Nord-Norwegen Radreise - Senja, Vesterålen & Lofoten

  • Norwegens schönste Küstenlandschaften mit dem Fahrrad erleben
  • Inselhüpfen mit dem Fahrrad in Nordnorwegen
  • Erleben Sie die verschiedenen Inseln zwischen Tromsø und Svolvær
  • Dramatische Landschaften mit Fjorden und steilen Felswänden
  • Faszination Mitternachtssonne
  • Sommerinsel Sommaroy mit den weißen Sandstränden
  • Insel Senja - Fjorde & Berge
  • Insel Andoya - offene See & lange Strände
  • Gepäcktransport inklusive
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

9 Tage Norwegen

Anfragen

Diese Fahrradtour von Tromsø nach Svolvær führt Sie durch einige der schönsten Küstenlandschaften Norwegens und entlang einer der schönsten norwegischen Landschaftsrouten. Atmen Sie tief ein und füllen Sie Ihre Lungen mit frischer Seeluft, bevor Ihre Radtour durch eine atemberaubende und wunderschöne Inselwelt startet. Von der lebhaften Stadt Tromsö geht es durch die schöne und abwechslungsreiche Natur von Kvaløya in Richtung Süden auf die Fischerinsel Sommarøy. Mit der Fähre geht es hinüber nach Senja, Norwegens zweitgrößte Insel. Die Straße entlang der Südküste von Senja um den Gryllefjord schlängelt sich durch eine dramatische schöne Landschaftskulisse. Das norwegische Inselhopping führt Sie weiter zur Insel Andøya und schließlich zur Insel Langoya mit beeindruckender und abwechslungsreicher Natur. In Svolvaer, der Hauptstadt der Lofoten, endet die Radtour durch die Inselwelt entlang der arktischen Küste.

1. Tag: Tromsø
2. Tag: Tromsø - Sommarøy (ca. 56 km)
3. Tag: Sommarøy - Brennholmen - Mefjordvær (ca. 45 km)
4. Tag: Mefjordvær - Ersfjorden - Steinsfjorden - Straumbotn - Hamn (ca. 46 km)
5. Tag: Hamn (Insel Senja) - Gryllefjord - Andenes (ca. 17 km)
6. Tag: Andenes - Bø (ca. 48 km)
7. Tag: Bø - Risøyhamn - Sortland (ca. 63 km)
8. Tag: Sortland - Svolvær (ca. 74 km)
9. Tag: Svolvær

Leistungen enthalten

  • Nord-Norwegen Radreise gemäß Programm
  • 8 Tage Fahrradmiete ab Tromsø bis Svolvaer inkl. Fahrradtasche
  • Gepäcktransport ab Tromsø Tag 2 - Svolvaer Tag 8
  • Kartenmaterial und Routenbeschreibung (in Englisch)

Leistungen nicht enthalten

  • Internationale Flüge (gerne über uns buchbar)
  • Flughafentransfers
  • Vor- und Nachübernachtungen zur Tour
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Fährfahrten
  • Reiseversicherungen
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und AktivitätenFährfahrten: Damit Sie Ihre Reise so flexibel wie möglich gestalten können

Unterbringung

8x gute Gasthäuser / Hotels

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmerzuschlag: 450 Euro

Verpflegung


8x Frühstück
7x Lunchpaket
4x Abendessen

Ein Lunchpaket für den Tag können Sie sich am Frühstücksbüffet selbst zusammenstellen und können dort auch Ihre mitgebrachte Thermosflasche mit Kaffee oder Tee auffüllen.

Tourbegleitung

Die Radtour ist unbegleitet und Sie absolvieren die Tagesetappen im eigenen Tempo.

Transportarten

Fähre, Fahrrad

Zusätzliche Übernachtungen

Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Fährfahrten:
Damit Sie Ihre Norwegen Radreise so flexibel wie möglich gestalten können, sind die Fährfahrten nicht vorgebucht. Bitte planen Sie zusätzlich ca. NOK 500 für die Fährfahrten ein.

Fahrräder:
Es ist möglich ein E-Bike zu mieten.
Aufpreis: 155 EUR

1. Tag: Tromsø

Individuelle Anreise nach Tromsø.
Willkommen in Nord-Norwegen!
Sie erhalten Ihre Leihfahrräder am nahe gelegenen Fahrradshop und werden hier auch weitere wichtige Informationen zu Ihrer Radtour erhalten.

Übernachtung: Raum Tromsø

2. Tag: Tromsø - Sommarøy (ca. 56 km)

Machen Sie noch eine kurze Tour durch das lebendige Tromsø, bevor Sie in Richtung Insel Sommarøy starten. Von der Stadt Tromsø aus, die bereits 300 km nördlich des Polarkreises liegt, fahren Sie über die Brücke auf die Insel Kvaløya. Entlang der flachen Kvaløysletta geht es auf der Landstraße weiter und es sind einige kleinere Anstiege bis zum Hochtal Kattfjordeidet zu überwinden, bevor es abwärts zum Kattfjord geht, der von majestätischen Bergspitzen umgeben ist. Sie folgen der Küstenstraße durch eine herrliche Landschaft zwischen Meer und Bergen und einer immer unberührteren Natur in Richtung Sommarøybrua, der Brücke nach Sommarøy. Sommarøy bedeutet "Sommerinsel" und tatsächlich wirkt die Insel mit ihren weißen Sandstränden ein wenig wie eine Karibikinsel. Wenn das Wetter es zulässt machen Sie doch einen kleinen Halt am schönen Sandstrand. Die Wassertemperatur erinnert jedoch sofort daran, dass die Arktis mit den Eisbergen nicht weit entfernt liegt. Sommarøy ist eine blühende Küstenstadt, die von der Fischerei und dem Tourismus lebt. Wie wäre es mit einem kleinen Abendspaziergang zum Hillesøytoppen mit einer grandiosen Aussicht auf das Meer und die Insel Senja. Im Sommer steht die Mitternachtssonne im Westen über dem Meer.

Übernachtung: Sommarøy Arctic Hotel o.ä.

3. Tag: Sommarøy - Brennholmen - Mefjordvær (ca. 45 km)

Von Sommarøy geht es mit einer guten Mischung aus einigen Anstiegen und schönen Abfahrten weiter nach Brennholmen. Hier nehmen Sie die Fähre nach Botnhamn auf der Insel Senja (ca. 40 Minuten). Von dort geht es über leicht hügeliges Gelände in Richtung Süden, durch eine dramatische Szenerie steiler, nahezu senkrecht aus dem Meer emporragender Bergriesen. Über den modernen Fischerort Senjahopen erreichen Sie schließlich den beschaulichen Küstenort Mefjordvær.

Übernachtung: Mefjordvær Brygge o.ä.

4. Tag: Mefjordvær - Ersfjorden - Steinsfjorden - Straumbotn - Hamn (ca. 46 km)

Eine kurze Fahrt führt Sie zunächst zurück nach Senjahopen und durch den Geitskardstunnel. Anschließend geht es über Ersfjordstranda durch malerische Landschaft am Ersfjord und Steinfjord entlang. Von der Landspitze Tungeneset aus - hier wurde eigens eine Aussichtsplattform errichtet - hat man einen fantastischen Blick nach Norden auf die Felsformation "Okshornan". Die heutige Etappe endet mit einem steilen Anstieg zum Skalandstunnel hinauf, bevor Sie es nach Hamn hinunter rollen lassen können. Unterwegs bietet sich eine Rast im Senjatrollet, einem Märchen- und Erlebnispark an.

Übernachtung im Raum Hamn.

5. Tag: Hamn (Insel Senja) - Gryllefjord - Andenes (ca. 17 km)

Auch heute geht es ein wenig bergauf, was allerdings mit herrlichen Abfahrten belohnt wird. Die Strecke führt zunächst auf den Ballevik-Pass auf 172 m Höhe. Von hier aus eröffnet sich ein malerischer Blick auf den Gryllefjord und das gleichnamige Fischerdorf weiter draußen an der Fjordmündung. Von Gryllefjord nehmen Sie die Fähre zur Insel Andøya. Die Überfahrt dauert knapp 2 Stunden und stellt schon an sich ein Erlebnis dar - ob bei schönem oder schlechtem Wetter. In Andenes besteht die Möglichkeit, nachmittags eine Walsafari zu unternehmen oder das Nordlichtzentrum zu besuchen.

Übernachtung: Andrikken Hotel o.ä.

6. Tag: Andenes - Bø (ca. 48 km)

Genießen Sie an diesem Tag eine einfache Etappe.  Über die norwegische Landschaftsroute "Andøya", eine von 18 ausgezeichneten besonders schönen Strecken des norwegischen Straßennetzes, fährt man entlang der Westküste von Andenes nach Bleik, wo ein 2,5 km langer Sandstrand zur Rast einlädt. Im Westen ragt der Vogelfelsen Bleiksøya aus dem Meer, der von einer großen Papageientaucher-Kolonie bevölkert wird. Am südlichen Ortsrand von Bleik schwenkt die Straße ins Inselinnere und führt über eine Seen- und Moorlandschaft wieder an die Küste, mit mehreren schönen Sandstränden im weiteren Verlauf. Unterwegs besteht die Möglichkeit, leichte Wanderungen zu unternehmen.

Übernachtung: Marmelkroken o.ä.

7. Tag: Bø - Risøyhamn - Sortland (ca. 63 km)

Von Bø geht es weiter nach Risøyhamn und anschließend über den Risøysund - auf einer langen, steilen Brücke mit Blick auf die Schifffahrtsroute Risøyrenna. Wer die Tour etwas verlängern möchte, kann noch die Südspitze der Andøya auf teilweise autofreien Kieswegen entdecken (ca. 35 km extra). Die Strecke von Risøyhamn nach Sortland entlang breiter Sunde unter spitzen Berggipfeln ist leicht zu radeln, die einzigen Steigungen stellen die beiden zu überquerenden Brücken dar. Sortland ist als "blaue Stadt" bekannt.

Übernachtung: Sortland Hotel o.ä.

8. Tag: Sortland - Svolvær (ca. 74 km)

Durch leichtes Gelände führt die Route von Sortland nach Stokmarknes (Hurtigroutemuseum) und Melbu. Hier setzen Sie mit der Fähre auf die Lofoten zur Insel Austvågøya über. Von Fiskebøl geht es unter den anmutigen Spitzen von Austvågøya nach Sildpollnes und weiter nach Svolvær. Wer den bequemeren Weg bevorzugt, kann alternativ kann man das Postschiff Hurtigruten von Stokmarknes durch den Raftsund und Trollfjord nach Svolvær fahren (ca. 30 km per Fahrrad).
Abgabe der Fahrräder.

Übernachtung: Raum Svolvaer

9. Tag: Svolvær

Individuelle Abreise oder verlängerter Aufenthalt im Raum Lofoten.

Jetzt anfragen oder buchen
Bitte kontaktieren Sie uns zu aktuellen Terminen und Verfügbarkeiten
Anfragen
ABREISE
Bitte beachten Sie, dass eine Abreise am letzten Tag erst nach 18:00 Uhr möglich ist.

SCHWIERIGKEITSGRAD
Um diese Tour richtig genießen zu können, sollten Sie sportlich und sehr gut in Form sein und längere Radtouren mit einigen Anstiegen schon mitgemacht haben.

STRASSENVERHÄLTNISSE
Die Radtouren führen Sie meistens über Almwege, Forstwege und Fernverkehrsstraßen mit wenig oder ohne Verkehr. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihr Fahrrad auf kurzen Abschnitten schieben müssen. Speziell bei den Küstentouren fahren Sie meistens über lokale Wege mit wenig Verkehr oder auf Fahrradwegen. Auf einigen Strecken müssen Sie mit etwas Verkehr rechnen, da es nicht überall Fahrradwege bzw. alternative Straßen zur Hauptverkehrsstraße gibt.

WETTER UND KLEIDUNG
Denken Sie bitte daran, dass das Wetter sehr schnell umschlagen kann. Die Temperaturen liegen im Sommer meistens zwischen 10 - 25ºC . Ob im Sommer, Winter, Herbst oder Frühling: Haben Sie immer festes, wasserabweisendes Schuhwerk und warme Kleidung dabei.
Fahrradhelme müssen bitte selbst mitgebracht werden.

MITTERNACHTSSONNE
Je weiter nördlich Sie reisen, desto länger sehen Sie die Mitternachtssonne. Während der Sommermonate erleben Sie das Sonnenlicht oberhalb des Polarkreises bis zu 24 Stunden pro Tag. Dadurch haben Sie mehr Zeit, um die Sehenswürdigkeiten zu genießen und um neue Entdeckungen zu machen.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren