Mustang Trekking Nepal

Mustang Trekking

Außergewöhnliche Wanderreise ins Herz des verborgenen Juwels im Himalaya

  • Grandiose Fels- und Hochgebirgslandschaften
  • Unverfälschte tibetische Kultur und Traditionen
  • Besuch alter buddhistischer Berg- und Höhlenklöster
  • Lo Mantang - alte Hauptstadt des Königreichs Mustang
  • Muktinath - Pilgerort für Hindus und Buddhisten
  • Entlang des Kali Gandaki Tal - tiefste Schlucht der Erde
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen

18 Tage Nepal

Wandern ab 2.433 € Anfragen oder buchen

Mustang - das verborgene Königreich - ist ein entlegenes Gebiet nördlich der Annapurna Region. Das ehemalige unabhängige buddhistische Königreich im Himalaya gehört heute zu Nepal und ist eine der letzten Bastionen der ungestörten tibetischen Kultur. Zahlreiche buddhistische Klöster und große Chörten sind eindrucksvoll an den Klippen und Hochplateaus erbaut. Unsere Trekkingtour in Upper Mustang startet in Kagbeni, einer malerischen mittelalterlichen Stadt, umgeben von schneebedeckten Bergen. Unser Ziel ist die alte Hauptstadt Lo Manthang, eine ummauerte Stadt voller buddhistischer Gebetsmühlen und Stupas. Die Wanderung führt entlang der alten Tibet-Handelsroute durch eine grandiose Landschaft entlang des Flusses Kali Gandaki. Begegnen Sie einer gastfreundlichen Bevölkerung, die einen tief verwurzelten Buddhismus lebt. Sie erfahren viel über die historische Vergangenheit und die Kultur und den Alltag der Menschen in diesem besonderen Teils von Nepal.

1. Tag: Kathmandu
2. Tag: Kathmandu
3. Tag: Kathmandu - Pokhara
4. Tag: Flug nach Jomosom / Wanderung nach Kagbeni (2800 m)
5. Tag: Trek nach Chaile (3060 m)
6. Tag: Trek nach Geiling via Syangboche (3800 m)
7. Tag: Trek nach Tsarang via Ghemi (3560 m)
8. Tag: Trek nach Lo Manthang (3630 m)
9. Tag: Lo Manthang und Umgebung
10. Tag: Tagesausflug in den Hohen Norden
11. Tag: Trek nach Ghemi
12. Tag: Trek nach Syangboche via Ghami La und Syangboche La
13. Tag: Trek nach Chuksang (2920 m)
14. Tag: Trek nach Muktinath (3800 m)
15. Tag: Trek nach Jomosom (2700m)
16. Tag: Jomosom - Pokhara
17. Tag: Pokhara - Kathmandu
18. Tag: Kathmandu

Leistungen enthalten

  • Nepal Trekkingtour gemäß Programm
  • Transporte, Unterbringung und Verpflegung gemäß Programm
  • Besichtigungstouren in Kathmandu und Pokhara inkl. Eintrittsgelder
  • Professioneller englischsprachiger Bergführer und ein Träger (Sherpa) für bis zu 2 Wanderer
  • Mustang Trekkingpermit
  • alle Eintrittsgebühren während des Trekkings
  • Inlandsflüge Pokhara - Jomosom - Pokhara
  • Transport im öffentlichen Bus Kathmandu - Pokhara - Kathmandu
  • Flughafentransfers

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

5x Mittelklasse-Hotel
12x Teehaus
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer nur in den Hotels in Kathmandu und Pokhara gegen Aufpreis buchbar.

Gästehäuser / Teehäuser:
Diese sehr einfachen Unterkünfte sind zweckmäßig ausgestattet. Die Gästehäuser entlang der Wanderroute im Everest-Gebiet werden von einheimischen Sherpa-Familien liebevoll geführt. Sie übernachten in Privatzimmern (Doppelzimmer). Die sanitären Einrichtungen sind ggf. mit anderen Gästen zu teilen. Wir reservieren vorrangig Zimmer mit privatem Bad, jedoch kann dies aufgrund der Verfügbarkeit nicht garantiert werden.

