Tansania 20.09.2015

Großes Lob an die Bergmannschaft am Kilimandscharo

Bergführer am Kilimandscharo
Ohne die Unterstützung der professionellen Guides ist die Bergbesteigung nur halb so gut.

Sehr geehrte Frau Hils,
Wie versprochen melden wir uns bei Ihnen zurück. Bereits ist wieder eine Woche vergangen, seit wir von unserer unvergesslichen Reise zurückgekehrt sind. Alles in Allem dürfen wir Ihnen mitteilen, dass Alles geklappt hat. Die beiden Trekkingtouren Mt. Meru und Kilimanjaro haben wir ohne große Probleme geschafft. Diese Erlebnisse werden wir ewig im Herzen behalten, denn es war für uns ein verrückter Traum, welcher in Erfüllung ging.

Unser Fazit: das Rezept für die erfolgreiche Begehung steht und fällt mit dem Bergführer und seinem Team. Und da können wir Ihnen sagen, wir hatten riesig Glück, denn wir haben auf den Touren viele andere Gruppen getroffen, beobachtet und erlebt, der Vergleich liegt nahe.

WILSON, unser Gide, hat uns vortrefflich, professionell, mit viel Verständnis und Empathie auf die Berge geführt. Wir dürfen ihm an dieser Stelle noch einmal ein großes Lob aussprechen, die Chemie zwischen ihm und uns hat einfach gestimmt. Mann/Frau darf nicht vergessen, dass wir eine relativ lange und sehr intensive Zeit miteinander verbracht haben.
Ein großes Lob verdienen auch seine Männer vom Team. Der Stv. Bergführer, der Koch, der Kellner und die tollen, kräftigen und liebenswürdigen Träger. Sie verdienen ein großes Lob, unsere Achtung vor ihnen ist enorm. Nun, dass dieses Team so gut harmoniert hat, ist auch wieder der Lohn dafür, wie Wilson sie geführt, mit ihnen gesprochen und sie unterstützt hat. Einfach toll und sehr angenehm und überdies hatten sie es immer sehr lustig.

Die körperliche Herausforderung und Genugtuung, auf dem höchsten Berg von Afrika und dem größten freistehenden Bergmassiv der Welt gestanden zu haben, erfüllt uns mit einer großen Dankbarkeit.

A. & T. Waldis