Ostafrika & Berggorillas

Campingreise im Overland-Truck zu den Naturhighlights Ostafrikas

  • Pirschfahrt im South Luangwa Nationalpark
  • Traumhafte Strände & Wassersport am Malawisee
  • Sansibar - Inselparadies im Indischen Ozean
  • Pirschfahrt im einzigartigen Ngorongoro Krater
  • Tierbeobachtungen in der weltberühmten Masai Mara
  • Wildlife am Lake Nakuru Nationalpark
  • Schimpansen Tracking im Budongo Forest
  • Bootstour im Murchison Falls Nationalpark
  • Malerischer Lake Bunyoni
  • Auf der Suche nach den majestätischen Berggorillas im Herzen Ugandas (optional)
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

35 Tage Kenia · Tansania · Uganda · Simbabwe · Malawi · Sambia

Camping Safari Gorillas Strand ab 3.900 € Anfragen oder buchen

Ostafrika gehört zu einer der abwechslungsreichsten Regionen Afrikas. Und das aus gutem Grund: Hier gibt es grandiose Landschaften, Nationalparke mit den höchsten Wildtierbeständen in ganz Afrika und herzliche Einheimische. Wir reisen von den berühmten Victoria Wasserfällen bis zu den Berggorillas in Uganda - eine Overlandtour der Extraklasse! Es gibt so viele Highlights, dass diese Einleitung sie nicht alle auflisten kann! Erleben die tropische Insel Sansibar, den Malawisee, den Ngorongoro Krater und die Masai Mara, den Murchison Falls Nationalpark und noch vieles mehr! Eine Campingreise für abenteuerhungrige Traveller!

1. Tag: Victoria Falls - Lusaka
2. Tag: Lusaka - Petauke
3. Tag: Petauke - South Luangwa Nationalpark
4. Tag: South Luangwa Nationalpark
5. Tag: Lake Malawi
6. Tag: Lake Malawi
7. Tag: Nördlicher Lake Malawi
8. Tag: Nördlicher Lake Malawi
9. Tag: Lake Malawi - Iringa
10. Tag: Iringa - Mikumi
11. Tag: Mikumi - Dar es Salaam - Sansibar
12. Tag: Sansibar / Jozani Forest & Prison Island
13. Tag: Sansibar / Nungwi
14. Tag: Sansibar - Bagamoyo
15. Tag: Bagamoyo - Arusha
16. Tag: Arusha - Karatu
17. Tag: Ngorongoro Krater
18. Tag: Karatu
19. Tag: Karatu - Arusha
20. Tag: Arusha - Nairobi
21. Tag: Nairobi
22. Tag: Nairobi - Masai Mara
23. Tag: Masai Mara
24. Tag: Masai Mara - Lake Nakuru
25. Tag: Lake Nakuru - Jinja
26. Tag: Jinja - Kampala - Masindi
27. Tag: Budongo Forest Reservat / Murchison Falls Nationalpark
28. Tag: Masindi - Lake Mburo
29. Tag: Lake Mburo - Lake Bunyoni
30. Tag: Gorilla Tracking / Bwindi Impenetrable Nationalpark
31. Tag: Lake Bunyoni
32. Tag: Lake Bunyonyi - Kampala
33. Tag: Kampala - Jinja
34. Tag: Jinja - Eldoret
35. Tag: Eldoret - Nairobi

Leistungen enthalten

  • Overlandtour lt. Programm
  • Transport im speziellen Safari-/Overlandtruck
  • Komplette Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack)
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • Besuch eines Textilprojektes in Chipita
  • Pirschfahrt zu Sonnenuntergang im South Luangwa Nationalpark
  • Dorfbesuch am Malawi-See
  • Fährüberfahrt zur/von der Insel Sansibar
  • Ausflug in den Jozani Forest auf Sansibar
  • Bootsausflug zur Insel Prison Island
  • Jeep-Safari zum Ngorongoro Krater
  • Wanderung zur Elephant Cave
  • 3-tägige Safari Masai Mara & Lake Nakuru Nationalpark
  • Schimpansen Tracking in Budongo Forest
  • Bootsfahrt im Murchison Falls Nationalpark

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Gorilla Permit Uganda (bis 30.06.2020: US$ 630; ab 01.07.2020: US$ 730)

Unterbringung

26x Campingplatz
6x Mittelklasse-Hotel
1x Festinstalliertes Zelt
1x Standard-Hotel
Auf den Campingplätzen erfolgt die Unterbringung in 2-Personen-Zelten. In den Hotels und Gästehäusern wird in Doppelzimmern übernachtet. Alleinreisende teilen sich das Zimmer/Zelt mit einem/einer Mitreisenden des gleichen Geschlechts. Auf Wunsch ist gegen Aufpreis auch ein Einzelzimmer/-zelt buchbar.

Auf dieser Campingtour wird in strapazierfähigen 2-Personen-Zelten übernachtet. Die Kuppeldach-Zelte sind geräumig (2,5m x 2,5m) und werden von Metallstangen gehalten. Lästige Heringe, die in den Boden geschlagen werden müssen, sind somit nicht notwendig. Die Zelte sind leicht auf- und abzubauen und jeder Mitreisende ist für den Auf- und Abbau des Zeltes selbst verantwortlich. Der Guide zeigt natürlich zu Beginn der Tour wie das gemacht wird. Liegematten werden zur Verfügung gestellt. Die Matratzen sind 5 cm dick. Ein Schlafsack, Kissen und Handtücher sind selbst mitzubringen.

Für den Fall, dass es regnen sollte, verfügen die Zelte über eine zusätzliche Schutzfolie, die über das Zeltdach gezogen werden kann. Die Fenster und der Zelteingang verfügen über Moskitonetze. Die Reisverschlüsse des Zeltes sollten immer geschlossen bleiben, damit keine ungewünschten tierischen Besucher ins Zelt gelangen.

Die meisten Campingplätze, die wir anfahren, sind an eine Lodge oder ein Hotel angeschlossen und haben gute Dusch- und Toilettenanlagen, jedoch kann warmes Wasser zum Luxus werden. Zum Glück herrscht an den meisten Orten, die wir besuchen, ein warmes Klima. Nur sehr wenige Orte verfügen über keinerlei sanitäre Anlagen und sind sogenannte Buschcamp. Sollte dies der Fall sein, finden sich entsprechende Hinweis im Reiseverlauf.

Verpflegung

34x Frühstück, 34x Mittagessen, 34x Abendessen
Das Kochen wird von den Tourguides übernommen, die wahre Wunder auf dem Campingkocher vollbringen! Es werden jeden Tag drei Mahlzeiten serviert. Alle enthaltenen Mahlzeiten werden am Truck zubereitet.

Es steht gefiltertes Trinkwasser im Fahrzeug kostenfrei zur Verfügung. Bitte bringe eine wiederbefüllbare Trinkflasche mit, die du am Wasserspender jederzeit auffüllen kannst.

Es ist bis zu einem bestimmten Grad möglich auf spezielle Ernährungsanforderungen (Allergien, Glutenfrei, Laktoseintoleranz, Vegetarisch) Rücksicht zu nehmen. Da die Mahlzeiten auf den Campingplätzen auf zwei Gaskochern zubereitet werden, ist es jedoch nicht möglich verschiedene Speisen zur selben Zeit zuzubereiten. Wann immer es möglich ist, wird der Guide diese speziellen Mahlzeiten zubereiten. Spezielle Ernährungswünsche und Lebensmittelallergien müssen uns das rechtzeitig vor Beginn der Reise mitgeteilt werden. Beachte bitte, dass spezielle Zutaten gelegentlich nur schwer oder gar nicht erhältlich sind. In manchen Regionen können die Mahlzeiten dadurch nicht ganz so abwechslungsreich sein, wie man es von Zuhause gewohnt sind.

Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, wird Salat, Gemüse, Früchte, Reis, Bohnen, Nudeln, Müsli und Brot zur Verfügung haben. Das Budget und die Zeit lassen es allerdings nicht zu Spezialnahrungsmittel wie Quinoa, Samen, Nüsse, Tofu, Sojamilch oder andere Proteine anzubieten. Wir bitten dich deshalb diese Zutaten selbst mitzubringen oder unterwegs in Supermärkten auf eigene Kosten zu kaufen.

Ein Auszug aus dem Speiseplan:

Frühstück: Da das Frühstück oft sehr früh am Morgen stattfindet (wenn längere Fahrstrecken oder Aktivitäten anstehen), ist dieses einfach aber sättigend. Tee, Kaffee, Brot und Aufstrich, Müsli, Joghurt, Früchte werden angeboten. Wenn Zeit für ein späteres Frühstück besteht wird der Guide ein warmes Frühstück mit Rührei, Brei und Speck oder Bohnen etc. zubereiten.

Mittagessen: Das Mittagessen wird normalerweise an einem Picknickplatz unterwegs serviert. Da für die Mittagspause nur etwa 45 Minuten eingeplant sind, besteht das Mittagessen aus Sandwiches und Salat (Reis-, Nudel-, Thunfisch- oder grüner Salat), die einfach und schnell zuzubereiten sind.

Abendessen: Freue dich auf eine leckere Mahlzeit, die frisch vom Guide zubereitet wird. Es handelt sich um traditionelle Feuerstellen-Mahlzeiten wie Braais (Grill), Potjie (Eintopf), Bobotie (Hackfleisch), Nudeln, Fisch und Hühnchen.x

Tourbegleitung

Zwei erfahrene Crew-Mitglieder: Englischsprachiger Reiseleiter/Tourguide und Fahrer. Die Crew ist sehr gut ausgebildet, verfügt über reichlich Erfahrung und Wissen über die bereisten Länder und ist für Notfälle in Erster Hilfe ausgebildet.

An bestimmten Terminen wird diese Campingsafari zusätzlich von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet. Details siehe "Zusatzinformationen".

Transportarten

Overland-Truck, Fähre, 4x4 Safarifahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

VICTORIA FALLS
Rainbow Hotel (Treffpunkt)
Doppelzimmer inkl. Frühstück: 85 EUR p.P.
Einzelzimmer inkl. Frühstück: 130 EUR

NAIROBI
Sentrim Boulevard Hotel (Endpunkt)
Doppelzimmer inkl. Frühstück: 83 EUR
Einzelzimmer inkl. Frühstück: 120 EUR

Flughafentransfer

Victoria Falls Airport (VFA): 24 EUR p.P.
Livingstone Airport (LVI): 34 EUR p.P. (mind. 2 Personen)
Nairobi: 42 EUR p.P.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

  • Serengeti Safari Upgrade (Aufpreis: 1.060 €)

1. Tag: Victoria Falls - Lusaka

Unsere Overlandtour startet am frühen Morgen in Victoria Falls. Wir verlassen das Naturwunder der Victoria Falls und werfen bei der Überquerung der Brücke über den Sambesi einen letzten Blick auf die Wasserfälle. Dann überqueren wir die Grenze nach Sambia. Du wirst feststellen, dass die Vegetation subtropischer und die Straßen holperiger werden - das wahre Afrika beginnt! Da wir einen langen Reisetag vor uns haben, bekommen wir einen ersten Eindruck des Afrikas, das uns in den nächsten Wochen erwartet. Bunte Märkte, betriebsame Dörfer und ländliche Kulissen bilden den Hintergrund unserer Fahrt in Richtung Lusaka, der lebhaften Hauptstadt Sambias. Nachdem wir an unserem Campingplatz angekommen sind, der sich außerhalb von Lusaka auf einer großen Farm befindet, bauen wir unsere Zelte auf. Bei gemeinsamen Abendessen lernen wir uns besser kennen. Vom Guide erhalten wir ausführliche Informationen über unser Programm der kommenden Tage.

Unterkunft: Eureka Campingplatz

Verpflegung: 1x Mittagessen, 1x Abendessen

2. Tag: Lusaka - Petauke

Am Morgen durchqueren wir Sambias lebhafte Hauptstadt Lusaka, bevor wir in Richtung Osten zu unserem heutige Tagesziel Petauke abbiegen. Wir folgen der Great East Road, einer wichtigen Verbindung zwischen Lusaka und dem benachbarten Malawi, welche sich das ländliche Sambia schlängelt. Es geht vorbei an malerisch bewaldeten Bergen und durch das beeindruckte Luangwatal, wo wir auch den wasserreichen Luangwa River überqueren. Die ländliche Gegend ist gespickt mit kleinen Dörfern und landwirtschaftlichen Farmen, auf denen vor allem Mais, Tabak und Baumwolle, aber auch Bananen, Zuckerrohr, Hirse, Reis, Tomaten, Zwiebeln und Erdnüsse angebaut werden.

Unterkunft: Campingplatz bei der Chimwemwe Executive Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

3. Tag: Petauke - South Luangwa Nationalpark

Nach unsere zweitägigen Roadtrip quer durch Sambia erwartet uns die Wildnis im South Luangwa Nationalpark. Wir machen uns auf den Weg zu den Ufern des Luangwa River. Unterwegs machen wir Halt im Städtchen Chipata, einem wichtigen Zentrum des regionalen Baumwollanbaus und der Textilindustrie. Hier sehen wir uns einen Handwerksbetrieb an, in dem die traditionellen afrikanischen Gewänder und bunten Stoffe mit viel Kreativität hergestellt werden. In den Werkstätten von "Tribal Textiles" können die verschiedenen Arbeitsschritte beobachtet werden und im angrenzenden Shop hübsche Souvenirs erstanden werden.

Der atemberaubende South Luangwa Nationalpark gilt aufgrund seiner herrlichen Landschaften und des bemerkenswerten Artenreichtums als einer der schönsten Wildparks des afrikanischen Kontinents. Dieses Tierschutzgebiet ist Heimat einer großen Population an Thorneycroft-Giraffen, riesiger Büffel- und Elefantenherden sowie für Krokodile und Flusspferde. Zu den Vertretern der Raubtiere gehören Löwen, Hyänen, Schakale, Leoparden und Geparde. Hier erlebst du unberührte Natur und ungezähmte Wildnis. Unser Campingplatz für die nächsten beiden Nächte liegt direkt am Luangwa River. Der Sonnenuntergang, der sich vom Ufer des Luangwa River aus präsentiert, ist sicher einer der schönsten überhaupt. Schnapp dir einen kühlen Drink und beobachte wie sich der Tag zur Nacht wandelt.

Enthaltene Aktivitäten:
Besuch eines Textilprojektes

Unterkunft: Campingplatz im Wildlife Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: South Luangwa Nationalpark

Der South Luangwa Nationalpark ist eine Adresse der Extraklasse für Safaris und wir verbringen hier den gesamten Tag auf der Suche nach der Vielzahl der hier lebenden Wildtiere. Am frühen Morgen kannst du an einer optionalen Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug teilnehmen, oder dich während der Trockenzeit (April bis Dezember) einer Walking-Safari anschließen. Am Nachmittag begeben wir uns in den Park und genießen bis in den Sonnenuntergang hinein eine spannende Pirschfahrt. Wer noch immer nicht genug hat von der Tierwelt des South Luangwa Nationalparks, hat hier die einmalige Gelegenheit zu einer Nachtpirschfahrt. Dabei gibt es gute Chance einige der nachtaktive Arten zu erleben, die man tagsüber kaum zu Gesicht bekommt.

Optionale Aktivitäten:
Walking-Safari außerhalb des Nationalparks
Morgendliche Wildbeobachtungsfahrt im Nationalpark

Enthaltene Aktivitäten:
Pirschfahrt zu Sonnenuntergang im South Luangwa Nationalpark

Unterkunft: Campingplatz im Wildlife Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Lake Malawi

Wir lassen Sambia hinter uns und überqueren die Grenze nach Malawi, dem "warmen Herzen Afrikas". Malawi ist ein Binnenstaat und 20% seiner Gesamtfläche ist vom schönen Malawi-See bedeckt. Mit seinen über 500 km Länge entlang der Westgrenze von Malawi, gehört der See zu den zehn größten der Welt und ist die Heimat von mehr Fischarten als andere Seen. Wir verbringen die Nacht in Ngala Beach am Ufer dieses Naturwunders.

Unterkunft: Campingplatz bei der Ngala Beach Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Lake Malawi

Der Tag steht dir zur freien Verfügung, um am See zu entspannen. Der Lake Malawi ist Afrikas drittgrößter Süßwassersee und bietet goldene Sandstrände und kristallklares Wasser. Dank des milden Klimas in Malawi, kann man das ganze Jahr über im See baden. Du hast auch die Möglichkeit an einigen optionalen Aktivitäten teilzunehmen, wie z.B. Reiten, Bootstouren oder verschiedene Wassersportarten. Erkunde die wunderschöne Küste, wo du auch die Fischer dabei beobachten kannst, wie sie ihren Fang verarbeiten. Gemeinsam unternehmen wir einen Spaziergang durch ein lokales Dorf, bei dem du die Dorfbevölkerung treffen und mehr über das Leben und den Alltag in Malawi erfahren kannst.

Enthaltene Aktivitäten:
Dorfbesuch am Malawisee

Unterkunft: Campingplatz bei der Ngala Beach Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Nördlicher Lake Malawi

Heute verbringen wir die meiste Zeit mit der Fahrt in Richtung Norden und übernachten erneut an den Ufern des Malawisees. Genieße den Sonnenuntergang über dem See vom Strand aus. Der Guide informiert über die möglichen Aktivitäten in der Region und ist gerne bei der Organisation behilflich. Oder passe dich einfach dem afrikanischen Rhythmus an und entspanne am Seeufer.

Unterkunft: Campingplatz beim Maji Zuwa Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Nördlicher Lake Malawi

Beim Schnorcheln hast du die Gelegenheit die bunten Cichliden aus nächster Näher zu erleben. Diese kleinen Fische kann man in allen Aquarien der Welt finden. Am Nachmittag spazieren wir durch das kleine Dorf Ngala. Die Bevölkerung lebt vom Fischfang und der Landwirtschaft. Beim Rundgang durch das Dorf siehst du auch die Schule und die Krankenstation. Erfahre mehr über die Herausforderungen des Alltages der Menschen in diesem Teil Afrikas.

Unterkunft: Campingplatz beim Maji Zuwa Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

9. Tag: Lake Malawi - Iringa

Wir verlassen Malawi und überqueren die Grenze nach Tansania. Wir fahren durch die Berglandschaft des Great Rift Valley und passieren einige spektakuläre Bergpässe und Teeplantagen, bevor wir in der Stadt Iringa, gelegen im Hochland Tansanias, ankommen.

Unterkunft: Campingplatz auf der Kisolanza Farm

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

10. Tag: Iringa - Mikumi

Wir machen uns am Morgen auf zum Mikumi Nationalpark, dem viertgrößten Naturschutzgebiet in Tansania. Der Park ist Heimat von Löwen, Zebra, Gnus, Büffeln, Elefanten und verschiedenen Antilopenarten. Am Nachmittag hast du die Gelegenheit eine optionale Pirschfahrt in den Mikumi Nationalpark zu unternehmen. Dabei bekommst du einen Einblick in die Tierwelt und Natur dieses Wildschutzgebietes. Der Nationalpark ist von einem Bogen aus emporragenden Bergen umgeben, die Mikumi im Norden, Osten und Westen umschließen. Vielleicht liegt es an den Schatten der Berge, welche die Landschaften von Mikumi in ein geradezu magisches Licht tauchen und so die schönsten Farben hervorbringen.

Optionale Aktivität:
- Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark

Enthaltene Aktivitäten:
Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark

Unterkunft: Asante Afrika Campingplatz

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11. Tag: Mikumi - Dar es Salaam - Sansibar

Wir begeben uns in das nahegelegene Dar es Salaam, von wo aus wir mit der Fähre auf die Insel Sansibar übersetzen. Wir erreichen den Hafen der Inselhauptstadt Stonetown. Erkunde in der Altstadt das Labyrinth aus verwinkelten Gassen, geschäftigen Märkten und orientalischen Gebäuden mit aufwändig verzierten Türen. Diese von der UNESCO geschützte „Steinstadt“ hat sich in den letzten 200 Jahren kaum verändert. In den kleinen Geschäften werden lokale Kunsthandwerke und handgeschnitzte Souvenirs angeboten.

Beobachte von der Hafenpromenade bei einem frisch gepressten Saft, kühlem Bier oder leckeren Cocktail den Sonnenuntergang. Wenn der Gedanke an frische Meeresfrüchte und Gegrilltes deine Geschmacksnerven kribbeln lässt, solltest du unbedingt den hervorragenden Nachtmarkt auf der Promenade besuchen, der ein Fest für die Sinne ist!

Enthaltene Aktivitäten:
Fähre zur Insel Sansibar

Unterkunft: Africa House Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

12. Tag: Sansibar / Jozani Forest & Prison Island

Am Vormittag führt uns ein kurzer Bootsausflug (ca. 30 Minuten) auf die kleine vorgelagerte Insel Prison Island, die auch unter dem Name Changuu Island bekannt ist. Die Insel ist bekannt für ihre riesigen Meeres-Schildkröten und die Ruinen eines alten Gefängnisses. Auf der ehemaligen Gefängnisinsel erwarten dich schöne Sandstrände und herrliche Korallenriffen. Verbringen die Zeit mit einem Spaziergang über die Insel, erkunde die Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder schwimme im herrlich klaren Meer. Im Riesenschildkröten-Schutzgebiet leben einige sehr alte Tiere und die ältesten Schildkröten sind über 150 Jahre alt. Gegen eine kleine Gebühr kann man die bis zu 200 kg schweren Riesenschildkröten auch füttern - aber Achtung vor ihren schnappenden Mäulern!

Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug in den Jozani Forest, dem sansibarischen Regenwald. Das geschützte Waldgebiet liegt ca. 45 Minuten südlich von Stonetown und erstreckt sich bis hin zur Küste. Entdecke den Jozani Forest mit seinen Pflanzen, Bäumen und Früchten. Das einzige Waldgebiet Sansibars ist die Heimat einiger nur hier vorkommender Arten, wie dem roten Colobus-Affen. Naturlehrpfade schlängeln sich zwischen Eukalyptus- und Mahagonibäumen hindurch und führen auf speziell konstruierten Holzstegen durch den Mangrovenwald. Ein geschulter Park-Ranger wird uns interessante Dinge erklären. Wir erfahren mehr über die medizinischen Eigenschaften der verschiedenen Pflanzen und über die Tiere, Vögel und Reptilien, die in den verschiedenen Lebensräumen des tropischen Regenwaldes ihre Heimat haben.

Im Anschluss fahren wir in den Norden der Insel zu unserem Strandhotel in Nungwi.

Enthaltene Aktivitäten:
Ausflug in den Jozani Forest
Ausflug zur Insel Prison Island

Unterkunft: Amaan Beach Bungalows

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

13. Tag: Sansibar / Nungwi

Durch die Lage an der Nordspitze der Insel kann man in Nungwi sowohl den Sonnenauf- und Untergang genießen. Sonnenuntergänge auf Sansibar sind einfach magisch! Tagsüber lädt der paradiesische Strand mit puderzuckerweißem Sand zur Entspannung ein. Oder wie wäre es mit einer Abkühlung im türkisfarbenen Meer?

Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um einige der vielen angebotenen Ausflüge und Aktivitäten zu unternehmen. Wassersport steht auf der Tagesordnung und Nungwi bietet Möglichkeiten zum Schnorcheln, Tauchen, Angeln und eine Vielzahl weiterer Wassersportaktivitäten an. Wer mehr von der Insel sehen möchte, kann sich auch einen Roller mieten und die vielfältige Insel auf eigene Faust entdecken. Wer Entspannung bevorzugt, genießt die Zeit am Strand und entspannt sich in der Sonne. Wofür auch immer du dich heute entscheidest, du wirst einen herrlichen Tag in diesem sonnenverwöhnten Inselparadies haben.

Unterkunft: Amaan Beach Bungalows

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

14. Tag: Sansibar - Bagamoyo

Nach den entspannten Tagen am Indischen Ozean verlassen wir die tropische Insel und fahren mit der Fähre zurück zum Festland. Von Dar es Salaam fahren wir entlang der Küste nach Bagamoyo.

Die Stadt zählt zu den ältesten in Tansania und war die erste Hauptstadt Deutsch-Ostafrikas. Der Name Bagamoyo geht zurück auf die Zeit der Sklaverei und bedeutet auf Swahili so viel wie "Leg dein Herz nieder", denn die Sklaven, die von hier aus verschifft wurden, haben ihre Heimat niemals wiedergesehen. Unsere Unterkunft befindet zwischen Kokospalmen nahe dem herrlichen Strand, der zu Spaziergängen einlädt. Beobachte die lokalen Fischer beim Einziehen der Netze und bestaune die vorbeiziehenden Dhau-Segelboote, die in Bagamoyo noch auf traditionelle Weise gefertigt werden.

Unterkunft: Campingplatz bei der Bagamoyo Travellers Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

15. Tag: Bagamoyo - Arusha

Nach den entspannten Tagen am Indischen Ozean begeben wir uns in den Norden von Tansania. Genieße während der Fahrt die Ausblicke auf die Landschaft, die geprägt ist von weiten Sisalplantagen und den Bergketten von Pare und Usambara. Wie passieren auch zahlreiche kleine Dörfer auf unserem Weg nach Arusha. Bei klarer Sicht können wir sogar den mächtigen Kilimanjaro erblicken, den höchsten Berg von Afrika. Die Stadt Arusha ist von einigen der berühmtesten Landschaften und Nationalparks Ostafrikas umgeben. Gelegen am Fuße des Mount Meru ist Arusha das Eingangstor zu den grandiosen Wildschutzgebieten von Nord-Tansania, wie die Serengeti, der Ngorongoro Krater, Lake Manyara und Tarangire Nationalpark.

Am Abend werden diejenigen von uns, die das optionale Serengeti Upgrade gebucht haben von unserem lokalen Guide für den Ausflug in die Serengeti vorbereitet. Alle anderen machen sich bereit für die Weiterreise nach Karatu und den inkludierten Ausflug zum Ngorongoro Krater.

Hinweis:
Diejenigen Teilnehmer, die im Voraus das 4-tägige Serengeti Upgrade Paket gebucht haben, reisen am nächsten Morgen mit einem 4x4 Safarifahrzeug und einem lokalen Safariguide zur Serengeti und zum Ngorongoro Krater. Am Abend des 19. Tages trifft die Gruppe wieder zusammen. Bitte kontaktiere uns bei Interesse für das detaillierte Programm dieser Safari.

Unterkunft: Campingplatz bei der Ndoro Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

16. Tag: Arusha - Karatu

Heute machen wir uns auf in das Ngorongoro Hochland, wo unser Ziel die kleine Stadt Karatu ist. Über das lebhafte und farbenfrohe Dorf Mto wa Mbu geht es das Rift Valley hinauf ins Kraterhochland. Karatu ist unser Ausgangspunkt für unsere morgige Safari in den Ngorongoro-Krater. Hier verbringen wir drei Nächte auf einem Campingplatz, der sich auf dem Gelände einer schönen Lodge befindet. Karatu befindet sich in idealer Lage, um an einigen der optionalen Aktivitäten in den kommenden Tagen teilzunehmen.

Optionale Aktivitäten:
- Besuch einer lokalen Brauerei
- Besuch des Iraqw Marktes
- Besuch einer Kaffeeplantage

Unterkunft: Kudu Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

17. Tag: Ngorongoro Krater

Heute stehen wir bereits früh auf für unsere Safari zum Ngorongoro Krater. Zunächst erreichen wir einen Aussichtspunkt, der einen ersten fantastischen Blick auf die riesigen Ausmaße des Kraters eröffnet. Dann fahren wir über eine steile Piste zum Kraterboden hinab, der 600 Meter tiefer liegt. Mit etwas Glück entdecken wir alle "Big Five" - Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. Die Wildtiere sind an die Safarifahrzeuge gewöhnt und lassen sich oft aus nächster Nähe beobachten. Nach einer intensiven Wildbeobachtungstour erklimmen wir wieder die steile Kraterwand und kehren nach Karatu zurück.

Enthaltene Aktivitäten:
Jeep-Safari zum Ngorongoro Krater

Unterkunft: Kudu Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

18. Tag: Karatu

Diesen Tag verbringen wir in Karatu. Eine Wanderung führt uns am Morgen zu den Elephant Caves. Die Erdhöhlen wurden von Elefanten gegraben, die hier nach Mineralien in der Erde buddeln. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir die Dickhäuter hier antreffen relativ gering, jedoch ist diese Wanderung auch ohne tierische Begegnug sehr schön.

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Du kannst im Camp entspannen oder an zahlreichen optionalen Aktivitäten teilnehmen. Die hügelige Umgebung von Karatu ist geprägt von landwirtschaftlichen Feldern und eines der bedeutendsten Kaffeeanbaugebiete von Tansania. In der näheren Umgebung befinden sich interessante Ziele für Wanderungen oder Radtouren. Es gibt die optionale Möglichkeit mit einem lokalen Guide eine kulturellen Tour zu lokalen Dörfern und Maasai-Märkten zu unternehmen, um mehr über die Lebensweise der Einheimischen zu erfahren. Wer lieber auf Safari gehen möchte, kann eine optionale Pirschfahrt in den nahegelegenen Lake Manyara Nationalpark oder zum Lake Eyasi unternehmen. Diese und andere Aktivitäten können bei der Ankunft in Karatu direkt mit der Unterkunft gebucht werden.

Enthaltene Aktivitäten:
Wanderung zur Elephant Cave

Unterkunft: Kudu Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

19. Tag: Karatu - Arusha

Wir kehren nach Arusha zurück und schließen uns wieder den Teilnehmern an, die das Serengeti Upgrade Paket gebucht hatten. Am Abend haben wir Gelegenheit uns über unsere Erlebnisse in der Serengeti und dem Ngorongoro Krater auszutauschen.

Unterkunft: Campingplatz bei der Ndoro Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

20. Tag: Arusha - Nairobi

Wir verlassen Tansania, überqueren die Grenze nach Kenia und reisen weiter nach Nairobi, der Hauptstadt Kenias. Die Stadt wurde in 1899 als Britische Siedlung gegründet und wächst seither ständig.

Unterkunft: Sentrim Boulevard Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

21. Tag: Nairobi

Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden. Eine Reihe von optionalen Tagesausflügen können unternommen werden, darunter ein Besuch des Giraffenzentrums und des Nairobi Nationalparks.

Unterkunft: Sentrim Boulevard Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

22. Tag: Nairobi - Masai Mara

Wir verlassen Nairobi am frühen Morgen und reisen zur sagenumwobenen Masai Mara, eines der spektakulärsten Wildschutzgebiete der Welt. Hier bieten sich fantastische Fotomotive und einmalige Wildtiersichtungen. Die Masai Mara ist besonders für seine vielfältigen Tierarten, wie unter anderem der Big 5 bekannt, sowie für die alljährliche Migration, bei der ca. 1,5 Millionen Gnus durch die Savannen der Masai Mara ziehen.

Die nächsten drei Tage dieser Tour werden in kleineren Safarifahrzeugen durchgeführt, mit denen wir uns im Reservat gut an die Tiere heran pirschen und damit noch bessere Beobachtungen machen können. Stelle bitte sicher, dass du im Vorhinein eine kleine Tasche für die ersten drei Tage packst. Der Rest des Gepäcks wird im Overlandtruck aufbewahrt, den wir am Lake Nakuru wieder treffen.

Enthaltene Aktivitäten:
Pirschfahrt in der Masai Mara

Unterkunft: Masai Mara Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

23. Tag: Masai Mara

Wir verbringen den ganzen Tag auf ausgedehnten Pirschfahrten in der Masai Mara. Die hügeligen Graslandschaften der Masai Mara bieten ideale Gelegenheiten, um Wildtiere zu beobachten. Einige der Tiere, die hier gesichtet werden können, sind Elefanten, Büffel, Nashörner, Leoparden, Löwen, Geparden, Gnus, Zebras und Gazellen. Flusspferde und Krokodile tummeln sich in den schlammig braunen Wassern der Flüsse, die sich durch das Reservat schlängeln. Wir verbringen den gesamten Tag auf Safarifahrt durch die Mara und der Suche nach all diesen Wildtieren.

Masai Mara Nationalreservat:
Das Masai Mara Reservat umfasst eine Fläche von 1530 Quadratkilometern und wird im Süden von der Serengeti begrenzt, im Westen von der Siria Gebirgskette und Hirtensiedlungen der Maasai begrenzen das Gebiet im Norden, Osten und Westen. Die Landschaft der Masai Mara wird in erster Linie durch offene Savannen, die von saisonalen kleineren Flüssen durchzogen sind, geprägt. Zwischen Juli und Oktober ziehen vor allem Gnus, Zebras und Thompsons Gazellen von der Serengeti in das Mara Reservat und lassen sich hier für einige Zeit nieder, bevor sie über den Westen zurück in Richtung Süden ziehen. Diese jährliche große Migration ist eines der beeindruckensten Naturschauspiele der Welt, wenn ca. 1,5 Millionen Gnus, 360.000 Thompson Gazellen und 191.000 Zebras gemeinsam durch das Gebiet ziehen. Die Migration zieht natürlich auch viele Raubtiere an, besonders Hyänen und Löwen.

Enthaltene Aktivitäten:
Ganztägige Pirschfahrt in der Masai Mara

Unterkunft: Masai Mara Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

24. Tag: Masai Mara - Lake Nakuru

Am Morgen verlassen wir die Masai Mara und begeben uns zum Lake Nakuru, wo wir den Nachmittag mit einer Pirschfahrt verbringen werden. Lake Nakuru ist sowohl die Heimat von riesigen Flamingo- und Pelikan-Schwärmen als auch von schwarzen und weißen Nashörnern, Leoparden, Löwen und zahlreichen Böcken. Dieser Park war ursprünglich lediglich ein Vogelschutzgebiet, erhielt aber dann 1968 den Status eines Nationalparks. Heute findet man hier besonders viele Breitmaulnashörner und es bieten sich fantastische Fotomotive.

Lake Nakuru Nationalpark:
Der Lake Nakuru Nationalpark wurde 1961 eröffnet und wurde nach dem alkalischen See, der in der Mitte des Parks liegt, benannt. In der Maasai Sprache bedeutet Nakuru "trockener oder staubiger Ort". Obwohl der Park zunächst lediglich als Vogelschutzgebiet gedacht war, findet man hier eine erstaunlich große Anzahl anderer Wildtiere, wie unter anderem die "Big 4" - Löwe, Büffel, Leopard und Nashorn. Es gibt keine Elefanten im Park. Ein besonderes Augenmerk wird hier auf den Schutz des Breit- und Spitzmaulnashorns gelegt, die stark gefährdet sind. Der Nakuru See ist besonders für seine riesigen Flamingoschwärme bekannt, die durch die Algen an die Ufer des Sees gezogen werden.

Enthaltene Aktivitäten:
Pirschfahrt am Nachmittag am Lake Nakuru

Unterkunft: Kivu Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

25. Tag: Lake Nakuru - Jinja

An diesem Morgen überqueren wir auf dem Weg nach Jinja nicht nur die Grenze von Kenia nach Uganda, sondern nach kurzer Wegstrecke auch den Äquator. Jinja ist Ugandas zweitgrößte Stadt und bekannt als der Ort, an dem der Nil (offiziell der Viktoria-Nil) seinen Ursprung im Victoria-See hat und seine 6.695 Kilometer lange Reise nach Ägypten und das Mittelmeer beginnt.

Enthaltene Aktivitäten:
Überquerung des Äquators

Unterkunft: Campingplatz beim Eden Rock Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

26. Tag: Jinja - Kampala - Masindi

Nach einem kurzen Stopp in der Stadt Kampala machen wir uns auf in Richtung des Murchison Falls Nationalparks. Die Murchison Falls oder auch Kabaraga Falls liegen am großen Nil und nahe dem gleichnamigen Nationalpark. Der Murchison Falls Nationalpark gilt als einer der schönsten Naturschutzgebiete in Uganda. Nachdem wir unser Camp in Masindi errichtet haben, wird uns der Guide über die Aktivitäten des folgenden Tages informieren.

Unterkunft: Campingplatz beim Kabalega Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

27. Tag: Budongo Forest Reservat / Murchison Falls Nationalpark

Am Morgen gehen wir mit unserem einheimischen Führer auf die Suche nach den Schimpansen im Budongo Forest. Das Waldgebiet ist der größte Mahagoni-Wald Ostafrikas und Heimat der größten Population an Schimpansen in Uganda. Bei unserer Wanderung durch den Wald wollen wir einige der Schimpansen in ihrem natürlichen Lebensraum aufspüren. Hier leben viele Primatenarten, darunter Uganda Mangabey, Roter und Schwarzer Stummelaffe, Vollbartmeerkatze, Diademmeerkatze und aktuell etwa 600 - 700 Schimpansen. Oft hört man diese schon bevor man sie sieht und bei der Suche nach den Tieren lassen sich die Ranger von den charakteristischen Rufen der Schimpansen leiten. Im Anschluss erleben wir den Murchison Falls Nationalpark bei einer Bootstour, bei der wir auf die Suche nach weiteren Wildtieren gehen.

Hinweis: Das Schimpansen Tracking ist auf 12 Besucher je Tour begrenzt. Dadurch kann es sein, dass die Gruppe aufgeteilt wird, so dass ein Teil das Schimpansen-Tracking am Morgen und der andere am Nachmittag unternimmt. Dementsprechend kann es sein, dass zuerst die Bootstour gemacht wird und danach das Schimpansen-Tracking. Wir bitten um ein wenig Flexibilität.

Enthaltene Aktivitäten:
Schimpansen Tracking im Budongo Forest
Bootsfahrt im Murchison Falls Nationalpark

Unterkunft: Campingplatz beim Kabalega Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

28. Tag: Masindi - Lake Mburo

Heute machen wir uns auf den Weg zum Leopard Rest Camp, eingebettet an der Grenze zum Lake Mburo Nationalpark. Dieser Nationalpark besteht aus Waldgebieten mit felsigen Hügeln und bewaldeten Schluchten. Der Mburo-See ist einer von isgesamt 13 Seen, die ein 50 km langes Feuchtgebiet bilden, das durch einen Sumpf verbunden ist. Der Park beherbergt 350 Vogelarten sowie Zebras, Impalas, Büffel, Leoparden, Flusspferde und Hyänen, um nur einige zu nennen.

Enthaltene Aktivitäten:
Rhino Tracking im Ziwa Nashorn Schutzgebiet

Unterkunft: Leopard Rest Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

29. Tag: Lake Mburo - Lake Bunyoni

Wir fahren zum schönsten See Ugandas - dem Lake Bunyonyi. Unterwegs hast du herrliche Ausblicke auf die ugandischen Berge - auch genannt die "Schweiz Ugandas". Der malerische See ist umringt von Bergen und ist einer der tiefsten Kraterseen in Afrika. Er beherbergt eine vielfältige Tierwelt und ist bekannt für seine große Otterpopulation. Der Lake Bunyoni ist außerdem der einzige See in dieser Region, der Bilharziose frei ist und sich daher bedenkenlos zum Schwimmen anbietet. In der Mitte des Sees liegen 29 kleine Inseln, die teilweise besiedelt sind - in der Regel durch touristische Einrichtungen, Missionen und Schulen.

Der Lake Bunyoni ist unser Ausgangspunkt für die Exkursion zu den Berggorillas und wir verbringen hier die nächsten Tage. Mit gespannter Vorfreude bereiten wir uns auf das anstehende Gorilla Trecking vor, für das du an diesem Abend eine Einführung durch den Guide bekommst.

Unterkunft: Campingplatz beim Lake Bunyonyi Overland Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

30. Tag: Gorilla Tracking / Bwindi Impenetrable Nationalpark

Erlebe den einzigartigen Höhepunkt dieser Reise: Den Besuch bei den letzten Berggorillas unserer Erde. In Begleitung eines ausgebildetenen Park Rangers begeben wir uns auf die Suche nach den sanften Riesen. Die Wanderung kann mehrere Stunden dauern, je nachdem wo die Gorilla-Gruppe sich gerade aufhält. Die Berggorillas aus nächster Nähe zu erleben ist eine Erfahrung, die dur nicht vergessen wirst.

Der Berggorilla gehört leider zu den extrem gefährdeten Tierarten unseres Planeten. Der Besuch bei den Berggorillas ist ein Weg, um den Fortbestand dieser Tiere auf unserer Erde zu schützen, da ein großer Teil des Eintrittsgeldes für Schutzmaßnahmen verwendet wird. Einer der essentiellen Aspekte für den Schutz der Gorillas ist, die Einstellung der lokalen Bevölkerung gegenüber ihrer Umwelt zu ändern. Wenn die einheimische Bevölkerung beginnt, sich für den Schutz der Gorillas einzusetzen und das Abschlachten der Tiere zu stoppen, ist die Zukunft des Berggorillas gesichert.

Die Gorilla Permits sind extrem limitiert, daher müssen wir Flexibilität zeigen, in Bezug auf den Tourverlauf und die zu besuchende Region. Die Gorillas halten sich nicht an menschengemachte Grenzen und ihr Lebensraum erstreckt sich auf ein Gebiet, das Uganda, Ruanda und den Kongo umfasst. Grundsätzlich werden wir natürlich versuchen Gorilla Permits für Uganda zu bekommen. Dies ist jedoch von der Verfügbarkeit der Tracking-Genehmigungen abhängig. Sollte es nicht möglich sein, Gorilla Permits für Uganda zu bekommen, werden wir dich rechtzeitig im Vorfeld der Reise informieren und die Alternativen besprechen.

Wir haben zwei Tage für die Teilnahme am Gorilla Trekking eingeplant, werden aber nur an einem Tag die Gorillas besuchen. Das Gorilla Trekking kann entweder an Tag 9 oder Tag 10 unserer Reise stattfinden.

Optionale Aktivität:
Gorilla Tracking

Unterkunft: Campingplatz beim Lake Bunyonyi Overland Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

31. Tag: Lake Bunyoni

An diesem Tag am Lake Bunyoni besteht die Möglichkeit an verschiedenen optionalen Aktivitäten teilzunehmen. Empfehlenswert ist der Besuch eines Pygmäen-Dorfes. Im Dorf Nyombi, welches von Bunyonyi aus per Motorboot zu erreichen ist, kannst du mehr über die Lebensweise, Kultur und lokalen Gebräuche des Stammes lernen und mit den Bewohnern in Kontakt treten. Du kannst die Zeit auch für Wanderungen, eine Kajaktour oder eine Radtour in der Umgebung verbringen.

Optionale Aktivität:
Besuch eines Pygämen-Dorfes

Unterkunft: Campingplatz beim Lake Bunyonyi Overland Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

32. Tag: Lake Bunyonyi - Kampala

An diesem Morgen setzen wir unsere Reise zurück nach Kampala fort und überqueren erneut den Äquator. Am Abend wird der Reiseleiter die Gruppe über die angebotenen Aktivitäten in Jinja informieren, damit du die Planungen für den morgigen Tag rechtzeitig gemacht werden können, um das meiste aus dem Aufenthalt herauszuholen.

Unterkunft: Hillside Plaza Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

33. Tag: Kampala - Jinja

Nur ein kurze Fahrt von Kampala entfernt bietet Jinja viele spannende Aktivitäten. Bei den meisten handelt es sich um Wasseraktivitäten auf dem Nil wie Rafting, Kajakfahren und eine Vielzahl an Bootstouren auf Afrikas längstem Fluss. Die nicht so Wasseraffinen unter uns können sich bei einem Ausritt zu Pferde oder einer Quad-Tour vergnügen.

Unterkunft: Campingplatz am Eden Rock Resort

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

34. Tag: Jinja - Eldoret

Wir verabschieden uns von Uganda und kehren nach Kenia zurück. Unser Ziel ist Eldoret, Kenias fünftgrößte Stadt, die im Great Rift Valley auf einer Höhe von 2100 Metern liegt. Die Stadt wurde interessanterweise 1910 von Siedlern aus Südafrika gegründet. Vor der Besiedlung der Afrikaner war die Stadt bei den Einheimischen als "64" oder "Sisibo" bekannt. Der ursprüngliche Name kam daher, dass die Stadt am 64sten Meilenstein auf der Wagenroute von Londiani lag. 1912 wurde der Ort offiziell in Eldoret umbenannt. Viele der ursprünglichen Siedler in dem Ort waren Afrikaans sprechende Südafrikaner. Nach und nach kamen auch viele Europäer und Asiaten in die Stadt. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz zwischen Mombasa und Uganda im Jahre 1924 begann ein großer wirtschaftlicher Aufschwung der Stadt. Eldoret ist auch die Heimat einiger legendärer kenianischen Läufer, von denen Kipchoge Keino wohl der bekannteste ist. Durch ihre Höhenlage bietet die Stadt ein ausgezeichnetes Trainingscamp für viele Mittel- und Langstreckenläufer. Die Athleten aus Eldoret haben, durch ihre Siege bei Wettkämpfen in aller Welt, viel zum Wohlstand der Stadt beigetragen.

Unterkunft: Naiberi River Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

35. Tag: Eldoret - Nairobi

Die letzte Etappe unserer Overlandtour bringt uns zurück nach Nairobi, wo unsere Tour endet. Normalerweise beenden wir unsere Reise mit einem gemeinsamen letzten Abendessen (optional) in einem von Nairobis exzellenten Restaurants. Es empfiehlt sich daher eine zusätzliche Nacht in Nairobi zu verbringen und den Rückflug oder die Weiterreise erst am nächsten Tag zu planen. Wer an diesem Abend einen Abflug plant, sollte diese nicht vor 20 Uhr buchen, da es bei der Fahrt zu Verzögerungen kommen kann.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

Deutschsprachige Abfahrten
Bei den folgenden Terminen wird die Reise zusätzlich zum englischsprachigen Reiseleiter von einem deutschsprachigen Übersetzer begleitet:
20.01.20, 30.03.20, 08.06.20, 03.08.20, 28.09.20, 07.12.20

Beachte bitte, dass der Übersetzer kein Reiseleiter ist und lediglich bei der Kommunikation zwischen den Gästen und dem Reiseleiter unterstützt. Die Aufgabe der Übersetzer ist darauf ausgerichtet, bei Verständigungsschwierigkeiten auszuhelfen und sicherzustellen, dass auch Gäste mit weniger guten Englischkenntnissen stets genauso gut informiert sind wie der Rest der Gruppe.

Serengeti Safari Upgrade
Es besteht die Möglichkeit gegen Aufpreis eine 4-tägige Safari zur Serengeti und zum Ngorongoro Krater zu unternehmen, um einen intensiveren Eindruck der Tierparadiese von Nordtansania zu bekommen. Es wird für drei Nächte auf einfachen Campingplätzen gezeltet, davon zwei Nächte im Herzen der Serengeti (Seronera) und eine Nacht am Rand des Ngorongoro Krater. Der Aufpreis beträgt 1.060 Euro pro Person und beinhaltet den Transport im speziellen Safarifahrzeug, Pirschfahrten, sämtliche Nationalpark- und Konzessionsgebühren, Campinggebühren, die komplette Campingausrüstung sowie 3 Mahlzeiten pro Tag. Bei Interesse muss dieses Upgrade im Voraus gebucht werden.

Gorilla Tracking
Die Genehmigung für das Gorilla Tracking ist nicht inklusive und wird bei Buchung separat berechnet (nur falls die Buchung des Gorilla-Permits gewünscht ist). Die Kosten betragen z.Zt. zwischen USD 630-730 pro Person pro Gorilla Permit. Der Preis ist abhängig vom Reisetermin und der Verfügbarkeit und steht erst bei endgültiger Buchung fest. Die Kosten für das Permit sind vorab in voller Höhe zu entrichten und bei Rücktritt nicht erstattungsfähig.

Mitwirkung und Interaktion - Mithilfe wird erwartet
Auch wenn die Crew die meiste Arbeit erledigt, wird deine Mithilfe bei den täglich anfallenden Arbeiten auf dieser Tour erwartet. Deine Mithilfe trägt einen enormen Anteil zum Gelingen der Reise bei. Je mehr Zeit die Guides für die Mitreisenden haben, desto schöner wird die Tour.
Folgende Tätigkeiten sind zu erledigen, an denen sich alle Tourteilnehmer abwechselnd beteiligen:
- Be- und Entladen des Gepäcks und der Campingausrüstung
- Auf- und Abbau der Zelte
- Unterstützung bei der Zubereitung der Mahlzeiten (sollte die Zeit mal knapp sein)
- Sauberhalten des Trucks und Kühlschrankes
- Abwasch des Geschirrs

Variante
Wer etwas mehr Komfort wünscht, kann diese Reise auch mit Unterbringung in festen Unterkünften buchen:

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren