Schätze Nordkolumbiens

Trekking, Kulturerbe und traumhafte, kolumbianische Karibikstrände

  • Besuch der Kolonialstädte Bogota und Cartagena
  • Sierra Nevada de Santa Marta - Wandern im höchsten Küstengebirge der Welt
  • Ciudad Perdida - Trekking zur geheimnisvollen "Verlorenen Stadt"
  • Entspannen an den Traumstränden des Tayrona Nationalparks
  • Bootsausflug zu den Islas del Rosario
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

13 Tage Kolumbien

Wandern Regenwald Archäologische Stätten ab 1.764 € Anfragen oder buchen

Trekking, Kulturerbe und kolumbianische Karibikstrände! Im Norden von Kolumbien erhebt sich mit der Sierra Nevada de Santa Marta das höchste Küstengebirge der Welt aus dem Regenwald. Über 5.700 m Höhe erreichen die schneebedeckten Gipfel und sind doch nur knapp 50 km von der Küste entfernt. Versteckt im Regenwald gelangt man auf einer Trekkingtour zur geheimnisvollen Ciudad Perdida - der verlorenen Stadt. Die Anlage wird gerne als Machu Picchu von Kolumbien bezeichnet und in der Tat braucht sie den Vergleich nicht scheuen. Im Tayrona Nationalpark befinden sich zudem die schönsten Strände Kolumbiens. Im Gegensatz zur urwüchsigen Natur stehen quirlige Städte wie Santa Marta und das unter UNESCO Weltkulturerbe stehende koloniale Cartagena. Erleben Sie mit uns den Norden des Landes und entdecken Sie verlorene Städte, unberührten Regenwald, weiße Sandstrände und die koloniale Städte.

1. Tag: Bogota
2. Tag: Bogota - Santa Marta / Taganga
3. Tag: Santa Marta / Taganga
4. Tag: Ciudad Perdida Trekking
5. Tag: Ciudad Perdida Trekking
6. Tag: Ciudad Perdida Trekking
7. Tag: Ciudad Perdida Trekking - El Mamey - Palomino
8-9. Tag: Strandtage im Tayrona Nationalpark / Palomino
10. Tag: Palomino - Cartagena
11. Tag: Cartagena
12. Tag: Bootsausflug zu den Islas del Rosario
13. Tag: Cartagena

Leistungen enthalten

  • Kolumbien Reise gemäß Tourverlauf
  • Transporte, Unterkünfte und Mahlzeiten gemäß Programm
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Stadtbesichtigung Bogota, Santa Marta und Cartagena
  • 4-tägige Trekkingtour zur Ciudad Perdida
  • Bootsausflug zu den Islas del Rosario
  • Inlandsflug Bogota - Santa Marta

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Eintritt in den Unterwasserzoo beim Ausflug zu den Islas del Rosario

Unterbringung

6x Mittelklasse-Hotel
3x Hängematte
3x Strandhütte
Die Unterbringung in den Hotels erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer gegen Aufpreis buchbar.

Beim Ciudad Perdida Trekking erfolgt eine gemeinschaftliche Unterbringung und die Nächte werden in Hängematten oder einfachen Betten (Matratzenlager) verbracht. Es stehen gemeinschaftliche sanitäre Einrichtungen zur Verfügung.

Verpflegung

12x Frühstück, 3x Mittagessen, 3x Abendessen

Tourbegleitung

Lokal wechselnde, private, deutschsprachige Reiseleitung;
spanischsprachiger Naturführer während des Ciudad Perdida Trekkings;
zweisprachiger Reiseleiter (englisch/spanisch) beim Ausflug zu den Islas del Rosario

Transportarten

Minibus, Privatfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

inklusive am An- und Abreisetag sowie beim Inlandsflug

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

- Inlandsflug Cartagena > Bogota: ca. 150 - 300 EUR (je nach Verfügbarkeit)
- Wahlweise kann statt im Strandhotel in Palomino auch direkt im Tayrona Nationalpark übernachtet werden. Wir bieten gegen Aufpreis die "Cabañas Arrecife" an. Details gerne auf Anfrage.
- Auch ein längerer Aufenthalt in Palomino oder im Tayrona Nationalpark sind problemlos möglich.

1. Tag: Bogota

Nach Ihrer Ankunft in Bogotá, werden Sie am Flughafen durch unseren lokalen Repräsentanten empfangen und zu Ihrem landestypischen Mittelklassehotel in der kolonialen Altstadt Bogotas gebracht.

Die Hauptstadt Kolumbiens liegt geographisch in der Mitte des Landes auf etwa 2.650 Meter über dem Meeresspiegel in einer Region, die als "Sabana de Bogotá" bekannt ist. Der östliche Teil Bogotas ist von der Cordillera Oriental, einem Ausläufer der Anden, umrahmt. Räumlich gesehen ist Bogotá Kolumbiens größte Stadt: Von Süden nach Norden erstreckt sich die Stadt etwa 40 km und von Osten nach Westen 20 km. Außerdem ist Bogotá nicht nur das wirtschaftliche und industrielle Zentrum, sondern auch das politische Herz des Landes: In Bogotá befinden sich der Sitz des Präsidenten (Casa de Nariño), die Legislative (Kongress) und die Judikative (Oberster Gerichtshof, Staatsgerichtshof und Staatsrat). Mit seinen über 8 Millionen Einwohnern ist auch das kulturelle Angebot eines der größten und besten des ganzen Landes – zahlreiche Museen, darunter das berühmte Goldmuseum oder das Botero Museum, Theater und Büchereien, sind in der Hauptstadt zu Hause.

Unterkunft: Hotel Casa Deco

2. Tag: Bogota - Santa Marta / Taganga

Am Vormittag erkunden Sie die kolumbianische Hauptstadt bei einer privaten Stadtführung. Die Andenmetropole hat sich über die Jahrhunderte immer wieder neu erfunden. In der kolonialen Altstadt geht es zum geschäftigen Bolivar-Platz mit den umliegenden Regierungsgebäuden, ins Viertel La Candelaria mit seinen vielen Gebäuden in Kolonialarchitektur sowie zu einigen schönen Kirchen wie der Iglesia de San Francisco, der ältester Kirche Bogotas. Natürlich steht auch das berühmte Goldmuseum auf dem Programm, welches mit seinen über 3000 präkolumbischen Goldexponaten ein Stück kolumbiansiche Geschichte bewahrt. Bei der abschließenden Seilbahnfahrt auf den Monserrate, den Pilgerberg Bogotas, genießen Sie den Ausblick über die Metropole und die umliegenden grünen Hochebenen.

Nachmittags verabschieden Sie sich von den Anden und fliegen hinunter an die Karibikküste nach Santa Marta. Nach der Ankunft erfolgt der kurze Transfer nach Taganga ins Hotel. Der Fischerort liegt an einer kleinen Bucht und strahlt noch immer das gemächliche karibische Flair aus. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und Sie können den Tag bei einem kühlen Getränk am Hafen ausklingen lassen.

Hinweis: Da das Goldmuseum montags geschlossen ist, wird das Botero Museum besucht (dieses hat Dienstags geschlossen), sollte dieser Tag auf einen Montag fallen.

