Zelt-Trekking auf dem Kungsleden - Von Abisko nach Vakkotavare

Trekking in ursprünglicher Natur nördlich des Polarkreises und zu den höchsten Bergen Schwedens

  • Unendliche Hochebenen, wilde Flüsse, vergletscherte Berge und spektakuläre Gipfel
  • Einsamkeit und Stille der nordischen Wildnis erleben
  • Möglichkeit zur Besteigung des Kebnekaise - höchster Berg Schwedens
  • Wildnis-Camping unter der Mitternachtssonne
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

14 Tage Schweden

Wildnis Wandern Trekking ab 1.399 € Anfragen oder buchen

Der nördlichste Teil des Kungsleden gehört zu den schönsten Streckenabschnitten des berühmten Fernwanderweges. Wandern Sie bei dieser Campingtour auf dem Kungsleden den Streckenabschnitt von Abisko nach Vakkotavare. Begleitet von einem erfahrenen Outdoor-Guide und zusammen mit einer kleinen Gruppe wandern Sie zu den höchsten Bergen Schwedens und erleben die Gipfel und Gletscher Lapplands hautnah. Fernab jeglicher Zivilisation führt Sie die Wanderung in ein Gebiet ursprünglicher Natur nördlich des Polarkreises. Eine ganz besondere Aktivreise für alle, die die Einsamkeit weiter Wildnis genießen möchten. Schwedisch-Lappland bietet eine grandiose Naturkulisse mit gewaltigen Bergmassiven, schneebedeckten Gipfeln, steilen Felswänden, unendlichen Hochebenen, Urwäldern und mächtigen Gletschern. Der hohe Norden Europas ist von beeindruckender Wildheit und allgewaltiger, wohltuender Stille geprägt. Weitestgehend menschenleer und rau, aber von unvergleichlicher Schönheit. Es besteht die Möglichkeit bei dieser Trekkingtour den Kebnekaise, den höchsten Berg Schwedens zu besteigen. Während der Tour übernachten wir in Zelten mitten in der Wildnis unter der Mitternachtssonne.

1. Tag: Lulea - Älvsbyn
2. Tag: Älvsbyn - Abisko - Abiskojaure
3. Tag: Abiskojaure - Alesjaure
4. Tag: Alesjaure - Tjäktja
5. Tag: Täktjastuga - Sälka
6. Tag: Sälka - Singi
7. Tag: Singi - Kebnekaise Fjällstation
8. Tag: Aufstieg zum Kebnekaise (optional)
9. Tag: Kebnekaise - Singi
10. Tag: Singi - Kaitumjaure
11. Tag: Kaitumjaure - Teusajaure
12. Tag: Reservetag
13. Tag: Teusajaure - Vakotavare - Älvsbyn
14. Tag: Älvsbyn - Lulea

Leistungen enthalten

  • Schweden Trekkingtour gemäß Programm
  • Alle Transporte und Transfers wie beschrieben
  • Camping- und Kochausrüstung für die Trekkingtour: Zelt, Schlafsack, selbstaufblasbare Isomatte, Kocher, Essgeschirr, Trekkingstöcke, Gamaschen

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Wanderausrüstung
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

2x Gästehaus
11x Zelt
Die Unterbringung für die erste und letzte Nacht der Tour erfolgt in einem Gästehaus (Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad).
Während der Trekkingtour wird in 2-Personen-Zelten geschlafen. Alleinreisende Teilnehmer erhalten ein Einzelzelt.

Es gibt keine festen Campingplätze und wir suchen uns daher jeden Tag ein schönes Plätzchen in der Wildnis, an dem wir unser Camp errichten. Unterwegs kommen wir an Schutzhütten vorbei, die u.a. über Toiletten verfügen, die gegen eine kleine Gebühr benutzt werden können.

Verpflegung

13x Frühstück, 12x Lunchpaket, 13x Abendessen
Verpflegung während der gesamten Wandertour inklusive (beginnend mit Abendessen am Anreisetag und endend mit Frühstück am Abreisetag). Als Snacks für unterwegs werden Kekse, Müsliriegel, Schokolade, kleine Salamiwürstchen und Nüsse mitgeführt.

Tourbegleitung

Deutschsprachiger Outdoor-Guide

Transportarten

Kleinbus, Zu Fuß

Zusätzliche Übernachtungen

Gästehaus in Älvsbyn (Tourunterkunft)
Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad inkl. Frühstück: 60 EUR p.P./Nacht (Kaffee/Tee + WLAN kostenfrei)

Luleå
Elite Stadshotellet Luleå
Preise gerne auf Anfrage.

Flughafentransfer

inklusive am Ankunfts- und Abreisetag (Flughafen Lulea oder Bahnhof Älvsbyn)

1. Tag: Lulea - Älvsbyn

Individuelle Anreise nach Schweden. Sie werden vom Flughafen Lulea bzw. Bahnhof in Älvsbyn abgeholt und zum Gästehaus gefahren. Hier werden Sie von Ihrem Tourguide herzlich begrüßt und in Lappland willkommen geheißen. Bei einem Vorbereitungsgespräch wird der Verlauf der bevorstehenden Wandertour besprochen und Ihre persönliche Ausrüstung auf Vollständigkeit überprüft. Alles, was wir unterwegs benötigen, haben wir in unseren Trekkingrucksäcken dabei. Da wir die folgenden Tage zu Fuß in der Wildnis unterwegs sein werden, ist es von großer Bedeutung, dass wir entsprechend gut ausgerüstet für unser Abenteuer sind. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der erste Abend in Lappland aus.

Unterkunft: Arctic Mountain Gästehaus
Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad

Verpflegung: 1x Abendessen

2. Tag: Älvsbyn - Abisko - Abiskojaure

Am frühen Morgen brechen wir auf zu unserem Wildnisabenteuer in Lappland. Eine längere Fahrt führt uns in nördliche Richtung zum Ausgangspunkt unserer Trekkingtour. Der kleine Ort Abisko befindet sich nahe der norwegischen Grenze und liegt 195 km nördlich des Polarkreises. Hier schnüren wir unsere Wanderstiefel und starten unsere erste Etappe auf dem berühmten Fernwanderweg Kungsleden. Nach dem Passieren des hölzernen Eingangstores führt der Pfad hinein in den Abisko Nationalpark und durch lichten Birkenwald mit überwiegend ebenen Gelände. Es geht auch über die ersten Holzstege, die uns in den nächsten Tagen noch häufiger begegnen werden. Damit soll zum einen der empfindliche Untergrund geschützt werden und zum anderen werden damit sumpfige Passagen, Bäche und Tümpel überbrückt, damit die Wanderer keine feuchten Füße bekommen. Am Ufer des Sees Abiskojaure erreichen wir unseren ersten Schlafplatz.

Wanderstrecke: ca. 12 km
Aufstieg: 120 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

3. Tag: Abiskojaure - Alesjaure

Die längste Etappe der gesamten Wanderung steht heute an. Nach einem etwas längeren Anstieg erreichen wir die Baumgrenze und ein weites Tal, das eingerahmt ist von schroffen Bergen. Ab hier ist die Route wieder überwiegend eben, mit nur leichten An- und Abstiegen. Die letzten Kilometer führen uns am Ufer des Sees Alesjaure entlang, wo wir uns einen schönen Plätz für unser Camp suchen.

Wanderstrecke: ca. 21 km
Aufstieg: 350 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

4. Tag: Alesjaure - Tjäktja

Nach der langen Etappe gestern, erwartet uns an diesem Tag eine kurze und einfache Strecke nach Tjäktja. Es ist eine schöne Wanderung, die viele große und kleine Erlebnisse bietet. Wir durchlaufen ein Sumpfgebiet und lichten Birkenurwald. Den Fluss Alesätno überqueren wir über eine lange Brücke. Dann folgt der Weg der Ostseite des breiten Wasserlaufes, der sich durch ein üppiges Delta schlängelt. An den Ufern des Flusses Alesätno tummelt sich eine reichhaltige Vogelwelt. In diesem Gebiet sind wir von imposanten Berggipfeln umgeben. Der Weg führt weiter leicht ansteigend durch Buschheiden und über Graswiesen. Das letzte Stück zur Hütte Tjäktja ist etwas steiler und steinig.

Wanderstrecke: ca. 13 km
Aufstieg: 200 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

5. Tag: Täktjastuga - Sälka

Wir überqueren auf der heutigen Etappe Schwedens zweithöchsten Pass auf etwa 1.100 Metern Höhe. Der Anstieg ist sanft und schnell erreichen wir die kleine Schutzhütte auf dem Pass, in der wir rasten können. Die Ausschicht von hier oben über überwältigend! Der Abstieg vom höchsten Punkt des Kungsleden ist etwas steiler als der Anstieg und erfordert ein gewisses Maß an Konzentration. Umrahmt von Felswänden rechts und links laufen wir hinab nach Sälka.

Wanderstrecke: ca. 15 km
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 300 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

6. Tag: Sälka - Singi

Es folgt die Etappe nach Singi, gelegen an einer Siedlung der samischen Ureinwohner. Hier kreuzen sich drei Täler und man hat bei gutem Wetter eine sehr schöne Sicht auf das Massiv von Schwedens höchstem Berg, dem Kebnekaise. Die Strecke ist weitestgehend eben, in leicht hügeligem Gelände. Zwergbirken, Moose, Flechten, Gräser der Tundra lösen die karge Gebrigslandschaft ab.

Wanderstrecke: ca. 19 km
Aufstieg: 50 m
Abstieg: 150 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

7. Tag: Singi - Kebnekaise Fjällstation

Durch ein enges Tal mit schroffen, steilen Wänden laufen wir zum Ausgangspunkt unseres Gipfelaufstiegs am folgenden Tag. Rund um die Kebnekaise Fjällstation ist es zwar deutlich trubeliger als in den Berghütten, denn der Aufstieg zum Kebnekaise ist nicht nur von ausländischen Touristen ein begehrtes Ziel, sondern auch bei Einheimischen sehr beliebt. Immerhin ist es der höchste Berg Schwedens!

Wanderstrecke: ca. 13 km
Aufstieg: 50 m
Abstieg: 100 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

8. Tag: Aufstieg zum Kebnekaise (optional)

Für den Auf- und Abstieg auf den mit 2.104 Metern höchsten Berg Schwedens müssen etwa 10-12 Stunden eingeplant werden. Es sind steilere Passagen zu erwandern und erfahrungsgemäß auch Abschnitte, in denen noch Schnee liegen kann. Machbar ist der Aufstieg auf den Kebnekaise jedoch auch ohne alpine Erfahrungen. Vom vergletscherten Gipfel erwartet uns ein atemberaubendes Panorama mit unvergesslichen Ausblicken auf die höchsten Berge Nordskandinaviens. Ein Achtel Schwedens soll man vom Gipfel des Kebnekaise überblicken können! Der riesige Rabot-Gletscher liegt uns direkt zu Füßen. Eine Welt aus schneeweißen Gletschern, schroffen Gipfeln und blaugrünen Seen in dieser weiten, kargen Hochgebirgslandschaft - das absolute Highlight der Trekkingtour. Für die Besteigung haben wir ausreichend Zeit eingeplant, falls das Wetter einmal nicht mitspielen sollte.

Wer nicht mit zum Gipfel möchte, kann kürzere Wanderungen unternehmen. Die Gipfelbesteigung unternehmen wir mit nur leichtem Tagesgepäck.

Wanderstrecke: ca. 14 km

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

9. Tag: Kebnekaise - Singi

Wir wandern auf dem gleichen Weg zurück nach Singi, wo wir noch einmal übernachten werden.

Wanderstrecke: ca. 13 km
Aufstieg: 100 m
Abstieg: 50 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

10. Tag: Singi - Kaitumjaure

Vorbei an der beeindruckenden Steilwand des 1.330 m hohen Unna Avrik laufen wir über ein Sumpfgebiet zu unserem nächsten Übernachtungsplatz am See Kaitumjaure. An den Berghängen in der Nähe der Hütte sieht man sehr häufig Elche, die in kleinen Gruppen in den Wäldern Schutz und Nahrung suchen.

Wanderstrecke: ca. 13 km
Aufstieg: 100 m
Abstieg: 200 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

11. Tag: Kaitumjaure - Teusajaure

Wir wandern durch lichten Birkenurwald, überqueren ein stilles, einsames Hochtal, an dessen Ende wir wieder zum See Teusajaure hinabsteigen. Hier erreichten wir ein letztes Mal unsere Zelte.

Wanderstrecke: ca. 14 km
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 300 m

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

12. Tag: Reservetag

Diesen Reservetag müssen wir in dieser Region einfach einplanen, um für Verzögerungen aufgrund ungünstiger Wetterhältnisse gewappnet zu sein. Sollten wir den Tag benötigen, werden wir diesen gegen Ende der Trekkingtour nutzen, um in Kaitum oder Teusajaure noch eine Tageswanderung zu unternehmen.

Unterkunft: Camping

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

13. Tag: Teusajaure - Vakotavare - Älvsbyn

Die letzte Etappe unserer Wandertour auf dem Kungsleden ist angebrochen. Noch einmal steigen wir ins Hochfjäll hinauf, um die letzten Täler und Pässe zu überqueren. Auch wenn wir in den letzten Tagen schon unglaublich viele landschaftliche Eindrücke gesammelt haben, lohnt es sich noch einmal: Von der Hochebene erblicken wir bei gutem Wetter die grandiosen Berge des Sarek-Massivs und den Ahkka, den heiligen Berg des samischen Ureinwohner, auch "Königin Lapplands" genannt. Der Abstieg nach Vakotavare ist dann noch einmal recht steil und erfordert unsere Konzentration. An der Hütte angekommen, können wir vielleicht noch einen letzten Kaffee oder Tee sowie einen kleinen Imbiss genießen, bevor wir abgeholt werden. Von Vakotavare fahren wir mit dem Kleinbus zurück nach Älvsbyn, wo Sie die letzte Nacht im Gästehaus verbringen werden. Unsere gemeinsame Tour lassen wir bei einem gemeinsamen Abendessen mit kulinarischen Spezialitäten Lapplands ausklingen.

Unterkunft: Arctic Mountain Gästehaus
Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

14. Tag: Älvsbyn - Lulea

Der letzte Tag in Lappland ist angebrochen. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen Lulea bzw. zum Bahnhof in Älvsbyn gebracht. Erlebnisreiche Tage in Schwedisch-Lappland gehen zu Ende. Individuelle Ab- oder Weiterreise.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen
Bitte kontaktieren Sie uns zu aktuellen Terminen und Verfügbarkeiten
Anfragen

Anforderungen & Hinweise

Das schwedische Gebirge ist völlig anders aufgebaut als beispielsweise die Alpen. Wer Touren in den Alpen kennt, wird die steilen Anstiege vermissen. Das Gelände in Schwedisch-Lappland ist eher sanft und weitläufig. Daher erreichen wir bei dieser Tour auch nicht die Höhenmeter, die man bei einer Bergtour im Gebirge Mitteleuropas erreicht, dafür sind die Tagesetappen meist etwas länger. Unterschätzen sollte man die Wanderetappen trotzdem nicht. Das Klima am Polarkreis ist vergleichbar mit Höhen um die 2.500 Meter. Im Sommer kann das Thermometer bis zu 30 Grad ansteigen. Das Wetter wechselt aber auch sehr schnell und es kann kühl und regnerisch werden. Zum Ende des Sommers, etwa Anfang September, muss mit ersten Nachtfrösten gerechnet werden.

Sie sollten über eine ausreichende Kondition verfügen, um eine mehrtägige Trekkingtour abseits der Zivilisation bewältigen zu können. Wir durchqueren eine alpine Bergwelt, die zudem noch nördlich des Polarkreises liegt und von ursprünglichem und wildem Charakter ist. Trittsicherheit ist erforderlich. Weitere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Nicht die sportliche Leistung, sondern das Erleben und Erholen in der Natur stehen bei dieser Wandertour im Vordergrund. Die Tagesetappen der Wanderungen liegen zwischen 12 bis 20 km. Der Wege sind leicht erkennbar und gut markiert.

Die Tage sind ausgefüllt mit Wandern, Fotografieren und einfach nur Stille und Natur genießen. Im Sommer und Herbst sind die Tage in diesem Gebiet viel länger als in Mitteleuropa mit viel Licht und oft sehr stabilem, sonnigen Wetter. Genau richtig für tolle Fotos und ruhige Stunden mitten in den Bergen. Unterwegs durchqueren wir tief eingeschnittene Flusstäler, weite, unendlich erscheinende Hochebenen, überschreiten ungezähmte, wilde Flüsse, wandern vorbei an vergletscherten Bergen und spektakulären Gipfeln. Eine perfekte Welt aus Wasser, Fels, Schnee und Eis. Elche und Rentiere bewohnen die dichten Wälder, der Vielfraß, immer auf der Suche nach Beute, lebt hier ebenso wie der Steinadler, dessen Rufe von den Bergen widerhallen. Mit etwas Glück können wir diese Wildtiere beobachten. Auf unserem Weg werden uns alpine Gletscher und schroffe Bergspitzen ebenso begeistern wie gewaltige Flusslandschaften und Täler.

Da wir mehrere Tage in der arktischen Wildnis unterwegs sein werden, wird von jedem Teilnehmer/jeder Teilnehmerin natürlich erwartet, dass bei den täglich anfallenden Aufgaben, z.B. Zeltaufbau, Kochen, Feuer machen, Holz hacken etc. mitgeholfen wird. Teamarbeit und Hilfsbereitschaft werden groß geschrieben.

Alles, was wir unterwegs benötigen, haben wir in unseren Trekkingrucksäcken dabei. Jeder Teilnehmer trägt einen Teil der Verpflegung und Ausrüstung. Bitte lassen Sie deshalb in Ihrem Rucksack noch Platz für den Beutel mit der Verpflegung, da wir fast all unseren Proviant für die gesamte Tour selbst mitnehmen müssen. Die meisten Hütten in Skandinavien sind nicht bewirtschaftet. Sind kleine Shops vorhanden, verfügen diese oft nur über eine begrenzte Auswahl zu recht hohen Preisen. Wasser ist in dieser Region im Überfluss vorhanden und kann bedenkenlos getrunken werden. Ein Wasserfilter ist nicht notwendig.

Die Besteigung des höchsten Berges von Schweden ist einer unserer Programmpunkte. Mit seinen rund 2.100 Metern gehört der Berg offenkundig nicht zu den höchsten Gipfeln der Erde, aber das arktische Gebirgsklima, eine ganzjährige Eiskappe und der beeindruckende Rabot-Gletscher, stellen ihn in eine Reihe mit den höchsten Bergen Europas. Verschiedene Aufstiegsrouten zum Gipfel sind möglich und wir entscheiden vor Ort, abhängig von den Wetterverhältnissen, welchen Weg wir wählen. Ob der Gipfel erreicht werden kann, hängt von den Wetter-, Schnee- und Eisverhältnissen am Berg ab. Die Besteigung ist optional. Wer nicht zum Gipfel aufsteigen möchte, kann von der Berghütte aus kürzere Wanderungen auf eigene Faust unternehmen.

Routenverlauf

Der beschriebene Routenverlauf dient der groben Orientierung. Die genauen Tagesetappen werden unterwegs geplant, abhängig von den Witterungsverhältnissen und den Wünschen der Gruppe. Die Tagesziele sind so geplant, dass wir diese bequem und ohne Hektik erreichen können. Ausreichend Gelegenheit zum Fotografieren sowie zum Rasten unterwegs steht natürlich zur Verfügung. Wir wollen die eindrucksvolle Naturkulisse mit unberührter Flora und Fauna in diesem Gebiet genießen und keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen.

Anreise

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Luleå.

Eine schöne Alternative im Sommer, wenn die Sonne (fast) nicht untergeht, ist die Fahrt mit dem Nachtzug von Stockholm nach Älvsbyn. Sie können am Flughafen Stockholm-Arlanda direkt in den Zug einsteigen und nach Älvsbyn reisen. Informationen und Fahrpläne finden Sie unter www.sj.se oder direkt bei uns.

Es empfiehlt sich, beim Flug ebenso wie beim Zug eine frühzeitige Buchung.

Bitte reisen Sie bis 19:00 Uhr an, da wir am Abend des Anreisetages die Funktion der Ausrüstungsteile erklären, den Ablauf der Wandertour besprechen und einen Check Ihrer persönlichen Ausrüstung vornehmen möchten. Eine Liste der persönlichen Dinge, die Sie unterwegs benötigen, erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren