Bhutan 15.03.2016

Bhutan mit vielen kleinen Extras

Wanderung zum Tigers Nest
Viele bunte Gebetsflaggen säumen den Weg zum Taktshang Kloster

Herzlichen Dank, auch für die tolle Reise. Wir hatten einen unglaublich guten, netten und bescheidenen Fahrer (Krishna) und einen ganz tollen Guide (Namgay). Dadurch, dass wir nur eine Zweiergruppe waren, haben wir Dinge erlebt und gesehen, die den großen Guppen verschlossen bleiben. Namgay hat sehr schnell gemerkt, dass wir an Land, Menschen und Kultur interessiert sind (genau so wie er, er liebt sein Land) und wir hatten fast jeden Tag ein kleines Extra, das wunderbar war. Wir waren z.B. in einem Kloster, in dem ein Retreat stattfand und in dem sonst kein Touri hineindarf. An einem Tag haben wir - weil es sehr kalt war - in einer Monastry gegessen, es wurde extra ein Heizofen für uns hingestellt.

Unseren Trek haben wir wegen Schneefalls etwas modifiziert, wir sind wieder abgestiegen und dadurch waren wir abends bei einer Bauernfamilie in der Küche am Ofen und haben am Leben der Menschen teilnehmen dürfen. Sie hatten vorher noch nie einen Ausländer gesehen, das Erlebnis war wundervoll. Obwohl wir eigentlich kein Festival auf dem Programm hatten, hat er unterwegs erfahren, dass in einem kleinen Dorf ein Festival stattfindet und wir sind dorthin gefahren. Es war phantastisch. Die Tänze, die Farben und wir wurden in das Spiel integriert und toll aufgenommen (als fast die einzigen Touris). Und es war sicher viel intensiver als ein grosses Festival, bei dem viele Touristen am Rand als Zuschauer danebenstehen. Das Tiger-Nest als eigentliches Highlight liegt wunderschön, die Wanderung dorthin war toll.

Auf der Trekkingtour hatten wir eine hervorragende Ausrüstung, einen tollen Koch (so gut haben wir danach nur noch einmal gegessen) und die Hotels waren für mich eine positive Überraschung. Sehr gute Ausstattung, warm, großzügig angelegt, jedes etwas anders und besonders. Nur bei den staatlich geführten Hotels hatte man etwas den Eindruck, dass das Personal eher wenig interessiert ist, aber der Eindruck entstand eher durch den Vergleich mit den anderen Hotels.

Alles in allem ein tolles Land, nicht nur wegen der Landschaft, die gigantisch ist, vor allem wegen der Kultur und der Menschen. Ich hoffe dass sich das Land dies bewahren kann. Der Flug von Kathmandu nach Paro: es war der tollste Flug meines Lebens. Die 8-Tausender des Himalaya zum Greifen nah, so dicht kommt man sonst nicht heran (ich habe natürlich "zufällig" auf dem Hinflug links am Fenster und auf dem Rückflug rechts am Fenster gesessen - ich habe mir vorher überlegt wo ich sitzen möchte und gefragt, es ging beide Male). Die Landung in Paro ist spektakulär. Der Airbus fliegt rechts ganz dicht an einer Bergwand vorbei, es dürfen auch nur 7 Piloten weltweit diesen Flughafen anfliegen, der im übrigen der Schönste ist, den ich jemals gesehen habe. Auch dort der traditionelle Baustil mit den wunderbaren Holzmalereien, die man fast überall sieht.

Ich kann die Tour, auch in der Modifikation die wir hatten, nur sehr empfehlen.

K. Hartmann