Die Unterkünfte in den lokalen Lodges - besser bekannt als Teehäuser - sind einfach, aber dennoch angenehm. Die Toiletten und Waschgelegenheiten werden gemeinschaftlich genutzt und sind rudimentär. In einem Teehaus stehen den Gästen kleine Zweibettzimmer zur Verfügung, die mit Doppelbetten, Matratzen und Kopfkissen ausgestattet sind. In der Hochsaison und an Orten, an denen es nur eine begrenzte Anzahl von Teehäusern gibt, müssen die Wanderer manchmal mit Schlafsälen vorlieb nehmen. An manchen Orten haben die Teehäuser keinen Zugang zu Elektrizität und sind stattdessen auf solarbetriebene Beleuchtung angewiesen. In abgelegeneren Regionen verfügen die Teehäuser nicht über fließendes Wasser und die Toiletten sind oft nur ein Loch im Boden. Heiße Duschen sind in einigen Teehäusern gegen eine Gebühr verfügbar, aber gelegentlich bedeutet eine heiße Dusche einen Eimer mit heißem Wasser, der ausreicht, um den Körper zu waschen. Strom zum Aufladen von Geräten sowie WiFi ist in der Regel gegen eine zusätzliche Gebühr erhältlich, sofern vorhanden. Wi-Fi ist an einigen Orten verfügbar, aber die Verbindungen können schlecht sein.

Verpflegung

17x Frühstück, 12x Mittagessen, 12x Abendessen
Das Essen in den Teehäusern während der Trekkingtour ist einfach und sättigend. Die Nepalesen sind Vegetarier und eines der Hauptnahrungsmittel ist ein Gericht, das "Dal Bhat" genannt wird. Dies besteht aus Linsensuppe, Reis und Gemüse. Restaurants in den Touristengebieten oder an größeren Trekkingwegen versorgen allerdings auch mit abwechslungsreichen (westlichen) Speiseangeboten.

Tourbegleitung

Professioneller englischsprachiger Bergführer, Träger (Sherpas), englischsprachige Reiseleitung in Kathmandu

Begleitet werden Sie von einem einheimischen Bergführer, der Sie nicht nur sicher und umsichtig durch das Hochgebirge führt, sondern auch als kultureller Vermittler agiert. Je zwei Wanderer teilen sich einen Träger (ca. 15-20 kg Gewicht). Zusätzliche Träger können gegen Aufpreis hinzugebucht werden.

Transportarten

Minibus, Flugzeug, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

ab/bis Kathmandu Airport inklusive

1. Tag: Kathmandu

Individuelle Anreise nach Kathmandu. Sie werden bereits am Flughafen erwartet und von unserem örtlichen Reiseleiter begrüßt. Transfer zum Hotel in Kathmandu. Am Abend erfolgt das Vorbereitungsgespräch zur Trekkingtour.

Unterkunft: Hotel Kailash Kutee (oder ähnlich)

2. Tag: Kathmandu

Sie unternehmen eine geführte Besichtigungstour durch Kathmandu und es stehen anderthalb Tage zur Verfügung, um die UNESCO gelisteten Weltkulturerbestätten des Kathmandu-Tals zu erkunden. Sie besuchen die Altstadt und den Durbar Square mit seinen zahlreichen Tempeln und Statuen aus der buddhistischen und hinduistischen Kultur und dem königlichen Palast. Eine kurze Fahrt bringt Sie zum Swayambhunath, besser bekannt als der "Affentempel", dem ältesten buddhistischen Schrein. Er liegt auf einem Hügel und von hier aus können Sie einen eindrucksvollen Blick über die Stadt genießen. Weiter geht es nach Pashupatinath, einem berühmten Tempel und das größte hinduistische Heiligtum in Nepal. Der Haupttempel ist nur für Hindus zugänglich. Durch das Heiligtum fließt der Fluss Bagmati, an dessen Ufer heilige Waschungen und Verbrennungen toter Hinduisten stattfinden. Wir benötigen einen halben Tag für die Vorbereitung auf die Trekkingtour und die Einholung des benötigten Permits. Unser Bergführer wird den Tourverlauf nochmal mit Ihnen besprechen und die Ausrüstung überprüfen.

Unterkunft: Hotel Kailash Kutee (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Kathmandu - Pokhara

Am Vormittag fahren Sie nach Pokhara, die malerische Stadt am Phewa-See. Eine Zwischenübernachtung in Pokhara ist notwendig, da die Flüge nach Jomosom aufgrund der starken Winde nur am sehr frühen Morgen starten. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour auf dem Phewa-See. Genießen Sie das Bergpanorama mit Dhaulagiri, Machapucchare und Annapurna.

Fahrzeit: ca. 6 Std.

Unterkunft: Hotel Kantipur (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Flug nach Jomosom / Wanderung nach Kagbeni (2800 m)

Am frühen Morgen nehmen Sie den eindrucksvollen Flug von Pokhara nach Jomosom (2700m). Der Flug führt durch die tiefe Schlucht des Flusses Kali Gandaki, die sich zwischen den Achttausender Bergmassiven Annapurna und Dhaulagiri befindet. Sie werden bereits am Flughafen erwartet und treffen auf Ihre Begleitmannschaft für die Trekkingtour. Es geht auch gleich auf zur ersten kurzen Etappe, die Sie nach Kagbeni führt.Kagbeni liegt am Rande des Mustang Sperrgebietes und ist das Tor nach Lo Manthang und Muktinath. Kagbeni ist das nördlichste Dorf, das ohne eine entsprechende Genehmigung in Mustang besucht werden kann. Es ist ein faszinierendes Dorf mit vielen tibetischen Einflüssen. Die Kultur und Traditionen der Bewohner des kleinen Dorfes sind verwandt mit denen ihrer tibetischen Vorfahren. Der Weg folgt dem Kali Gandaki Flusstal und Kagbeni befindet sich an der Mündung der beiden Flüsse Jhong Khola und des Kali Gandaki. Abends besuchen Sie die hiesige Klosterschule, in der die traditionelle Kultur und Wertsetzungen des Lo –Volkes unterrichtet werden.

Gehzeit: ca. 3-4 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Trek nach Chaile (3060 m)

Heute gehen Sie den geschützten Bereich des Upper Mustang. Der Weg führt weiter durch das Flusstal des Kali Gandaki und ist eine Kombination aus Höhenweg und Flussuferweg. Unterwegs entdecken Sie Spuren antiker Siedlungen. Die Route führt leicht bergauf vorbei an den Dörfern Tangbe (2930m) und Chuksang (2920m). Hier sehen Sie zum ersten Mal eine Reihe der schönen rotgetünchten Chörten des tibetischen Buddhismus, die für Mustang so typisch sind. Das Dorf Chuksang ist ein wunderschöner Ort mit weiß getünchten Häusern und landwirtschaftlich bewirtschafteten Feldern, die trotz fehlenden Regens einen fruchtbaren Boden haben. Sie überqueren den Fluss über eine Brücke. Hier bilden riesige rote Gesteinsbrocken, die von den darüber liegenden Klippen abgebrochen sind, einen natürlichen Tunnel, durch den der Fluss fließt. Langsam lassen Sie das Tal hinter sich und wandern steil hinauf zum wildromantischen Dorf Chele (auch: Chaile/Tsele). Es liegt auf einem Felsabsatz und bietet einen hervorragenden Ausblick auf den Nilgiri (7061m) und weitere hohe Gipfel.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Trek nach Geiling via Syangboche (3800 m)

Ein weiterer steiler Anstieg und insgesamt drei Passüberquerungen entlang des alten Karawanenweges stehen heute auf dem Plan. Sie wandern auf einem Bergpfad durch einen spektakulären Canyon mit atembraubenden Tiefblicken hinauf zum ersten Pass: Bhena La (3830m). Es folgt ein Abstieg nach Samar (3600m). Nach einer Pause verlassen Sie kurz hinter Samar die Hauptroute und folgen einem kleinen Pfad, der rechterhand steil hinauf zum zweiten Pass Yamda La (4010m) führt. Eine grandiose Landschaft mit wehenden Gebetsfahnen öffnet sich, die den Chungsi La (3810m) anzeigen. Der Weg fällt in einen steilen und tiefen Canyon ab, wo die Rangchyung-Höhle und das Chungsi Höhlenkloster liegen. Dies ist einer der heiligsten Ort in Mustang. Hier soll der Guru Rinpoche (Bodhisattwa Padmasambhava), der den Buddhismus im Himalaya verbreitete und in Mustang sehr verehrt wird, im 8. Jahrhundert meditiert haben. Eine Reihe von Felsstufen führt zum Eingang des fantastischen Ortes. Im Inneren sieht man zahlreiche tibetisch-buddhistische Skulpturen, Chörten und andere buddhistische Reliquien. Ein moderater und nur leicht ansteigender Weg führt von der Höhle aus hinauf zum dritten Pass Syangboche La (3850m). Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zu Ihrem Tagesziel Geiling.

Gehzeit: ca. 7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Trek nach Tsarang via Ghemi (3560 m)

Entlang der längsten Gebetsmauer (Manimauer) Mustangs erreichen Sie die bizarren Felsformationen des Nyi - Pass (4010m). Die Wanderung führt uns über das Dorf Ghemi (3520m) und wir erkunden das alte Kloster Tashi Chöling, das sich auf einem Hügel oberhalb des Dorfes befindet. Die gut erhaltene Gompa beeindruckt mit einer großen Anzahl prachtvoller Figuren. Sie folgen dem Höhenweg bis zu einem Pass auf 3770m. Hier belohnt Sie ein fantastisches Panorama über ganz Mustang für die bisherigen Mühen. Von nun an geht es sanft bergab zum ursprünglichen und hübschen Dorf Tsarang. Am Nachmittag können Sie das Dorf mit seinen Resten des Königspalastes und die Umgebung erkunden.

Gehzeit: ca. 7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Trek nach Lo Manthang (3630 m)

Das Ziel ist nun in greifbarer Nähe und nach einer halbtägigen Wanderung erreichen Sie Lo Manthang. Sie überqueren den kleinen Fluss Charang in der tibetischen Hochebene und wandern entlang der Yak-Weiden. Auf dem recht anstrengenden Weg gilt es einen hohen Pass zu überqueren, der eindrucksvolle Ausblicke auf die Himalaya-Giganten Nilgiri, Tilicho and Annapurna I gewährt. Inmitten einer Mondlandschaft kahler Berge liegt die befestigte mittelalterliche Stadt im Schutz hoher Mauern, überragt von einem weißen Palast und drei roten Klöstern: Lo Manthang, die Hauptstadt Mustangs (3.700 m). Im Norden begrenzen die schneebedeckten tibetischen Berge den Horizont und gen Süden ist die weit entfernte Annapurna-Kette zu sehen.

Gehzeit: ca. 4 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

9. Tag: Lo Manthang und Umgebung

Die Königsstadt ist das Herzstück der Region und Sie haben heute die Möglichkeit diese auf einem geführten Rundgang zu erkunden. Gemessen an der Zahl der Einwohner (ca. 1000) ist Lo Manthang eher ein Dorf. Die mittelalterlich-archaische und friedliche Atmosphäre in den schmalen Gassen und auf den Plätzen vor den Klöstern nimmt Sie jedoch schnell gefangen. Viel hat sich hier nicht geändert seit der Gründung der Stadt vor rund 600 Jahren; auch die Stadtmauer, die zum Schutz gegen Feinde errichtet wurde, ist noch dieselbe. Sie besichtigen die Klöster der Stadt und den Palast des Königs. Nur im Kloster Chöde Gompa findet heutzutage noch aktives Mönchsleben statt. Auch ein Besuch der hiesigen Klosterschule ist möglich. In der Jamba Gompa, dem ältesten Kloster der Stadt, befindet sich eine riesige Statue des Maitreya Buddha, dem Zukunftsbuddha. Die Thubchen Gompa war einst das Hauptzentrum der religösen Aktivitäten, was sich an der gewaltigen alte Versammlungshalle der Mönche erkennen lässt. Am Nachmittag können Sie die Stadt entlang der Mauer umrunden oder einen Ausflug in die nähere Umgebung machen.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

10. Tag: Tagesausflug in den Hohen Norden

Heute unternehmen wir eine Tageswanderung nach Tsoser (3850m) und erkunden das alte Höhlenkloster und das Höhlendorf. Das Dorf und das Kloster sind in den Klippen der roten Felsen gebaut. Einst lebte ein ganzes Dorf in der Jhong-Höhle, die sich über fünf Etagen und über vierzig Räume erstreckt. Ein unvergesslicher und malerischer Ort! Anschließend kehren Sie zurück nach Lo Manthang.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11. Tag: Trek nach Ghemi

Heute nehmen Sie Abschied von der alten Königsstadt und lernen auf einer anderen Abstiegsroute nach Jomson weitere landschaftliche Highlights kennen. Zuerst erklimmen Sie jedoch zwei weitere Pässe (3950m und 4300m), um zum sagenumwobenen Kloster Lo Gekar zu gelangen. Die landschaftlich schöne Route führt über das kleine Dorf Dhakmar (3790m), das von schroff aufragenden Roten Felsen und geheimnisvollen Höhlen umgeben ist. Sie besichtigen das möglicherweise älteste und schönste Kloster Nepals, das vom Nyingmapa-Orden gegründet wurde. Die Nacht verbringen Sie in der Nähe des Klosters mit weitem Blick über das Tal und auf Damodar-Himal und Brikuti (6364m).

Gehzeit: ca. 6-7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

12. Tag: Trek nach Syangboche via Ghami La und Syangboche La

Der Morgen startet mit einer Wanderung über den Ghami La Pass (3765m). Sie verlassen die Hauptroute und folgen einem Weg hinauf in eine isolierte Region von Mustang, die erst kürzlich für Touristen geöffnet wurde. Der Weg im Seitental führt zurück nach Syangboche. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit den Shiva Tempel zu besuchen.

Gehzeit: ca. 6 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

13. Tag: Trek nach Chuksang (2920 m)

Ein langer Wandertag über zwei hohe Bergpässe steht Ihnen heute bevor. Mit etwas Glück können Sie die seltenen Blauschafe beim klettern in den Felswänden beobachten. Über einen herrlichen Panoramaweg, die immer wieder kleinere An- und Abstiege bereit hält, erreichen Sie schließlich das Dorf Chuksang. Das alte Dorf ist umgeben von hohen Bergen, schönen Terrassen und Apfelbäumen. Je nach Jahreszeit lassen sich Aprikosen und Pfirsiche am Wegesrand ernten.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

14. Tag: Trek nach Muktinath (3800 m)

Noch einmal heißt es alle Kräfte zu mobilisieren, denn die vorletzte Etappe der Trekkingtour erfordert noch einmal einiges an Kraft und Ausdauer. Zum Abschluss erwartet Sie das berühmte Bergheiligtum und Pilgerziel Muktinath. Von Chusang geht es im Seitental des Narshing Khola nach Tetang (ca. 2.950 m) und steil hinauf in die Grasmulde (ca. 3.900 m) unterhalb des Passes Gyu La. Vom Pass eröffnet sich ein großartiger Ausblick auf Muktinath und die umliegenden schneebedeckten Gipfel. Der Pilgerort ist sowohl für die Buddhisten als auch Hindus ein Heiligtum, die ältestens Überreste werden auf die Zeit um 1000 v. Chr. geschätzt. Während die Hindus eine Quelle mit 108 Wasserspeiern verehren, ist eine zweite Quelle mit Erdgasflamme ein Wallfahrtsort für die Buddhisten.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

15. Tag: Trek nach Jomosom (2700m)

Nach dem morgendlichen Besuch des Pilgertempels beginnen Sie mit dem Abstieg nach Jomosom. In den alten Dörfern entlang der Route bietet sich immer wieder die Gelegenheit letzte Souvenirs zu erwerben, wie beispielsweise Schals aus Yakwolle und andere handgefertigte Waren. In jonsom angekommen, können Sie die Etappen der letzten tage Revue pasieren lassen und von den Anstrengungen erholen.

Gehzeit: ca. 6 Std.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

16. Tag: Jomosom - Pokhara

Erneut besteigen Sie früh am Morgen das Flugzeug, welches Sie mit einem letzten Blick auf das umliegende Bergpanorama zurück nach Pokhara bringt. Nutzen Sie die herrliche Lage am See für ein wenig Entspannung und Erholung. Ganz Unermüdliche können auch den beindruckenden Devi-Wasserfällen oder der World Peace Stupa einen Besuch abstatten.

Unterkunft: Hotel Kantipur (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

17. Tag: Pokhara - Kathmandu

Sie treten heute die Rückfahrt nach Kathmandu an. Nach der Ankunft in Kathmandu erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um beispielsweise letzte Souvenirs zu erwerben.

Unterkunft: Hotel Kailash Kutee (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

18. Tag: Kathmandu

Heute endet Ihre wunderbare Trekkingtour und mit vielen beeindruckenden Bildern im Gepäck treten Sie die Rückreise an. Transfer zum Flughafen Kathmandu und individueller Rückflug.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Voraussetzungen
Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack, mit Gehzeiten bis zu 7-8 Stunden am Tag und Passüberquerungen teilweise knapp über 4000m. Erfahrungen im Hochgebirgsbereich sind von Vorteil. Für das Trekking bestehen technisch keine besonderen Anforderungen, aufgrund der Wegbeschaffenheiten und teilweise Brückenüberquerungen benötigt man jedoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Die Übernachtungen erfolgen in einfachen Gästehäusern. Für die Teilnahme an dieser Trekkingtour ist ein guter Gesundheitszustand erforderlich. 

Mustang Region
Die Region Mustang ist erst seit 1992 für Touristen zugänglich, jedoch ist immer noch eine spezielle Besuchserlaubnis erforderlich. Das Klima in Mustang ist aufgrund seiner Lage im Regenschatten der umgebenden Berge trocken und wüstenartig. Diese relative moderate Trekkingreise führt durch eine eindrucksvolle Landschaft in nicht allzu große Höhe (max. 4100 m).

Spende
Wir unterstützen das Projekt "Save our Children Nepal", dass sich um die Ausbildung und Gesundheitsversorgung der Kinder kümmert, die aus einfachsten Verhältnissen stammen oder Waisen sind. Weitere Informationen finden Sie unter http://savechildrennepal.org/.

Wichtige Hinweise
Kurzfristige Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf sind aufgrund des Charakters der Reise möglich. Straßenzustände, Wetterverhältnisse, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit lokalen Transportmitteln und andere Einflussfaktoren können dazu führen, dass der beschriebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Somit stellt das aufgeführte Detailprogramm nur den geplanten Reiseverlauf dar, der bei optimalen Bedingungen auch so durchführbar ist, für dessen exakte Einhaltung wir jedoch keine Garantie übernehmen können.

Der Reiseleiter ist legitimiert bei Bedarf vor Ort die notwendigen Programmumstellungen vorzunehmen und die Teilnehmer entsprechend darüber informieren. Selbstverständlich bemühen wir uns gemeinsam mit unserem lokalen Partner stets um eine bestmögliche Durchführung der Reise. Wir bitten daher unsere Teilnehmer um Geduld, Flexibilität und kameradschaftliches Verhalten, sollte es zu solchen unvorhersehbaren Programmänderungen kommen. Diese sind weder Reklamations- noch Stornierungsgrund.

Die meisten Inlandsflüge in Nepal sind Sichtflüge und werden daher nur bei günstigen Wetterbedingungen durchgeführt. Gelegentlich kann es daher witterungsbedingt zu Flugausfällen kommen. Dies liegt außerhalb unseres Einflussbereiches. Sofern möglich, kann im Falle einer Flugannullierung alternativ ein Transport über Land organisiert werden, was jedoch aufgrund der Infrastruktur in Nepal oft schwierig ist.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Verspätungs- und Ausfallrisiko dieser Flüge sowie daraus resultierende Mehrkosten (z.B. Hotelkosten für außerplanmäßige Übernachtungen, Helikopterflug, Umbuchungsgebühren bei verpasstem Rückflug usw.) allein zu Lasten der Teilnehmer gehen und moja TRAVEL nicht dafür haftbar ist.

Auf den Inlandsflügen sind je nach Flugstrecke nur 10-15 kg Freigepäck zzgl. 5 kg Handgepäck pro Person zulässig. Übergepäck muss extra bezahlt werden (ca. 3-4 Euro pro Kilogramm). Bei allen Inlandsflügen fallen Flughafengebühren an, die nicht im Preis enthalten und direkt vor Ort in bar zu zahlen sind (ca. 2 Euro pro Strecke).

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren