Costa Rica 18.05.2017

In einem Monat ganz Mittelamerika entdeckt

Höhenangst beim Ziplining in Costa Rica besiegt.
Höhenangst beim Ziplining in Costa Rica besiegt. © P. Quicker

Von Mexico nach Costa Rica in 32 Tagen!

Es ist schwierig alles knapp und zutreffend zusammenzufassen, was ich in diesem Monat erlebt habe. Im Folgenden versuche ich also nur ein paar Eindrücke zu vermitteln:

Meine vorherigen Bedenken, dass eine schlechte Reisegruppe alles überschatten würde, wurden mit dem ersten Treffen völlig zerstreut. Unser Guide Lynne hat es durch ihre offene und herzliche Art geschafft, dass wir alle uns sofort wohl gefühlt haben und nach kurzer Zeit zu einer kleinen Familie zusammengewachsen sind.

Man trifft auf Gruppenreisen die unterschiedlichsten Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen, die man im Alltag nicht kennengelernt hätte, und lernt sie wirklich kennen, was für mich diese Reiseart so einzigartig macht.

Jedes Land war atemberaubend schön, jeder Ort besonders, jeder Tag ein Abenteuer für sich und die Reise wert!
Mexico, Belize, Guatemala, Nicaragua, Honduras und Costa Rica sind natürlich sehr unterschiedliche Länder, aber Einiges verbindet sie alle: wunderschöne Strände, ein Meer, das mich durch seine verschiedenen, aber voneinander separierten Blautöne überrascht hat, großartiges Essen und noch großartigere Cocktails, Palmen, ein viel tieferes Grün als in Europa und vor allem eine große landschaftliche und kulturelle Vielfalt innerhalb der einzelnen Länder. Ich kann nicht jedes Land beschreiben, aber ich kann sagen, dass ich diesen Teil der Welt immer und immer wieder besuchen werde!

Ich war raften, mehrmals schnorcheln (habe neben Haien und Riesenschildkröten geschwommen), habe meine Höhenangst beim Ziplining in Costa Rica besiegt, war fast jeden Tag am Strand tanzen, habe wunderschöne Inseln mit dem Moped erkundet, unglaublich herzliche einheimische Familien für ein paar Tage "'meine" nennen dürfen, neue Freunde auf der ganzen Welt gefunden, jeden Tag sehr gut und günstig gegessen, (versucht) Salsa zu lernen, mein Interesse für die Maja-Kultur entdeckt, viele viele Cocktails getrunken und vor allem habe ich in 32 Tagen sechs Länder erkundet.

Kurz: Es war vermutlich der schönste Monat meines Lebens!

P. Quicker