Enthaltene Aktivitäten:
Halbtägige Stadtbesichtigung Bogotá

Unterkunft: Hotel Bahia Taganga

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Santa Marta / Taganga

Am Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt. Santa Marta zählt zu den ersten dauerhaften Siedlungen der Spanier auf dem Südamerikanischen Kontinent und wurde im Jahre 1525 gegründet. Der koloniale Stadtkern befindet sich direkt an der Uferpromenade und man spürt auf Schritt und Tritt die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt.
In der Quinta de San Pedro Alejandrino,  17 km außerhalb der Stadt, verstarb der Freiheitskämpfer Simon Bolivar am 17. Dezember 1830. Der "Libertador" wie Simon Bolivar auch genannt wurde befreite die Länder Panama, Venezuela, Kolumbien wie Ecuador von der spanischen Kolonialherrschaft und wird noch heute in diesen Ländern verehrt. Zu Fuß erkunden Sie die alte Zucker-Hacienda von Don Joaquin de Mier mit ihren zur damaligen Zeit gebräuchlichen Gegenständen, in der sich auch das Sterbebett Simon Bolivars befindet. Während des Besuchs des Bolivarianischen Museums erfahren Sie mehr über die herausragenden Momente im Leben von Simon Bolivar und dem historischen Kontext Kolumbiens in dieser Epoche. Weiter geht es im historischen Zentrum von Santa Marta mit dem Besuch der ältesten Kathedrale des Landes und ein Spaziergang entlang der Carrera 3ra. Dabei besuchen Sie die Kirche San Francisco, den Simon Bolivar-Park, den Parque de los Novios, den Justizpalast und die Strandpromenade.

Der Nachmittag steht Ihrer zur freien Verfügung.

Enthaltene Aktivitäten:
Halbtägige Stadtbesichtigung in Santa Marta

Unterkunft: Hotel Bahia Taganga

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Ciudad Perdida Trekking

Unweit von Santa Marta erhebt sich die gigantische Sierra Nevada de Santa Marta aus dem Regenwald. Über 5.700 Meter Höhe erreichen die schneebedeckten Gipfel und sind doch nur knapp 50 km von der Küste entfernt. Somit gilt die Bergkette als höchstes Küstengebirge der Welt. Tropischer Nebelwald wechselt sich mit feuchtem Bergwald, Regentundra und ewigen Schnee ab. Dieses Gebiet weckt gleichermaßen unter Wissenschaftlern und Forschern, als auch unter Naturliebhabern, Wanderern und Bergesteigern großes Interesse. Neben einem immensen Artenreichtum an Flora und Fauna ist dieses Gebiet der Lebensraum verschiedener indianischer Gruppen, wie der Arhuacos und Kogis.

Hier, versteckt in der Bergwelt, liegt die Ciudad Perdida, eine der herausragensten archäologischen Stätten des Kontinents, die erst 1975 von Grabräubern im Urwald entdeckt wurde. Die historische Stätte wird gerne auch als "Machu Picchu Kolumbiens" bezeichnet und in der Tat braucht sie den Vergleich mit der weltberühmten Stätte nicht zu scheuen. Nicht nur der Ort an sich mit seinen Terrassenanlagen, Brücken, Wegen und Bewässerungskanälen ist außergewöhnlich, auch der Weg dorthin durch verschiedenste Klimazonen ist von unbeschreiblicher, landschaftlicher Schönheit. Damit zählt das Trekking zur Ciudad Perdida zu den schönsten Trekking-Highlights in Südamerika.

Am Morgen fahren wir zunächst entlang der Karibikküste bis zum Eingang der Sierra Nevada de Santa Marta. Das kleine Dorf Mamey erreichen wir nach etwa 3 Stunden Fahrt. Ab hier gibt es keine Straßen mehr und einzig zu Fuß ist ein Weiterkommen möglich. Nach dem Mittagessen starten wir die Wanderung und tragen unser Gepäck selbst. Der Weg ist meist recht schmal, teilweise recht steil und führt durch immergrünen tropischen Wald. Gegen Nachmittag erreichen wir das erste Camp, wo wir in Hängematten oder einfachen Betten (Matratzenlager) mit Moskitonetzen übernachten.

