Kuba 06.04.2018

Kuba Rundreise war wirklich wunderschön

Kartlandschaft im Vinales Tal
Kartlandschaft im Vinales Tal

Hallo!

Es war wirklich wunderschön. Die Rundreise hat wunderbar funktioniert. Wir waren 7 Personen in einem Bus ausgelegt für 24 Leute – somit sehr komfortabel. Auch die Hostels waren alles ordentlich und sauber. Wir konnten überall ein Frühstück für 5 CUC dazubuchen. Das war jedes Mal auch sehr gut und ausreichend. Also verschreckt hat uns da kein Hostel. Einmal hatten wir zwar nur kaltes Duschwasser – aber sonst war es ja warm – da kann man das schon aushalten;-)
Unsere Reiseleitung hat uns wirklich sehr gute Tipps und Infos auf sehr gutem Englisch gegeben. Durch sie konnten wir viel über Leben & Leute in Kuba erfahren, was uns bei einer Rundreise, die wir selbst durchgeführt hätten, nicht gehabt hätten. Sobald wir in einer Stadt angekommen sind, haben wir immer kurz einen „Orientation Walk“ (10-30 Minuten) bekommen, sodass wir uns ein bisschen auskennen und haben Aktivitätsempfehlungen und auch Tipps bekommen, wo man z.B. gut Essen kann. Sonst blieb uns auch genug Zeit zur freien Verfügung und abendliche Treffen oder gemeinsames Abendessen war freiwillig (man musste als nicht immer in der Gruppe bleiben), aber da wir uns mit den anderen Engländern und Australiern gut verstanden haben, blieben wir gern in der Gruppe. Letztendlich kann ich die Rundreise, v. a. geführt, da es die stressfreieste Variante ist und die Informationen wirklich interessant waren, jedem weiterempfehlen. Ich würds genauso wieder machen. Die Buchung mit dem Transfer zum Hotel hat auch funktioniert. Yenni, unsere Reiseleiterin hatte Connections zu verschiedenen Taxi-Fahrern, die uns dann allen den Transfer organisiert hat (und eben auch schon den Preis verhandelt hat). Das Hotel war auch sehr schön…das Essen war lecker, die Anlage war gepflegt und der Sandstrand war ein Traum:-) Zum Entspannen war das perfekt. Das einzige, was vielleicht unglücklich verlaufen ist, war der Rücktransfer zum Flughafen. Da wurde uns nicht Bescheid gegeben, dass wir eine Stunde späte als zur ursprünglich vereinbarten Uhrzeit abgeholt werden…da hatten wir etwas Sorge, dass wir vergessen wurden. Aber wenns so gewesen wär hätt ich auch nichts dagegen gehabt;-)
Abschließend fällt mir noch ein, dass im Hotel Englisch auf jeden Fall ausreicht – einige Mitarbeiter können sogar ein bisschen Deutsch. Während der Rundreise ist es aber nicht verkehrt, wenn man ein paar Grundfloskeln Spanisch kann. Die Leute, die diese Casas anbieten sprachen kaum bis gar nicht Englisch – aber ein paar Grundkenntnisse hatte ich und mit Hände und Füße kann man auch kommunizieren;-) Zur Not hat Yenni uns geholfen:-) Aber das fand ich nicht weiter schlimm oder störend.

Schönes Wochenende

M. &. A. Burklacher