alpinen Variante zum Refuge Petra Piana. Der beeindruckende Gratwanderweg führt Sie zum Gipfel Pointe de Pinzi Corbini (2021 m), von wo aus Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Westküste der Insel, einschließlich der Bucht von Ajaccio, genießen können.

Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Wanderstrecke: ca. 7 km
Aufstieg: 680 m
Abstieg: 260 m

Unterkunft: Refuge de l'Onda / Zelt

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

10. Tag: Durchquerung des Massivs des Rotondo / Von Petra Piana nach Camputile

Von Petra Piana nach Camputile wandern Sie durch das Massiv des Rotondo und überqueren die beiden höchstgelegenen Punkte dieser Wanderung: die Bocca Muzzella und die Felsspalte Brèche de Capitello. Genießen Sie den Ausblick auf zahlreiche Bergseen und lassen diese grandiose Welt aus Granit hinter sich um zur Ebene von Camputile hinabzusteigen, wo Sie in dem Refuge de Manganu auf 1600 Höhenmeter übernachten.

Gehzeit: ca. 6 Std.
Wanderstrecke: ca. 9 km
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 870 m

Unterkunft: PNRC-Refuge de Manganu / Zelt

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

11. Tag: Schäfereien und Seen / Von Camputile zum Col de Vergio

Sie wandern zu den Schäfereien Bergeries de Vaccaghia und folgen anschließend dem Fluss Tavignano zum beeindruckenden See Lac de Nino, umgeben von einer saftgrünen Wiese, die zu einer Pause einlädt. Am Pass Col St Pierre erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama von Porto (Westküste) bis nach San Bastianu (oberhalb von Ajaccio).

Gehzeit: ca. 6 Std.
Wanderstrecke: ca. 15 km
Aufstieg: 570 m
Abstieg: 750 m

Unterkunft: Refug Castel di Vergio / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

12. Tag: Die Königin der korsischen Berge: Paglia Orba / Vom Col de Vergio nach Ballone

Vom Col de Vergio nach Ballone wandern Sie durch das Tal des Golo (Badepause möglich) vorbei an den Schäfereien Bergeries de Radule bis zum höchstgelegenen Refuge de Ciuttulo di i Mori am Fuße der Gipfel Capu Tafunatu und Paglia Orba, der „Königin der korsischen Berge“. Nach dem Pass Bocca di Foggiale wandern Sie durch den Wald hinab ins Tal des Melarie.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Wanderstrecke: ca. 12 km
Aufstieg: 710 m
Abstieg: 660 m

Unterkunft: Auberge U Vallone / Zelt

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

13. Tag: Alpine Etappe von Ballone nach Haut Asco

Eine der alpinsten Etappen im Herzen des Cinto-Massivs (2.706 m) mit der höchsten Passage des GR 20, der „Pointe des Eboulis“ (2.607 m), die Ihnen einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Gipfel Korsikas bietet. Sie wandern im Tal des Melarie bergauf und folgen dem Bergkamm, bevor Sie anschließend an der Nordseite des Monte Cinto nach Haut Asco hinabsteigen. Auf der Nordseite des Cinto sind einige Passagen mit Ketten ausgestattet.

Gehzeit: ca. 8-9 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 1070 m
Abstieg: 1150 m

Unterkunft: Le Chalet Haut Asco / Schlafsaal

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

14. Tag: Ende gut, alles gut: GR 20 bezwungen! / Von Haut Asco nach Bonifatu - Transfer nach Calvi

Auf der letzten Etappe des GR 20 wandern Sie am Fuße der A Muvrella mit atemberaubendem Ausblick auf die Bucht von Calvi und den Westen von Korsika – eine der schönsten Passagen des GR 20. Sie überqueren die Schlucht des Spasimata per Hängebrücke und steigen nach Bonifatu ab. Hier endet Ihre Wanderung auf dem GR20. Es folgt der Transfer nach Calvi, wo Sie gegen 18 Uhr ankommen.

Individuelle Rückreise oder Anschlussprogramm.
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt mit einigen Tagen Entspannung an den Stränden rund um Calvi.

Gehzeit: ca. 7 Std.
Wanderstrecke: ca. 12 km
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 1530 m

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Anforderungen
Sehr anspruchsvoll: Alpines Gelände mit vielen Bergkammwanderungen und Felspassagen. Die größte Schwierigkeit stellt die Länge einzelner Etappen sowie dieCharakteristik des Geländes dar. In Bavella und zwischen Ballone und Haut Asco gibt es Passagen, die mit Handlauf (Kette) zu bewältigen sind. Der GR 20 ist eine sehr sportliche Wanderung! Die von uns angebotene Individualwanderung ist nur für erfahrene Bergwanderer geeignet, die in sehr guter körperlicher Verfassung sind. Auch wenn wir den Wanderkomfort verbessern konnten, bleiben die zu bewältigenden Höhenunterschiede und technischen Schwierigkeiten des Geländes unverändert.

Gelände
Mit wenigen Ausnahmen ist der Weg durchweg steinig. Die mitunter sehr steilen Auf- und Abstiege verlaufen über "Stock und Stein" und es gibt zahlreiche Passagen durch Felsblöcke und über Steinplatten. Einige Passagen sind mit Ketten ausgestattet, um die Begehung zu erleichtern. Oftmals ist die Zuhilfenahme Ihrer Hände notwendig (einfache Kletterpassage).

Der südliche Teil des GR 20 gilt als leichter bzw. zugänglicher als der nördliche Teil. Wir empfehlen daher zuerst die Wanderung auf dem südlichen Teil, bevor der nördliche Teil in Angriff genommen wird.
Der nördliche Teil des GR 20 ist mit vielen Passagen über 2000 Meter sehr mineralisch. Die Etappen sind technisch anspruchsvoller.

Wanderzeit und Wanderrhythmus
Die angegebenen Wanderzeiten sind zur Orientierung, da es sich hierbei um durchschnittliche Zeitangaben ohne Pausen und Stopps handelt. Sie werden mit einer Auf- und Abstiegsgeschwindigkeit von 350 m pro Stunde berechnet.

Individualwanderung ohne Bergführer
Sie erhalten von uns das Wanderkartenmaterial inklusive topographischem Wanderführer (ausführliche Etappenbeschreibung), der von unserem Team erstellt wurde. Während Ihrer Wanderung stehen wir Ihnen jederzeit bei Fragen telefonisch auf unserer Notruf-Hotline zur Verfügung.

Unsere Reisemappe für Individualwanderungen beinhaltet:
- Liste mit den Adressen der Unterkünfte jeder Etappee
- Roadbook mit detaillierten Etappenbeschreibungen
- digitalisierte Wanderkartenauszüge IGN 1/25000 mit Ihren markierten Wanderwegen
- eine Didier Richard Wanderkarte 1/50000 im praktischen Taschenformat
- praktische Informationen für Ihren Aufenthalt
- Gepäckanhänger und Dokumententasche

Die Reisemappe erhalten Sie vor Ort am Anreisetag.

Programmänderungen
Das Programm basiert auf aktualisierten Informationen, dennoch behalten wir uns Änderungen des Etappenverlaufes entsprechend der Wetterverhältnisse und der Verpflegungsmöglichkeiten vor.

Gepäck
- Variante "mit Teilgepäck" (nur bei Tourstart Sonntag):
Wir organisieren den Gepäcktransport zu den Unterkünften an Tag 1, 3, 5, 6, 7, 11 und 13. Nur an Tag 2, 4, 8, 9, 10 und 12 transportieren Sie zusätzlich in Ihrem Tagesgepäck einen Teil Ihrer persönlichen Sachen, die Sie für die Übernachtungen benötigen, da hier der Gepäcktransport nicht möglich ist. Nur bei Tourstart an einem Sonntag ist der Gepäcktransport möglich.

Während der Wanderung tragen Sie in Ihrem Rucksack Ihre persönlichen Sachen für den jeweiligen Tag*. Ihr restliches Reisegepäck wird zur jeweiligen Unterkunft transportiert, außer nach Asinao (Tag 2) und nach Usciolu (Tag 4), wo dies aus logistischen Gründen nicht möglich ist. An diesen beiden Tagen tragen Sie zusätzlich in Ihrem Rucksack, was Sie für die Übernachtung benötigen (Schlafsack, Wechselkleidung, Kulturbeutel etc.).

Rucksack: Planen Sie bitte mindestens einen Rucksack der Größe 50-60 Liter ein (ohne Getränke und Verpflegung: 6-8 kg für Frauen und 8-10 kg für Männer).
Restliches Reisegepäck: Aus logistischen Gründen bitten wir Sie Ihr restliches Reisegepäck auf max. 15 kg und auf jeweils ein Gepäckstück pro Person zu beschränken (Sporttasche mit Rollen empfohlen; Koffer werden nicht befördert ).

*Sie sollten immer Regenkleidung, warme Kleidung, eine Windjacke, Ihr Lunchpaket, Ihre Wasserblase/Wasserflasche, ebenso wie eine kleine Reiseapotheke, Sonnencreme, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Ihre persönlichen Sachen (Ausweispapiere, Krankenversichertenkarte, Bargeld, Handy etc.) mit sich tragen.

- Variante "mit vollem Gepäck" (täglicher Wanderstart möglich):
Wenn Sie während der Wanderung Ihren Rucksack mit der gesamten Ausrüstung für die komplette Wanderung selbst tragen, inklusive Proviant, Wasser etc. (Empfehlung: zwischen 8-10 kg), erhalten Sie eine Ermäßigung von 160 EUR p.P. (bei 2-3 Personen); 120 EUR p.P. (bei 4-5 Personen) bzw. 90 EUR p.P. (bei 6-8 Personen). Es ist ein täglicher Wanderstart möglich, wenn Sie keine Gepäckbeförderung in Anspruch nehmen.

Hinweise für den GR 20 als Individualwanderung
Der GR 20 wird immer beliebter, aber bedenken Sie, dass er zu den schwierigsten Wanderungen in Europa zählt. Bei Unachtsamkeit können Sie sich schnell in Schwierigkeiten, wenn nicht sogar in Gefahr bringen. Überschätzen Sie nicht Ihre Fähigkeiten, informieren Sie sich ausreichend und bereiten Sie Ihre Reise gut vor!
Die von uns angebotene Individualwanderung auf dem GR 20 ist nur für erfahrene Bergwanderer geeignet, die über eine sehr gute körperliche Verfassung verfügen. Mehrtägige Wandererfahrungen in den Bergen und die Fähigkeit, die Route selbstständig zu absolvieren, mit allem was dazu gehört, sind unerlässlich (Zielstrebigkeit, das Gefühl von körperlicher Anstrengung, die Fähigkeit Ihre Wanderroute selbstständig zu planen, Kenntnisse im Kartenlesen, Orientierungssinn, Kenntnisse über die Meteorologie in den Bergen, außer Acht lassen des gewöhnlichen Komforts, geeignete Ausrüstung...).
Trotz unserer Empfehlungen überschätzen sich jedes Jahr aufs Neue einige Wanderer und brechen die Wanderung nach ein paar Tagen ab. Um den Verlust der Kosten für die Wanderung (siehe „Geschäftsbedingungen“) und all die Unannehmlichkeiten einer solchen Situation zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, sich gut zu informieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Wenn Sie Zweifel haben, empfehlen wir Ihnen, eine unserer anderen Wanderrouten zu wählen.
Darüber hinaus sollte man sich bewusst sein, dass die Berghütten auf Korsika relativ alt sind, über eine geringe Bettenkapazität verfügen und nur einen einfachen Komfort bieten (kalte Duschen, wenige oder gar keine Sanitäreinrichtungen, keine Decken…). Bei schlechtem Wetter oder zu bestimmten Zeiten können die Berghütten überfüllt sein und bieten daher nur einen sehr rustikalen Schlafkomfort.

Klima
Aufgrund der geografischen Lage im Herzen des Golfs von Genua sowie des ausgeprägten Reliefs herrscht sowohl ein maritimes als auch ein alpines Klima. Die großen Höhenunterschiede zwischen der Küste und den Gipfeln führen zu starken Kontrasten, die sich sowohl in der Temperatur als auch im Niederschlag widerspiegeln. In den Bergen kann sich das Wetter sehr schnell ändern. Mit plötzlichen Wetterumschwüngen und Schlechtwettertagen ist aber das ganze Jahr über zu rechnen. Am selben Tag und abhängig von der Höhenlage können Sie strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen genießen, aber auch einen Schneesturm inklusive eisigen Temperaturen erleben. Seien Sie darauf gut vorbereitet! In den Rucksack gehört demnach ein gut sortierte Ausrüstung, um sich sowohl vor der Kälte als auch vor der Sonne schützen zu können. Das späte Vorhandensein von Schnee im Gebirge ermöglicht erst ab Mitte Juni eine Wanderung über 2000 Meter.

Notfalltelefon
Unser Partner auf Korsika ist rund um die Uhr telefonisch erreichbar. Wenn Sie Ihre Route ändern möchten oder Sie nicht in der Lage sind, eine Etappe zu absolvieren, ist es wichtig, uns umgehend zu informieren, damit wir unsere Dienstleister in Kenntnis setzen und z.B. einen unnötigen und kostspieligen Einsatz von Rettungskräften vermeiden können. Die Kosten, die sich mitunter aus der Änderung Ihrer Reiseroute auf Ihren Wunsch ergeben, sind von Ihnen vor Ort zu bezahlen.

Wasseraufbereitung
Auf Korsika gibt es in vielen Dörfern Brunnen sowie entlang der Wanderwege zahlreiche Wasserquellen. Da wir nicht garantieren können, dass das Wasser Trinkwasserqualität hat, empfehlen wir Ihnen bei Bedarf Entkeimungstabletten mitzuführen (z.B. Micropur).

Telefonnetzabdeckung
Aufgrund des bergigen Geländes ist nicht überall Handyempfang möglich. Insgesamt ist die Route von den verschiedenen Netzbetreibern recht gut abgedeckt, wobei "Orange" am Besten funktioniert. Sie haben jeden Tag auf einem Teil Ihrer Etappe Empfang.

Öffentliche Verkehrsmittel auf Korsika
Das öffentliche Verkehrsnetz auf Korsika ermöglicht Ihnen oftmals per Bus oder Bahn eine problemlose Anreise von den größeren Städten aus zum Startpunkt der Wanderung bzw. direkt zu Ihrer ersten Unterkunft. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, um uns Ihre Uhrzeiten und den Ort der Ankunft und Abreise mitzuteilen, sodass wir Ihnen die beste Anreisemöglichkeit empfehlen können.

- Buslinien: www.corsicabus.org
- Eisenbahngesellschaft "Chemins de Fer de la Corse": www.train-corse.com und www.cf-corse.fr

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren