Mythos Amazonien

Anspruchsvolle Dschungeltour in Südamerika mit Expeditionscharakter

  • 9 Tage Aufenthalt im Regenwald mit zahlreichen Tierbeobachtungen, Dschungelwanderungen und Fahrten im Expeditionsboot
  • Besuch der Nationalparks und Naturreservate Manu, Tambopata, Manuripi & Humayta
  • Begegnungen mit Indianern, Goldwäschern, Dschungel-Bauern und Paranusspflückern
  • Übernachtung in Dschungelsiedlungen ohne jegliche Straßenanbindung
  • Amazonasmetropole Manaus mit Besuch der Oper, des Hafens und des Marktes sowie Bootstour zu den berühmten riesigen Seerosen
  • Abenteuerliche Frachtschifffahrt auf dem Amazonas von Manaus nach Santarem
  • Entspannung an den Amazonas-Traumstränden in Alter do Chão
  • Besuch des "Zauberer-Markt" & des "Markt für Riesenfische" in Belem
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

22 Tage Bolivien · Peru · Brasilien

Wildnis Regenwald Expedition ab 3.499 € Anfragen oder buchen

Diese außergewöhnliche Abenteuerreise führt Sie mitten durch die faszinierende Welt Amazoniens - der grünen Lunge unseres Planeten. Im dampfenden Amazonasbecken mit den Nationalparks Manu-Tambopata und Amarkeiri, reisen wir fernab von jeglichem Tourismus in kleinen Expeditionsholzbooten, auf Ladeflächen von LKWs sowie auf Frachtschiffen durch Amazonien. Erleben Sie den überwältigenden Artenreichtum und intakten Primärregenwald, der hier seit Jahrmillionen gedeiht, aber auch aktuelle Entwicklungen, die diese „Lunge des Lebens“ beeinflussen. Im Manu-Nationalpark in Peru, einem der größten Regenwald-Schutzgebiete der Erde, gehen Sie auf Tierpirsch: Jaguar, Brillenbär, Affen, Riesenotter, Wasserschwein und Papageien sind hier mit etwas Glück zu beobachten. Erleben Sie den überwältigenden Artenreichtum in einem der größten Regenwaldgebiete unserer Erde, sehen Sie illegalen Goldsuchern und Paranusspflückern bei ihrer Arbeit zu und wohnen Sie einer geheimnisvollen Schamanen Zeremonien bei. Übernachtet wird bei Dschungelfarmern und gebadet an Flussstränden mitten im Urwald. Auf Frachtdampfern befahren wird den Amazonas, den größten Flusses der Erde. In der Amazonasmetropole Manaus besuchen wir die Oper, den bunten Markt sowie Salsa- und Samba Tanzbars. Wir schippern mit dem Frachtschiff weiter in Richtung Atlantik und durchstreifen Zaubermärkte der Hafenstadt Belem. Im Amazonasgebiet existiert noch die Freiheit des ursprünglichen Reisens, in der jeder neue Tag unverbraucht ist und jede menschliche Begegnung Neugierde weckt. Es ist eine Reise, die sich in vielen kleinen Details an die Reisegruppe und den Umständen anpasst.

1. Tag: Lima
2. Tag: Lima - Cusco - Pillcopata
3. Tag: Manu Nationalpark
4. Tag: Dörfer der Matsiguenkas Indianer: Shintuya – Boca Manu
5. Tag: Papageien-Salzlecke und Tapir-Plattform
6. Tag: Tambopata Nationalpark
7. Tag: Puerto Maldonado
8. Tag: Puerto Maldonado – Lago Sandoval
9. Tag: Von Peru nach Bolivien / Puerto Maldonado - Cobija
10. Tag: Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios
11. Tag: Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios
12. Tag: Riberalta
13. Tag: Riberalta
14. Tag: Riberalta - Porto Velho
15. Tag: Porto Velho - Manaus
16. Tag: Manaus
17. Tag: Frachtschifffahrt von Manaus nach Santarem
18. Tag: Santarem – Alter do Chão
19. Tag: Alter do Chão
20. Tag: Flug an das Amazonasdelta / Belém
21. Tag: Belém
22. Tag: Belém

Leistungen enthalten

  • Amazonas Expedition gemäß Programm
  • Transporte, Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • Komplette Expeditionsausrüstung (Feldbetten mit Matratze und Bettbezug, Kopfkissen, Qualitätsschlafsack, Moskitonetz, komplette Expeditionsküche, Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set)
  • Drei Inlandsflüge (Lima - Cuzco, Porto Velho - Manaus, Santarem - Belem)
  • Satellitentelefon für Notfälle ab Cuzco bis Belem
  • Original brasilianische Hängematte als Andenken an die Frachtschiff-Fahrt auf dem Amazonas

Leistungen nicht enthalten

  • Eintritte und Nationalparkgebühren (insgesamt etwa 180-220 USD - zahlbar vor Ort am 1. Tag an den Reiseleiter
  • Ayahuasca-Einnahme (ca. 30 USD direkt dem Schamanen zu zahlen)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

6x Mittelklasse-Hotel
2x Dschungellodge
3x Hütte
1x Baumhaus
1x Standard-Lodge
7x Standard-Hotel
1x Schiff
Die Unterkünfte im Dschungel sind expeditionsgemäß in Feldbetten mit Matratze, Kopfkissen und Schlafsack in einfachen Camps, meist von Indianern betrieben. Ein gutes Moskitonetz schützt uns vor Insekten.
Auf den Amazonas Frachtschiff wird eine Nacht in einer Hängematte zusammen mit vielen Einheimischen auf engstem Raum verbracht. Eine Kabine kann (je nach Verfügbarkeit) gegen Aufpreis vor Ort organisiert werden.

Die Unterbringung erfolgt im halben Doppelzimmer/-zelt.
Einzelzimmer gegen Aufpreis bei den Hotelnächten möglich (optional).

Verpflegung

21x Frühstück, 8x Mittagessen, 8x Abendessen
Vollpension (3 Mahlzeiten pro Tag) im Dschungel und auf dem Frachtschiff, Frühstück in den Städten bei den Hotelübernachtungen

Städte - Das Essen wird in typischen, kleinen Restaurants, Cafes und Bars eingenommen. Das Frühstück in der Unterkunft. Bei sehr frühen Abreisen, kann das Frühstück nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.
Dschungel - Sehr ausgiebiges Frühstück, meist Mittagssnack oder kleines, warmes Mittagessen, warmes Abendessen (Suppe, Hauptspeise und Nachtisch)

Frachtschifffahrt - Einfaches Frühstück, warmes und reichhaltiges Mittag- & Abendessen (Hauptspeise, oft Nachtisch)

Tourbegleitung

Durchgehende deutschsprachige Expeditionsleitung ab Lima (bei 1-5 Teilnehmer ab Cuzco, dann mit örtlicher, deutschsprachiger Flughafenassistenz in Lima) bis Abreise Belém
Einheimischer, lizensierter Naturführer im Manu-Nationalpark (3.- 6. Tag Mittag)
Professioneller Koch (3.- 6. Tag und 8.- 12. Tag) mit exzellentem Essen u.a. 3-Gängemenüs im Dschungel
Lizensierte Bootsführer und Helfer im Dschungel (3.- 6. Tag und 8.- 12. Tag)

Transportarten

Flugzeug, Boot, Jeep, Frachtschiff

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Gruppentransfers zu festgelegten Zeiten inklusive.

Zeitfenster Anreise Lima: 10:30 -12:00 Uhr oder 17:30 - 19:00 Uhr
Zeitfenster Abreise Belem: 12:00 - 17:00 Uhr
Transfers außerhalb der Gruppentransfers gegen Aufpreis buchbar.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag (Aufpreis: 320 €)
Vortour "Cuzco & Machu Picchu"
(Anreise in Lima 2 Tage vor Start der regulären Tour)

1. Tag: Ankunft in Lima, Transfers & Übernachtung in einem Kolonialhotel in Lima (entspricht dem Programm des 1.Tages der Expedition)
2. Tag: Transfer zum Flughafen, Flug Lima-Cuzco, Transfer zum Hotel, halbtägiger Besuch der historischen Fundstätten der Inkas in Cuzco (Eintritte exklusive). Übernachtung in einem gemütlichen Standard-Hotel in Cuzco mit Frühstück.
3. Tag: Machu Picchu - Ganztägiger Ausflug mit dem Zug & Bus nach Machu Picchu inklusive Transfer Hotel-Bahnhof-Hotel. Übernachtung in einem gemütlichen Standard-Hotel in Cuzco mit Frühstück
4. Tag: Treffen mit den restlichen Teilnehmern und Fahrt in den Manu Nationalpark (Entspricht dem 2.Tag der normalen Expedition)

Leistungen:
Englischsprachige Transfers, City Tour Cuzco und Machu Picchu Tour in einer internationalen, englischsprachig geführten Gruppe, Eintritt Machu Picchu, Transfers, Unterkünfte und Verpflegung wie angegeben.

Preis (ab 2 Personen): 510 EUR p.P.

Gern können wir Ihr Vorprogramm individuell an Ihre Wünsche anpassen. So können Sie früher starten, um länger in Cusco zu bleiben oder deutschsprachige Ausflüge buchen. Bitte kontaktieren Sie uns, wir erstellen Ihnen gern ein Angebot.

1. Tag: Lima

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Lima werden Sie von einem Fahrer zu unserem Hotel im für Lima typischen Kolonialstil gebracht. Der Tag steht Ihnen bis zur Tourbesprechung am Abend zur freien Verfügung. Beim Willkommenstreffen lernen Sie Ihren Reiseleiter und die Mitreisenden kennen. Es werden die Etappen der bevorstehenden Expedition besprochen und Sie haben die Möglichkeit dem Reiseleiter offene Fragen zu stellen.

Unterkunft: Allpa Hotel (oder ähnlich)

2. Tag: Lima - Cusco - Pillcopata

Von Lima aus fliegen wir sehr früh am Morgen nach Cuzco, wo wir auf alle Teilnehmer treffen, die sich für die Vortour entschieden haben. Gemeinsam geht es nun auf einer halb unbefestigten Strasse, mit einem Kleinbus, über die mächtigen Hochanden in das dampfende Amazonasgebiet.

Unterkunft: Gallito Lodge (oder ähnlich)
Einfache Hütten mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

3. Tag: Manu Nationalpark

Um uns einen Überblick über das Leben am Amazonas zu verschaffen, unternehmen wir einen Rundgang durch das Dorf Pillcopata. Dabei besuchen wir den zentralen Platz mit dem kleinen Markt, das Krankenhaus und ein Geschäft, wo wir uns mit Gummistiefeln ausstatten können, die wir in den folgenden Tage benötigen werden. Von Pillcopata aus geht es auf kurvigen Straßen weiter durch den Dschungel. Unterwegs halten wir an einer Rettungsstation für Tiere mit einem angrenzenden Coca-Anbaufeld. Der nächste Stopp ist an einer Orchideenfarm. Später erreichen wir Atalya, wo wir am kleinen Hafen unsere Tour im Expeditionsboot starten. Ab hier begleitet uns zudem ein spezialisierter Naturführer, der sich bestens im Manu Nationalpark auskennt. Nach kurzer Bootsfahrt erreichen wir unsere am Fluss und mitten im Amazonas-Dschungel gelegene Unterkunft einer Matsiguenka-Familie. Das einst sehr wilde Indianervolk wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts von den spanischen Franziskanern christianisiert. Noch am Nachmittag brechen wir zu einer ersten Erkundungs-Wanderung mit unserem Naturführer auf.

Enthaltene Aktivitäten:
- Fahrt auf dem Expeditionsboot
- Rundgang Pillcopata
- Besuch Rettungsstation für Tiere, Coca-Anbaufeld und Orchideenfarm
- Wanderung im Manu Nationalpark

Unterkunft: Einfache Dschungellodge (Sozialprojekt der Matsiguenkas Indianer)
Gemeinschaftliche sanitäre Einrichtungen

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Dörfer der Matsiguenkas Indianer: Shintuya – Boca Manu

Am Morgen besuchen wir Shintuya, ein weiteres Dorf der Matsiguenkas Indianer, und lernen die Schule sowie die Krankenstation kennen. Im Anschluss genießen wir die wohltuende Wärme einer Thermalquelle mitten im Dschungel. An diesem Tag ist ordentlich Sitzfleisch gefragt, denn wir sind lange Zeit im Boot unterwegs. Dies gibt uns einmal mehr die Gelegenheit nach der artenreichen Flora und Fauna Ausschau zu halten. Zu den hier heimischen Tieren gehören Affen, verschiedene Raubkatzen und Schlangenarten wie Boas und Anakondas, Wasserschweine, Kaimane, Faultiere und exotische Vögel in den buntesten Farben wie der Tukan, Papagei, Ara, Papagei oder Schmetterlinge. Am Nachmittag erreichen wir das einst vom legendären Fitzcarrald zu Zeiten des Kautschuks gegründete Indigodorf Boca Manu.

Enthaltene Aktivitäten:
- Besuch zweier Dörfer der Matsiguenkas Indianer
- Entspannung in einer Thermalquelle im Dschungel
- Fahrt auf dem Expeditionsboot

Unterkunft: Einfache Dschungellodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Papageien-Salzlecke und Tapir-Plattform

Noch vor Sonnenaufgang machen wir uns auf den Weg zu unserem Boot. Wir genießen die schöne Aussicht vom Wasser aus, wenn die Sonne mit den ersten Strahlen auf den Fluss scheint und begeben uns zu einem Platz, der uns einen tollen Ausblick auf eine Papageien-Salzlecke bietet. Hier heißt es leise sein und das Fernglas zücken. Und so kann man mit etwas Glück viele farbenfrohe Vogelarten entdecken. Nach diesem eindrucksvollen Naturschauspiel, bei dem wir hoffentlich einige der bunten Vögel ausgiebig beobachten konnten, geht die Bootsfahrt weiter. Wir fahren vorbei an illegalen Flussgoldgräbern. Später unternehmen wir eine aufregende Wanderung in der Dämmerung durch den vielbewachsenen und immergrünen Dschungel. Hier wachsen gigantische, bis zu 55 Meter hohe Saiba-Bäume, unterschiedliche Palmen, Lianen und Würgefeigen. Wir wandern bis zu einer Tapir-Beobachtungsplattform, wo wir nach dem Abendessen die ganze Nacht die besten Voraussetzungen haben, die Tiere zu beobachten.

Enthaltene Aktivitäten:
- Besuch einer Aussichtsplattform auf eine Papageiensalzlecke und einer Tapir-Beobachtungsplattform
- Bootsfahrt
- Wanderung durch den Dschungel

Unterkunft: Tapir-Beobachtungsplattform

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Tambopata Nationalpark

Bei einer aufregenden Floßfahrt auf einem Dschungelsee geht es am Morgen auf Entdeckungstour. Dabei haben wir die Chance Seeotter auf der Jagd nach Futter oder faul in der Sonne liegend zu beobachten. Danach bringt uns unser Expeditionsboot zum nächsten indigenen Volk in das Dorf der Diamante. Unser Reiseleiter ist uns gerne bei der Kommunikation mit Einheimischen behilflich, während wir durch das Dorf schlendern. Auf der Weiterfahrt passieren wir erneut illegale Flussgoldgräber und besuchen in Colorado ein Dorf, indem man sich noch heute wie in einem Goldgräberdorf fühlt.

Die Weiterfahrt ab hier wird abenteuerlich. Wir besteigen Off-Road Jepps, fahren mit wackeligen Fähren und kleinen Bussen über abenteuerliche Wege und Pisten, bis wir in den Tiefen des Dschungels die Unterkunft eines Schamanen erreichen. Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise steht auf dem Programm: der Besuch eines Schamanen. Im Tambopata Nationalpark führt der hier lebende Schamane uns zunächst in seinem Garten umher und zeigt uns verschiedene Kräuter. Am Abend haben Sie optional die Möglichkeit an einer Ayahuasca Zeremonie teilzunehmen. Die Zeremonie, welche in der Quechua Sprache übersetzt „Liane der Seele“ oder „Liane der Toten“ bedeutet, wird selbstverständlich nur unter Anleitung und Aufsicht durchgeführt. Hierbei nehmen Sie ein Getränk ein, welches benutzt wird, um mit der Welt der Geister zu kommunizieren. Ein unvergleichliches Erlebnis, welches damit noch nicht vorbei ist, denn wir übernachten sogar beim Schamann in Feldbetten mit Mosquitonetz. Ein Plumpsklo rundet die abenteuerliche Übernachtung ab.

Enthaltene Aktivitäten:
- Floßfahrt
- Besuch eines indigenen Volkes
- Besuch eines Schamanen

Unterkunft: Feldbett mit einfachen sanitären Anlagen ohne fließend Wasser

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

7. Tag: Puerto Maldonado

Vom Regenwald geht es zurück in die Zivilisation, in die lebhafte Stadt Puerto Maldonado. Wir schlendern über einen quirligen Markt, wo Sie die Möglichkeit haben, einheimische Spezialitäten zu kaufen. Wer ein Gold-Nugget erstehen möchte, hat hier bei den Goldsuchern die passende Gelegenheit dazu. Außerdem besuchen wir eine Schmetterlingsfarm. Eine besondere Erfrischung ist ein kühler Copoazu-Saft aus einer Dschungelfrucht, den man hier an jeder Ecke probieren kann. Am Abend locken die lokalen Bars mit Tanz und (Cumbia-)Livemusik.

Enthaltene Aktivitäten:
- Stadttour Puerto Maldonado

Unterkunft: Hotel Cabaña Quinta (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

8. Tag: Puerto Maldonado – Lago Sandoval

Bei einer zweistündigen Wanderung über schmale Dschungelpfad erreichen wir einen Fluss, dessen Ufer von Aguaje und Mauritia-Palmen gesäumt ist. Mit Ruderbooten gleiten wir den Fluss hinunter und genießen die Aussicht auf diese eindrucksvollen Pflanzen und das gigantische Blätterdach. Unser Ziel ist der Sandoval See, den wir nach etwa einer Stunde erreichen. Der idyllische See bietet eine hinreißende Dschungelkulisse und mit etwas Glück lassen sich Schildkröten, Affen, Kaimane, Wasserfledermäuse, Riesenotter und viele exotische Vögel beobachten.

Enthaltene Aktivitäten:
- Bootsausflug zum Sandoval See

Unterkunft: Hotel Cabaña Quinta (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen

9. Tag: Von Peru nach Bolivien / Puerto Maldonado - Cobija

Auf der berühmten Trans-Oceanica, welche den Atlantik mit dem Pazifik verbindet, überqueren wir die Grenze zwischen Peru und Bolivien. Wir wollen auf dieser Expeditions-Reise natürlich auch wie die Einheimischen reisen und dazu haben wir heute wieder die Gelegenheit. In einem öffentlichen Bus geht es 228 km entlang der berühmten und erst 2016 fertig gestellten Trans-Oceanica. Nachdem wir die peruanische Grenzstation und die Einreiseprozedur hinter uns gebracht haben, erreichen wir das bolivianischen Grenzstädtchen Cobija. Hier gönnen wir uns in einer Kneipe der Farmleute und Goldsucher ein kühles Bier.

Unterkunft: Hotel Dorado (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

10. Tag: Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios

Eine Fahrt (ca. 3-4 Std.) in einem sehr einfachen, öffentlichen Bus bringt uns von Cobija nach Chive. Das tief im Dschungel gelegene Dorf dient den Goldsuchern zur Versorgung. Das Dorf liegt direkt am Fluss Rio Madre de Dios, wo unser neues Bootsteam bereits mit unserem überdachten und motorisierten Expeditionsboot und mit dem Mittagessen auf uns wartet. Die Bootsfahrt führt in die Naturreservate Manuripi und Humayta. Auf dem Weg besuchen wir einige illegale Goldwaschanlagen, in denen der feine Goldstaub aus dem Fluss des Dschungels ausgewaschen wird. Außerdem fahren wir an Anbausiedlungen für Paranüsse vorbei. Die kommende Nacht verbringen wir in einem kleinen Dorf der Nusssucher. Wir übernachten in Feldbetten mit bequemer Matratze, Kopfkissen, gemütlichem Schlafsack und Mosquitonetz.

Enthaltene Aktivitäten:
- Flussexpedition

Unterkunft: Feldbett mit Matratze und Bettbezug

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11. Tag: Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios

Auf unserer Flussexpedition auf dem Rio Madre de Dios steuern wir verschiedene Goldgräber des Flusses an. Wir gehen an Bord eines Bootes der Goldgräber und erhalten einige Informationen über ihr Leben am Fluss und natürlich wie das Gold aus den Gewässern gewonnen wird. Die lokale Schule „America“, die von den Kindern der Paranuss- und Goldgräber-Siedlungen besucht wird, steht auch auf unserem Programm (vorbehaltlich Öffnungs- und Ferienzeiten der Schule). Mit dem Erreichen des Ortes El Sena am Nachmittag endet unsere spannende Tour auf dem Expeditionsboot. Am Rande des Dorfes kommen wir in einer kleinen, direkt am Fluss gelegenen, sehr einfachen Lodge unter. Es besteht die Möglichkeit, mit einem Angestellten der Unterkunft beim Angeln auf die Suche nach riesigen Amazonas-Fischen zu gehen.

Enthaltene Aktivitäten:
- Flussexpedition

Unterkunft: Einfache Lodge am Dorfrand

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

12. Tag: Riberalta

Eine aufregende vierstündige Fahrt mit einem offenen Pick-Up oder LKW führt uns durch den tiefen Dschungel weiter bis zum kolonialen Riberalta. Dort angekommen, geht es auf einen kleinen Erkundungs-Spaziergang durch die Stadt und am Abend dann ins alte Zentrum, wo der ganze Ort mit kleinen Mofas und Motorrädern zur Abendunterhaltung um den "Plaza" braust. Die heutige Übernachtung ist etwas Besonderes, denn wir übernachten im ehemaligen Kolonialhaus des örtlichen Kautschukbarons.

Enthaltene Aktivitäten:
- Stadtrundgang Riberalta

Unterkunft: Hotel Colonial (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

13. Tag: Riberalta

Am Vormittag besuchen wir den bunten Markt von Riberalta. Goldsucher und Paranusspflücker statten sich hier mit ihrer Ausrüstung aus. Später besuchen wir eine Verarbeitungsanlage von Paranüssen und erfahren mehr über die Verarbeitung dieser leckeren Nüsse. Hier werden hunderte Tonnen der kostbaren Nuss geknackt, gewaschen und nach Qualitätsstufen von hunderten Mitarbeitern in Handarbeit sortiert.

Enthaltene Aktivitäten:
- Besuch Markt von Riberalta und Verarbeitungsanlage von Paranüssen

Unterkunft: Hotel Colonial (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

14. Tag: Riberalta - Porto Velho

Heute steht das dritte Land auf unserer Expeditionsreise an: Brasilien! Per Taxis und einer Fährüberfahrt an der bolivianisch-brasilianischen Grenze gelangen wir in das abgelegene Rondónia-Gebiet, wo bis vor wenigen Jahren noch Massenrodungen und Feuer auf der Tagesordnung standen. Angekommen im Hotel bleibt am Abend Zeit zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem landestypischen Caipirinha?

Unterkunft: Hotel Regina (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

15. Tag: Porto Velho - Manaus

Am Vormittag haben wir die Gelegenheit, Porto Velho etwas besser kennenzulernen: Wir besichtigen das alte Stellwerk mit seinen historischen Eisenbahnen, welche noch aus den Zeiten der Kautschukbarone stammen. Außerdem werden wir den örtlichen Markt und den Hafen besuchen. Erst mit dem Ausbau der Eisenbahn vor über 150 Jahren begann damals die gezielte Besiedlung des bis dahin völlig unberührten Amazonasgebietes hier in Porto Velho.
Am Abend bringt uns ein Flug von Porto Velho nach Manaus, zum Tor des Regenwaldes. In der lebendigen Stadt lebt heute eine Vielzahl an verschiedenen Kulturen. Früher war die Stadt das Zentrum der Kautschukproduktion, was man heutzutage noch an den historischen Villen und prunkvollen Kolonialbauten der Kautschukbarone erkennt. Unser gemütliches Hotel bietet Komfort und Erholung nach der aufregenden Dschungeltour.

Enthaltene Aktivitäten:
- Stadttour Porto Velho

Unterkunft: Go Inn (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

16. Tag: Manaus

Heute gehen wir auf Entdeckungstour in Manaus, dem vor südamerikanischer Lebensfreude brodelnden und multikulturellen "Eingangstor Amazoniens". Diese gewaltige Stadt, kann nur per Schiff oder Flugzeug erreicht werden. Der Stadtrundgang führt zunächst zum Teatro Amazonas, die Oper im Renaissance-Stil mitten im Urwald. Sie ist nicht nur Überbleibsel einer Zeit ungeheuren Wohlstandes, sondern geradezu ihr Symbol und inzwischen Wahrzeichen der Stadt. Es folgt ein Besuch des Mercado Adolpho Lisboa, einer Markthalle mit Früchten, Gewürzen und einer gewaltigen Auswahl riesiger Amazonas-Fische. Am Nachmittag erwartet uns ein beeindruckendes Naturschauspiel bei einer Bootsfahrt zum „Treffpunkt der Gewässer“. Hier trifft das schwarzblaue Wasser des Rio Negro auf das hellbraun/gelbe Wasser des Solimões und fließen zum Amazonas zusammen.

Enthaltene Aktivitäten:
- Stadtrundgang durch Manaus
- Bootsfahrt zum "Treffpunkt der Gewässer"

Unterkunft: Go Inn (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

17. Tag: Frachtschifffahrt von Manaus nach Santarem

Ein Frachtschiff bringt uns von Manaus nach Santarem. Die Fahrt auf dem Amazonas ist eine herausragende Erfahrung! Hier haben wir erstklassige Möglichkeiten mit der einheimischen Bevölkerung zu kommunizieren. Bei eventuellen Übersetzungsschwierigkeiten hilft uns der Reiseleiter sehr gerne. Gegessen wird hier was der Schiff skoch bietet und auch alle Einheimischen auf dem Schiff essen. Übernachtet wird eine Nacht (ggf. auch zwei) auf dem Hängemattendeck.

Enthaltene Aktivitäten:
- Frachtschifffahrt auf dem Amazonas: Manaus - Santarem

Unterkunft: Hängematte auf dem Amazonas-Frachtschiff

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

18. Tag: Santarem – Alter do Chão

Nach unserer Ankunft in Santarem geht es am Nachmittag nach Alter do Chão, ein Dorf mit wunderschönen Sandstränden und ausgezeichneten Bademöglichkeiten. Hier verbringen wir mindestens eine, wenn es die Zeit zulässt auch zwei Nächte. Entspannen Sie an den karibisch anmutenden Stränden.

Unterkunft: Beloalter Hotel (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

19. Tag: Alter do Chão

Relaxen an diesen Traumstränden ist angesagt. Wer aktiv sein möchte, kann das große Angebot an optionalen Aktivitäten nutzen. Zur Auswahl stehen unter anderem eine Bootsfahrt auf dem Rio Tapajòs oder Rio Jarí, einen Ausflug ins Tapajòs Naturreservat, zur Caboclo oder Ford Siedlung Belterra.

Unterkunft: Beloalter Hotel (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

20. Tag: Flug an das Amazonasdelta / Belém

Nach diesem kurzen Abstecher in die "Karibik des Amazonas” fliegen wir gegen Mittag weiter nach Belem, dem "Tor zum Amazonas". Wegen der von Mangobäumen gesäumten Straßen der Innenstadt hat es auch den Beinamen "cidade das mangueiras" (Stadt der Mangobäume). Am späten Nachmittag geht es in das ehemals herunter gekommene und gefährliche Hafengelände der Estaçao das Docas. Diese alten Lagerhallen des Hafens beherbergen heute jedoch moderne Geschäfte, Restaurants und die Brauerei "Amazon Beer", dazu die beste Eisdiele der Stadt. Hier werden wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Enthaltene Aktivitäten:
- Besuch des Hafengeländes

Unterkunft: Go Inn (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

21. Tag: Belém

Bei einem ausgiebigen Rundgang durch die lebendige Stadt Belém schlendern wir über den Hauptplatz Praça de Sé, welcher mit vielen architektonisch beeindruckenden Bauten auf uns wartet. Dazu gehören unter anderem die alte Kathedrale und das eindrucksvolle Opernhaus Teatro da Paz. Auf dem Markt „Ver-O-Peso“, welcher am alten Hafen liegt, haben Sie die Möglichkeit von Einheimischen gefertigte Andenken zu ergattern oder das köstliche lokale Essen zu probieren. Hier wird auch von Kräuterfrauen "Gesundheit" aus Amazoniens Wäldern verkauft.

Enthaltene Aktivitäten:
- Besuch des Zauberer-Marktes und Marktes für Riesenfische

Unterkunft: Go Inn (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

22. Tag: Belém

Unsere unvergessliche Reise endet heute. Ein Transfer bringt Sie nach dem Frühstück zum Flughafen Belem. Individuelle Rückreise.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

Anforderungen
Bei dieser Expedition kann „Jedermann/frau“ mit normalen körperlichen Voraussetzungen teilnehmen. Eine gewisse Trittsicherheit für 2-3 stündige Wanderungen in tropischem Klima und auf teilweise rutschigen Boden durch den Dschungel, sowie der eigenständige Gepäcktransport über ein paar hundert Meter sind erforderlich. Dies ist keine normale "Rundreise", sondern eine Expedition in ein touristisch unerschlossenes Gebiet. Änderungen des Reiseablaufes können daher aus organisatorischen, sicherheitstechnischen, witterungsbedingten oder sonstigen Gründen vom Reiseleiter im Interesse der Reisegruppe allein verantwortlich festgelegt werden. Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber den Ureinwohnern und Mitreisenden, Anpassung sowie Flexibilität an teilweise ungewohnte Verhältnisse und Komfortverzicht sind erforderlich.

Wichtiger Hinweis
Jeder Teilnehmer muss über eine Gelbfieberimpfung und eine Auslandsreisekrankenversicherung verfügen.

Hinweis zum Reiseverlauf
Änderungen des Reiseverlaufes bleiben aufgrund höherer Gewalt, Wetter oder aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Die Reise führt über eine Distanz von insgesamt 2.400 km, die in nur 22 Tagen absolviert werden. Im Schnitt bedeutet das also über 100 km pro Tag fliegen, wandern, Boot-, Bus, Schiff oder Pick-Up fahren! Daher liegt es in der Natur der Sache, dass an einigen Tagen viele Kilometer zurückgelegt werden müssen. Insbesondere im Manu- & Tambopata Nationalpark, als auch auf der Fahrt von Peru durch Bolivien, werden oft 5 bis 10 Stunden am Tag im Boot verbracht. Gerade bei starkem Regen, wo es vielleicht auch unter dem Dach etwas nass wird, kann man sich an komfortablere Reisemöglichkeiten zurück erinnern...

Der Reiseleiter wird immer versuchen, die Fahrten durch Besuche von Indiodörfern oder Tierbeobachtungen zu unterbrechen, auch wenn dies an einigen Tagen nicht oder nur teilweise gelingen wird. Auch auf der Fahrt auf der Trans-Oceanica in Bolivien, sowie der Fahrt im Reisebus in Brasilien nach Porto Velho (5-7 Stunden, mit eventl. einer Essenspause) und auf dem Frachtschiff von Manaus nach Santarem ist Sitzfleisch gefragt. Da auf der Tour der Kontakt zur Bevölkerung gesucht wird, werden bewußt die Fahrten mit öffentlichen Bussen, Booten, Flussfrachtschiff, Jeeps, Kleintransporter usw. unternommen. Die Mahlzeiten in den Städten werden nicht in den Hotels, sondern in typischen Restaurants & Cafés eingenommen. Die Unterkünfte sind oft die besten in der Stadt, dennoch aber stets sehr einfach und landestypisch. Dafür haben Sie aber die Gelegenheit an einer außergewöhnlichen Reise auch in touristisch noch unerschlossene Gebiete des südamerikanischen Amazonastieflands teilzunehmen.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren