Tansania 03.01.2011

Kilimanjaro trotz aller Wid­rig­keiten bestiegen

Herrliche Vegetation auf dem Weg über die Machame Route.
Herrliche Vegetation auf dem Weg über die Machame Route.

Hallo moja-Team!

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für Ihre Bemühungen bei Ihnen allen bedanken.
Mein Start zur Trekkingreise Kilimanjaro verlief ganz anders als geplant.
Am 25. 12.sollte der Flieger der Ethiopien Airlines um 22:40 Uhr in Frankfurt starten.
Sollte, doch das Wetter machte Schwierigkeiten. Noch einmal zur Erinnerung:
Schneechaos am 24.12.in Deutschland. Am 25.12.entspannte sich die Lage. Die Züge fuhren nach Frankfurt. (Kontrolle tagsüber im Internet) Um 18:00 Uhr am Bahnhof Siegburg. ICE nach Frankfurt um 18:10 Uhr. Hinweis an der Anzeigetafel: Witterrungsbedingte Verspätung des ICEs 20 Minuten. 18:30 Uhr erneuter Verspätungshinweis. Nochmal 30 Minuten. Um 19:10 Uhr hätte der nächste ICE kommen müssen. Er kam dann auch um 19:30 Uhr. (Vom ICE 18:10 keine Nachricht) Da dieser ICE auch über Frankfurt fahren sollte,bin ich natürlich dort eingestiegen. Nur es ging nicht weiter. Letztendlich kommt um 21:00 Uhr die Durchsage,dass die Strecke Siegburg / Frankfurt wegen Weichenproblemen gesperrt sei. Man könne aber noch über Köln -
Koblenz nach Frankfurt kommen. Also nach Köln. Köln Hbf. Chaos. Alle Züge mit Verspätung.
Auskunft nächster Zug nach Frankfurt gegen 22:15 Uhr. Voraussichtliche Ankunft 0:30 Uhr. Flieger ade. 
Zu diesem Zeitpunkt war ich ziemlich traurig, denn ich hätte, bei einer besseren Information, natürlich auch mit dem Auto zum Flughafen fahren können.

Am nächsten Morgen Anruf bei der Hotline von moja Travel. Was tun? Eine Mitarbeiterin reserviert den letzten Platz im Flieger nach Tansania. Große Erleichterung bei mir, denn ich hatte mich schon damit abgefunden, dass mein Abenteuerurlaub gelaufen ist. Hoffnung keimt auf. Du hast einen Platz im Flieger. Notfalls musst du den Flug extra bezahlen. Egal, Hauptsache es klappt. Mir fällt ein Stein vom Herzen, als mir am Flughafenschalter mein Ticket vom Vortag einfach umgebucht wird. Ohne zusätzliche Kosten.
In Tansania am Flughafen werde ich schon erwartet und nach Moshi ins Hotel gebracht. Eine Stunde nach Ankunft kommt mein Guide zur Besprechung ins Hotel. Er teilt mir mit, dass wir morgen früh mit einer eigenen Crew zum Kilimanjaro aufbrechen werden.
Am 1.1.11 ca.6:10 Uhr stand ich am Uhuru Peak. Ein unvergessliches Abenteuer das Dank guter Organisation und Flexibilität seitens moja Travel und der Partneragentur vor Ort ermöglicht wurde. Herzlichen Dank dafür.


H. Nogly