Enthaltene Aktivitäten:
4-tägige Trekkingtour zur Ciudad Perdida (internationale Gruppe)

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 9 km
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 300 m

Unterkunft: Hängematte mit Moskitonetz

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

5. Tag: Ciudad Perdida Trekking

Wir beginnen dem Tag recht früh, um der Hitze auszuweichen. Die ersten zwei Stunden führt der Pfad aufwärts, danach wieder abwärts. Gegen Mittag erreichen wir das zweite Camp. Im nahe gelegenen Fluss können wir ein entspanntes Bad genießen, bevor wir weiter aufsteigen. Wir passieren Bananen- sowie Maracuja Stauden und auch ein Dorf der Kogi, wo wir einen kleinen Einblick in die zurückgezogene indigene Kultur der Sierra Nevada erhalten. Schließlich erreichen wir das dritte Camp, von dem wir morgen den Endspurt zur Ciudad Perdida starten.

Gehzeit: ca. 8 Std.
Wanderstrecke: ca. 14 km
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 400 m

Unterkunft: Hängematte mit Moskitonetz

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

6. Tag: Ciudad Perdida Trekking

Über Bäche und teilweise rutschige Felsen wandern wir weiter bis wir plötzlich vor einer Steintreppe stehen. Sie ist der Eingang zur Verlorenen Stadt. Jetzt fehlen nur noch ca. 1.200 Stufen, die uns von der Ciudad Perdida trennen!
Die Ruinenstadt liegt tief verborgen im Regenwald und wurde wahrscheinlich von dem Volk der Tayrona während des 13.-14. Jahrhunderts erbaut. Die Stadt besteht aus etwa 200 ovalen und runden Terrassen, auf denen die Rundhütten der Bewohner standen. Schätzungsweise 4.000 Menschen sollen zur Blütezeit hier gelebt haben. Steinwege verbinden die einzelnen Terrassen, die einen Höhenunterscheid von bis zu zwölf Metern aufweisen können.
Wir erkunden die Ruinen, die für die hier lebenden indigenen Gruppen als heiliger Ort gilt. Anschließend wandern wir zum zweiten Camp zurück.

Gehzeit: ca. 9 Std.
Wanderstrecke: ca. 18 km
Aufstieg: 600 m
Abstieg: 900 m

Unterkunft: Hängematte mit Moskitonetz

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

7. Tag: Ciudad Perdida Trekking - El Mamey - Palomino

Der letzte lange Marsch führt zurück zum Nationalparkausgang beim kleinen Dörfchen El Mamey. Von hier aus werden Sie direkt an die Karibikküste in die Nähe des spektakulären Tayrona Nationalparks gefahren. Hier beziehen Sie Ihre Bungalows, die sich in Strandnähe befinden und können Ihre strapazierten Füße hochlegen.

Palomino ist eine kleine Stadt an der Karibikküste Kolumbiens, das sich rund 70 Kilometer nordwestlich von Santa Marta an den Gebirgsausläufern der Sierra Nevada befindet. Palomino ist bei Reisenden insbesondere für den naheliegenden Strand und die angebotenen Aktivitäten bekannt. Neben der Nähe zum Tayrona Nationalpark zieht die Möglichkeit des Tubings auf dem Fluss Palomino viele Naturliebhaber an. Das Klima in Palomino ist mit einer Durchschnittstemperatur von 24 °C kombiniert mit einer hohen Luftfeuchtigkeit und Niederschlägen tropisch geprägt.

Gehzeit: ca. 8 Std.
Wanderstrecke: ca. 16 km
Aufstieg: 500 m
Abstieg: 900 m

Unterkunft: Reserva Natural El Matuy

Verpflegung: 1x Frühstück

8-9. Tag: Strandtage im Tayrona Nationalpark / Palomino

Die Tage stehen Ihrer freien Verfügung. Besuchen Sie in jedem Fall den Tayrona Nationalpark, wo vielleicht die schönsten Strände Südamerikas auf Sie warten. Die besten Strände sind eingerahmt von tropischer Vegetation mit Kokospalmen und teils im Wasser stehen verstreut Granitfelsen - eine Landschaft die an die Seychellen erinnert.

Unterkunft: Reserva Natural El Matuy

Verpflegung: 2x Frühstück

10. Tag: Palomino - Cartagena

Mit vielleicht etwas Wehmut verlassen Sie die paradiesische Umgebung und fahren entlang der Karibikküste über Santa Marta nach Cartagena, eine der wohl schönsten Kolonialstädte Südamerikas.

In Cartagena de Indias trifft Kolonialchic auf Karibikflair, erzählen alte Stadtmauern und Festungen von Goldschätzen und Piraten, entführen kopfsteingepflasterte Gässchen, begrünte Plazas und buntgetünchte Häuserfassaden direkt in die Romane von Gabriel Garcia Marquez. Die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte und perfekt restaurierte Altstadt lässt sich am besten zu Fuß, in der Pferdekutsche oder mit dem Fahrrad erkunden – auf jeden Fall langsam und genussvoll. Beim Sundowner auf der Stadtmauer schweift der Blick abwechselnd über das Meer aus Terrakottadächern und das Karibische Meer. Die nahegelegenen Rosenkranzinseln entspringen geradezu einer Postkartenfantasie und ihre weißen Sandstrände und das klare Karibische Meer laden zum Entspannen ein.

Unterkunft: Hotel 3 Banderas

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: Cartagena

Cartagena wurde bereits um 1533 gegründet und gilt damit als eine der ältesten Städte in Südamerika. Sie entwickelte sich schnell zu einem wichtigen Hafen und Handelsposten und die Reichtümer der „Neuen Welt“ wurden von hier aus in das spanische Mutterland verschifft. Auf Grund des Reichtums wurde die Stadt auch immer wieder von Piratenattacken heimgesucht, was zum Bau der riesigen Festungsanlagen führte, die nur sehr schwer zu überwinden waren. Seit 1984 gehört die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Cartagena de Indias ist zweifelsohne eine der schönsten Städte des amerikanischen Kontinents. Das historische Altstadtviertel, umgeben von einer Korallenmauer aus Kolonialzeit, hat seine ursprüngliche Architektur beibehalten und füllt die Stadt mit seinen unendlichen Farben und karibischer Lebenslust. Die faszinierende Geschichte Cartagenas, als eines der wichtigsten Drehkreuze der Kolonialzeit, Sammelort der größten Goldschätze Südamerikas und größter Sklavenhafen auf dem amerikanischen Kontinent, ist heute allgegenwärtig.

Auf Ihrer Stadtrundfahrt lernen Sie dieses Kleinod der spanischen Kolonialarchitektur kennen und können durch die Gassen schlendern. Die faszinierende Erkundungstour startet mit einer Besichtigung der Festung „San Felipe“ und des Klosters „La Popa“. Die meterdicke Stadtmauer um die Altstadt im Kolonialstil wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet - von dort kann man einen schönen Ausblick auf das Meer, aber auch über die Stadt genießen. Während unseres Besuchs besichtigen wir auch Kirchen, Museen und Plätze der Altstadt und haben Zeit, um die Restaurants zu besuchen und in den Geschäften und Schmuckläden zu stöbern. Sie werden diese unglaubliche Stadt niemals vergessen!

Hinweis: Wählen Sie bei dieser Tour zwischen dem Besuch von La Popa oder dem Kloster San Pedro Claver.

Der Nachmittag steht Ihnen für weitere Erkundungen freien Verfügung.

Enthaltene Aktivitäten:
Halbtägige Stadtrundfahrt in Cartagena

Unterkunft: Hotel 3 Banderas

Verpflegung: 1x Frühstück

12. Tag: Bootsausflug zu den Islas del Rosario

Entlang der zerklüfteten Küste führt Sie der heutige Bootsausflug zu einem weiteren karibischen Strandparadies, dem Korallenarchipel Islas del Rosario. Morgens fahren mit einem Schnellboot vom Hafen "Muelle de los Pegasus" durch die Bucht von Cartagena vorbei an Bocachica und Costa Norte Isla Baru in Richtung der "Islas del Rosario". Nachdem Sie die Isla del Pirata erreicht haben, erwartet Sie hier ein Willkommenskaffee und frische Früchte. Es gibt Zeit zum Baden und Erholen auf dieser kleinen Insel. Weiter geht es anschließend zur Insel San Martin, wo Sie die Möglichkeit zum Besuch des natürlichen Unterwasserzoos haben. Im Anschluss geht die Fahrt wieder zurück zur Isla del Pirata, wo nach einem tyischen Mittagessen erneut Zeit zum Erholen, Baden und Schnorcheln im Meer bleibt.
Am Nachmittag erfolgt dann die Rückfahrt nach Cartagena.

Enthaltene Aktivitäten:
Ausflug zu den Islas del Rosario (internationale Gruppe)

Unterkunft: Hotel 3 Banderas

Verpflegung: 1x Frühstück

13. Tag: Cartagena

Viel zu schnell verging die Zeit und schon heißt es wieder Abschied nehmen von einer spannenden Kolumbien Reise mit unvergesslichen Erlebnissen. Transfer zum Flughafen von Cartagena entsprechend Ihrer Abflugzeit.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Tourcharakter
Diese Tour setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. In den Städten werden Sie von örtlichen, deutschsprachigen Reiseleitern begleitet. Während des Trekkings zur Ciudad Perdida reisen Sie gemeinsam mit anderen Teilnehmern in einer internationalen Gruppe. Begleitet werden Sie von spanischsprachigen Wanderführern.
Der Ausflug zur den Islas del Rosario findet ebenfalls mit weiteren internationalen Teilnehmern und englischsprachiger Reiseleitung statt. Die Teilnehmerzahl bei den verschiedenen Bausteinen kann unterschiedlich sein und die Mitreisenden sowie Reiseleiter wechseln.

Anforderungen
Um diese Reise und insbesondere das Trekking zur Verlorenen Stadt genießen zu können, ist eine gute Kondition und Erfahrungen bei langen Wanderungen erforderlich. Sie starten meist am Morgen und erreichen Ihr Ziel am späten Nachmittag. Sie wandern zwar nicht in große Höhen, aber durch unwegsames Gelände und auch das feucht-warme Klima fordert seinen Tribut. Während des Trekkings übernachten Sie auf in Hängematten oder Matratzenlagern, die mit Moskitonetzen geschützt sind. Bitte richten Sie sich auch auf einfache Mahlzeiten, sowie einfache sanitäre Einrichtungen ein.
Die Bootsfahrt vor allem von den Islas del Rosario zurück nach Cartagena kann durch das aufgepeitschte Meer etwas ruppig sein und man kann etwas nass werden.

Reisezeit/Schließung Tayrona Nationalpark
Die beste Reisezeit für das Ciudad Perdida Trekking ist von Ende Dezember bis März und von Mai bis Juli. Grundsätzlich kann die Tour aber das ganze Jahr unternommen werden. In den anderen Monaten sollten Sie sich nur auf mehr Regen einstellen.

Der Tayrona Nationalpark ist zu folgenden Daten für die Öffentlichkeit komplett geschlossen:
01.02.-29.02.2020
01.06.-15.06.2020
19.10.-02.11.2020
Die Durchführung des Trekkings zur Ciudad Perdida und des Ausflugs in den Nationalpark sind zu diesen Zeitpunkten nicht möglich.

Individualreise
Diese Reise bieten wir als Privattour zum Wunschtermin an. Der angegebene Preis ist gültig pro Person bei einer Gruppe von 2-4 Personen.
Das Reiseprogramm kann gerne an Ihre individuellen Wünsche angepasst werden. Kontaktieren Sie uns einfach an und wir besprechen gerne persönlich mit Ihnen Ihre Reisepläne.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren