Trekking zum Mount Everest Basislager Nepal

Trekking zum Mount Everest Basislager

Lodge-Trekking in traumhafter Berglandschaft am Fuße des Mount Everest

  • Panoramaflug nach Lukla
  • Malerische Sherpa-Dörfer
  • Besichtigung der buddhistischen Klöster in Tengpoche und Pangboche
  • Everest Aussichtskanzel am Kala Pattar (5.545m)
  • Aufstieg zum Pumori Basislager (5.300m)
  • Überwältigende Bergpanoramen der höchsten Gipfel der Erde
  • Abstecher ins Mount Everest Basislager
  • Besichtigungstour durch das kulturell vielfältige Kathmandu mit den Welterbestätten
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen
  • Kundenstimmen (4)

17 Tage Nepal

Trekking Gebirge ab 1.748 € Anfragen oder buchen

Das Trekking zum Mount Everest Basislager ist selbst für erfahrene Bergwanderer eine Herausforderung. Erleben Sie ein Trekkingabenteuer in Nepal das seinesgleichen sucht. Der Beginn Ihrer Nepal Trekkingreise wird durch den faszinierenden Panoramaflug nach Lukla eingeläutet. Von Lukla starten Sie die Wanderung über Phakding nach Namche Bazaar, bekannt als das "Tor zum Everest". Vorbei an Klöstern und Sherpa-Dörfern wandern Sie zum Fuß des höchsten Bergs der Erde. In Dingboche eröffnen sich überwältigende Ausblicke auf den fünfthöchsten Berg der Welt: den Makalu. Ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Tage: Freuen Sie sich auf die Besteigung des Kala Pattar mit sagenhaften Blicken auf den König aller Berge - den Mount Everest. Sie wandern im Bann des mächtigen Everest zum Pumori Basecamp hinauf, welches noch als Geheimtipp gilt. Auf den Spuren großer Expeditionen führt die Route über die Moräne des Khumbu Gletschers und schließlich erreichen Sie das legendäre Everest Basislager.

1. Tag: Kathmandu (1.310m)
2. Tag: Kathmandu Besichtigungstour
3. Tag: Kathmandu - Lukla - Phakding (2.610m)
4. Tag: Phakding - Namche Bazaar (3.440m)
5. Tag: Namche Bazaar (3.440m)
6. Tag: Namche Bazaar - Tengboche (3.860m)
7. Tag: Tengboche - Dingboche (4.410m)
8. Tag: Dingboche (4.410m)
9. Tag: Dingboche - Lobuche (4.910m)
10. Tag: Lobuche - Kala Pattar (5.545m) - Gorak Shep (5.125m)
11. Tag: Pumori Basecamp (5.300m) - Mount Everest Basislager (5.363m) - Gorak Shep
12. Tag: Gorak Shep - Pangboche (3.985m)
13. Tag: Pangboche - Namche Bazaar (3.440m)
14. Tag: Namche Bazaar - Phakding (2.610m)
15. Tag: Phakding - Lukla (2.840m)
16. Tag: Lukla - Kathmandu
17. Tag: Kathmandu

Leistungen enthalten

  • Nepal Trekkingtour zum Everest Basislager lt. Programm
  • Wanderungen, Ausflüge und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Notwendige Permits und Genehmigungen
  • Nationalparkgebühren
  • Gepäcktransport
  • Versicherungen und adäquate Ausrüstung für Guide und Träger
  • Inlandsflüge (Kathmandu - Lukla - Kathmandu)

Leistungen nicht enthalten

  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • persönliche Trekkingausrüstung

Unterbringung

3x Mittelklasse-Hotel
13x Teehaus
Die Unterbringung in Hotel erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer gegen Aufpreis für die Hotelnächte in Kathmandu buchbar; kein Einzelzimmer in den Wanderunterkünften möglich.

Gästehäuser / Teehäuser:
Diese sehr einfachen Unterkünfte sind zweckmäßig ausgestattet. Die Gästehäuser entlang der Wanderroute im Everest-Gebiet werden von einheimischen Sherpa-Familien liebevoll geführt. Sie übernachten in Privatzimmern (Doppelzimmer). Die sanitären Einrichtungen sind ggf. mit anderen Gästen zu teilen. Wir reservieren vorrangig Zimmer mit privatem Bad, jedoch kann dies aufgrund der Verfügbarkeit nicht garantiert werden.

Die Unterkünfte in den lokalen Lodges - besser bekannt als Teehäuser - sind einfach, aber dennoch angenehm. Die Toiletten und Waschgelegenheiten werden gemeinschaftlich genutzt und sind rudimentär. In einem Teehaus stehen den Gästen kleine Zweibettzimmer zur Verfügung, die mit Doppelbetten, Matratzen und Kopfkissen ausgestattet sind. In der Hochsaison und an Orten, an denen es nur eine begrenzte Anzahl von Teehäusern gibt, müssen die Wanderer manchmal mit Schlafsälen vorlieb nehmen. An manchen Orten haben die Teehäuser keinen Zugang zu Elektrizität und sind stattdessen auf solarbetriebene Beleuchtung angewiesen. In abgelegeneren Regionen verfügen die Teehäuser nicht über fließendes Wasser und die Toiletten sind oft nur ein Loch im Boden. Heiße Duschen sind in einigen Teehäusern gegen eine Gebühr verfügbar, aber gelegentlich bedeutet eine heiße Dusche einen Eimer mit heißem Wasser, der ausreicht, um den Körper zu waschen. Strom zum Aufladen von Geräten sowie WiFi ist in der Regel gegen eine zusätzliche Gebühr erhältlich, sofern vorhanden. Wi-Fi ist an einigen Orten verfügbar, aber die Verbindungen können schlecht sein.

Verpflegung

16x Frühstück, 13x Mittagessen, 14x Abendessen
Das Essen in den Teehäusern während der Trekkingtour ist einfach und sättigend. Die Nepalesen sind Vegetarier und eines der Hauptnahrungsmittel ist ein Gericht, das "Dal Bhat" genannt wird. Dies besteht aus Linsensuppe, Reis und Gemüse. Restaurants in den Touristengebieten oder an größeren Trekkingwegen versorgen allerdings auch mit abwechslungsreichen (westlichen) Speiseangeboten.

Tourbegleitung

Professioneller englischsprachiger Bergführer, Träger (Sherpas), englischsprachige Reiseleitung in Kathmandu

Begleitet werden Sie von einem einheimischen Bergführer, der Sie nicht nur sicher und umsichtig durch das Hochgebirge führt, sondern auch als kultureller Vermittler agiert. Je zwei Wanderer teilen sich einen Träger (ca. 15-20 kg Gewicht). Zusätzliche Träger können gegen Aufpreis hinzugebucht werden.

Transportarten

Zu Fuß, Flugzeug, Minibus

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

ab/bis Flughafen Kathmandu inklusive

1. Tag: Kathmandu (1.310m)

Namaste! Willkommen in Nepal! Individuelle Anreise nach Kathmandu. Am Flughafen werden Sie von unserem örtlichen Repräsentanten erwartet und begrüßt. Transfer vom Flughafen zum Hotel im Stadtzentrum. Am Abend findet das Treffen mit dem Bergführer statt und die bevorstehende Trekkingtour zum Everest Basislager wird besprochen.

Unterkunft: Hotel Marshyangdi (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Abendessen

2. Tag: Kathmandu Besichtigungstour

Als Auftakt Ihrer Trekkingtour zum Everest Basislager erkunden Sie einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der kulturell interessanten Stadt Kathmandu zusammen mit unserem lokalen Reiseleiter. Sie besuchen die historische Königsstadt Patan, die sich südlich von Kathmandu befindet. Unzählige Kulturdenkmäler und Kunstschätze flankieren den Durbar Square, der wie sein Pendant in Kathmandu die Hauptsehenswürdigkeit darstellt. Der prunkvolle Königspalast ist zweifelsohne die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Patan. Bei dem anschließenden Rundgang durch das geschichtsträchtige Städtchen Kirtipur werden Sie eindrucksvolle mittelalterliche Tempel und bedeutende Heiligtümer entdecken. Vom höchsten Punkt Kirtipuris, auf dem der Uma-Mahesvara-Tempel thront, bietet sich ein wunderschöner Blick ins Kathmandutal. Bei klarer Sicht kann man sogar die Stupas von Swayambhunath und Bodnath erblicken. Eben noch aus der Ferne und nur direkt vor Ihnen: Swayambhunath, eines der Wahrzeichen Kathmandus und besser bekannt als "Affentempel". Der buddhistische Stupa ist einer der heiligsten Plätzen Nepals. Er erhebt sich auf einem aussichtsreichen Hügel im Westen der Stadt und von hier aus genießen Sie einen eindrucksvollen Ausblick über die Stadt.

Unterkunft: Hotel Marshyangdi (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Kathmandu - Lukla - Phakding (2.610m)

Endlich geht´s auf ins Everest-Gebiet. Sie fliegen von Kathmandu nach Lukla (2.804 m). Das Abenteuer beginnt schon mit dem Anflug auf die schmale Landebahn. Wenn das Wetter gut ist, ist die Aussicht auf den Himalaya aus dem kleinen Flugzeug erstaunlich! Nach der Ankunft in Lukla findet eine kurze Besprechung mit dem Bergführer statt und Sie lernen die Träger kennen, die Sie in den nächsten Tagen auf der Wanderung zum Everest Basislager begleiten. Dann beginnt die erste Etappe mit der Wanderung in Richtung Phakding. Der heutige Tag ist ein eher sanfter Einstieg und Sie folgen dem milchweißen Dudh Kosi Fluss etwa drei Stunden nach Phakding (2.610 m).

Gehzeit: ca. 3-4 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Abstieg: 230 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

4. Tag: Phakding - Namche Bazaar (3.440m)

Heute wandern Sie etwa 7 Stunden bis nach Namche Bazaar. Vielleicht bekommen Sie auch einen ersten Blick auf den Everest selbst. Von Phakding aus überqueren Sie den Fluss Dudh Kosi und gehen das Tal hinauf, wobei Sie den Spuren der Träger folgen, die mit Vorräten für Namche Bazaar beladen sind. Der Pfad, gesäumt von blauem Kiefernwald, folgt dem Flusstal und ist besonders im Frühling spektakulär, wenn die Rhododendronblumen in voller Blüte stehen. Sie überqueren den Fluss bei Benkar und blicken weit über 6.000 Meter hinauf, um die schneebedeckten Gipfel des Kusum Kanguru (6.369m) und Thamserku (6.623m) zu sehen. Weiter geht es nach Monjo (2.835m), ein guter Ort für eine Mittagspause. Von hier aus wird die Wanderung ein wenig anstrengender, mit einem steilen Anstieg nach Namche Bazaar hinauf. Hier betreten Sie den Sagarmatha Nationalpark, überqueren den Fluss durch das Dorf Jorsale (2.805m) und wandern dann weiter flussaufwärts. Nach der Überquerung einer weiteren spektakulären Hängebrücke beginnt der Aufstieg nach Namche Bazaar. Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn jetzt werden Sie erste Blicke auf die Gipfel des Everest, Lhotse, Nuptse und Taweche werfen können. In Namche gibt es die letzte Gelegenheit, um die Ausrüstung zu überprüfen und eventuell zusätzliche Ausrüstung für die großen Höhen auszuleihen.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Wanderstrecke: ca. 11 km
Aufstieg: 830 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

5. Tag: Namche Bazaar (3.440m)

Diesen Tag verbringen Sie in Namche Bazaar, um sich an die Höhenluft zu gewöhnen. Gemeinsam mit Ihrem Bergführer können Sie die Gestaltung dieses Tages besprechen und die für Sie passende Akklimatisierungstaktik wählen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist eine anstrengende Wanderung hinauf in die Höhe und dann wieder hinunter zum Schlafen - daher gibt es die Möglichkeit zu einer optionalen Wanderung oberhalb des Bhote Khola Flusstals in Richtung Thami (3.810m). Ein Spaziergang zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang vom Nationalpark-Hauptquartier oberhalb des Dorfes ist ebenfalls eine tolle Option. Dieser atemberaubende Ausblick beinhaltet ein Super-Panorama der Khumbu-Gipfel und großartige Aussichten auf den Everest. Im Hauptquartier des Nationalparks gibt es interessante Ausstellungen über die Lebensweise und Kultur der Sherpa sowie über die lokale Flora und Fauna. Namche erlangte seine Bedeutung in der Zeit, als tibetisches Salz gegen das Getreide aus dem Tiefland Nepals getauscht wurde. Teppiche, Kleidung, Salz und getrocknetes Fleisch werden immer noch im Dorfzentrum gehandelt.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

6. Tag: Namche Bazaar - Tengboche (3.860m)

Heute wandern Sie weiter taleinwärts. Sie steigen ab ins Flusstal des Dudh Kosi und nach Überquerung einer Hängebrücke führt der Weg steil bergauf nach Tengboche. Unterwegs besuchen Sie das berühmte Kloster Tengboche und der Bergführer wird Ihnen einige interessante Informationen geben. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt Sie ankommen, werden Sie im Kloster entweder der Abendzeremonie oder den morgendlichen Gebeten beiwohnen.

Der Legende nach gründete Lama Sange Dorjee, der aus dem tibetischen Rongphu-Kloster stammte, im 17. Jahrhundert das Kloster Tengboche. Tengboche wurde 1933 durch ein Erdbeben zerstört, wiederaufgebaut und 1989 durch ein Feuer erneut schwer beschädigt. Der Bau des heutigen Klosters wurde 1992 abgeschlossen. Verbringen Sie hier ein wenig Zeit mit der Besichtigung des Klosters und des Museums der Sherpa Heritage Foundation.

Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 420 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

7. Tag: Tengboche - Dingboche (4.410m)

Der Weg führt in immer größere Höhen und die Ausblicke auf die hohen Berge der Everest-Region mehren sich! Sie steigen über die Baumgrenze und wandern nach Dingboche. Hier finden Sie einen schönen Flickenteppich aus kleinen Feldern, die von Steinmauern umgeben sind. Diese Mauern schützen die Gersten- und Kartoffelkulturen vor den kalten Winden. Die Landschaft ist wieder einmal spektakulär und obwohl sich der Everest hinter dem Lhotse-Nuptse-Grat versteckt, sind die riesigen Gipfel, die das östliche Ende des Tals überragen, mehr als ebenbürtig. Wenn das Wetter mitspielt, wird es einen traumhaften Sonnenuntergang geben, der die Gipfel beleuchtet - Ama Dablam, die Südwand des Lhotse im Norden und auch den Island Peak in der Mitte des Tals.

Gehzeit: ca. 5-6 Std.
Wanderstrecke: ca. 10 km
Aufstieg: 550 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

8. Tag: Dingboche (4.410m)

Heute ist ein weiterer Akklimatisationstag. Dieser bietet die Möglichkeit zu einer Wanderung ins Chhukung Seitental hinauf zum Aussichtshügel Nangkar Hill (4.800m), von wo aus Sie überwältigende Ausblicke auf den fünfhöchsten Berg der Welt haben: den Makalu. Nachdem Sie die malerische Umgebung aufgesogen haben, wandern Sie zurück nach Dingboche.

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

9. Tag: Dingboche - Lobuche (4.910m)

Von Dingboche steigen Sie den kleinen Bergrücken hinter dem Dorf über dem Pheriche-Tal hinauf. Von der Stupa auf dem Berg, geben Taweche und Cholatse (6.440m) ein ziemlich markantes Bild ab; diese scheinen sich von der anderen Seite des Tals im Westen nach vorne zu lehnen. Im Norden sind der Lobuje Peak (6.119m) und die Schneefelder des Cho La die Könige der Skyline. Die Wanderung wird nun ziemlich flach auf weiten Feldern verlaufen, aber denken Sie daran, dass es keine Not zur Eile gibt - nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie sicher, dass Sie stets gut hydriert sind. Am späten Vormittag überqueren Sie bei Dughla den Khumbu Khola und nehmen ein leichtes Mittagessen am Fuße der riesigen Endmoränen des Khumbu-Gletschers ein, der vom Everest abfließt. Am Nachmittag folgt ein deftiger und recht steiler Aufstieg auf einem felsigen Pfad zur Spitze der Moränen. Auf dem Kamm des Bergrückens kommen Sie an einer Reihe von Gedenksteinen vorbei, die zum Gedenken an die Sherpas und Bergsteiger errichtet wurden, die in den letzten 50 Jahren bei verschiedenen Everest-Expeditionen ums Leben gekommen sind. Von hier aus ist die Aussicht noch einmal geradezu spektakulär, mit Pumori (7.145m), Lingtren (6.697m), Khumbutse (6.623m) und jenseits der Grenze in Tibet, dem Changtse (7.550m). Dann folgen Sie dem Talbach bis zur Unterkunft in Lobuje, wo Sie am frühen Nachmittag ankommen.

Gehzeit: ca. 5 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Aufstieg: 500 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

10. Tag: Lobuche - Kala Pattar (5.545m) - Gorak Shep (5.125m)

Es erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt: der Aussichtsberg Kala Pattar (5.545 m), welcher einen sehr guten Blick auf den Mount Everest sowie den Khumbu Gletscher bietet. Der Aufstieg ist ohne Schwierigkeiten zu meistern, nur die Höhe macht den Weg ziemlich anstrengend. Sie starten sehr früh am Morgen, um den Gipfel des Aussichtsberges vor dem Aufziehen den Wolken zu erreichen. Beginnen Sie ganz langsam und versuchen Sie, in einem gleichmäßigen, rhythmischen Tempo aufzusteigen. Kala Patar ist die felsige Bergkuppe unterhalb des Pumori. Es ist ein anstrengender Weg aufgrund der Höhe, aber die Aussicht vom Gipfel wird Ihre kühnsten Vorstellungen übertreffen. Genießen Sie diesen besonderen Moment! Es wird wahrscheinlich gut anderthalb Stunden dauern, um den Gipfel zu erreichen, obwohl niedrigere Aussichtspunkte eine fast ebenso gute Aussicht bieten können. Pumori, Nuptse, Changtse, Ama Dablam, Taweche, Kantega und Everest - sie alle sind hier! Etwa drei Kilometer entfernt und etwa 200 Meter tiefer befindet sich das Gebiet des Everest-Basislagers in einer Senke am Fuße des Khumbu-Eisfalls. Anschließend Abstieg nach Gorak Shep.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Aufstieg: 635 m
Abstieg: 420 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

11. Tag: Pumori Basecamp (5.300m) - Mount Everest Basislager (5.363m) - Gorak Shep

Endlich ist es soweit: Wir machen uns auf zum legendären Everest Basislager. Früh am Morgen starten Sie das Trekking und steigen zunächst auf zum Pumori Basecamp hinauf, welches noch als Geheimtipp gilt. Die Aussicht auf den Everest ist von hier aus noch beeindruckender als am Tag zuvor. Weiter geht das Trekking und der Pfad führt über die Moräne des Khumbu Gletschers. Auf den Spuren großer Expeditionen wandern Sie im Bann des mächtigen Everest und erreichen schließlich das berühmte Basislager. Nachdem wir die verschiedenen Eindrücke dieses Platzes gesammelt haben, geht es zurück nach Gorak Shep.

Gehzeit: ca. 7-8 Std.
Aufstieg: 238 m
Abstieg: 238 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

12. Tag: Gorak Shep - Pangboche (3.985m)

Abstieg hinab nach Pangboche. In der Nähe des Bergdorfes gibt es ein altes Kloster, das besucht werden kann.

Gehzeit: ca. 6-7 Std.
Wanderstrecke: ca. 18 km
Abstieg: 1168 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

13. Tag: Pangboche - Namche Bazaar (3.440m)

Weiterer Abstieg in Richtung Namche Bazaar. Dort können Sie sich nochmals unter die Einheimischen mischen und das bunte und geschäftige Treiben der Händler beobachten.

Gehzeit: ca. 4-5 Std.
Wanderstrecke: ca. 12 km
Abstieg: 545 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

14. Tag: Namche Bazaar - Phakding (2.610m)

Leichter Abstieg nach Phakding.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 11 km
Abstieg: 830 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

15. Tag: Phakding - Lukla (2.840m)

Die letzte Wanderetappe steht bevor, die Sie in vollen Zügen genießen werden. Es geht zurück nach Lukla, wo es noch genügend Zeit für eigene Erkundungen geben wird.
Hier verabschieden Sie sich von Ihrer fleißigen Sherpa-Crew. Genießen Sie eine heiße Dusche und stoßen Sie mit einem kühlen Drink auf Ihr absolviertes Trekkingabenteuer an, bevor Sie morgen früh zurück nach Kathmandu fliegen.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Wanderstrecke: ca. 8 km
Aufstieg: 230 m

Unterkunft: Teehaus

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen

16. Tag: Lukla - Kathmandu

Am frühen Morgen begeben Sie sich zum Flugplatz und besteigen das Kleinflugzeug zurück nach Kathmandu. Genießen Sie nochmals die herrlichen Ausblicke!
Transfer zum Hotel im Stadtzentrum, wo Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung für weiteres Sightseeing oder zum Einkaufen steht. Bummeln Sie über einen der vielen Märkte in Kathmandu und entdecken Sie die lokale Handwerkskunst. Wenn Shopping nicht so Ihr Ding ist, machen Sie einen Ausflug über den Bagmati-Fluss in die benachbarte Stadt Patan, mit ihrer Fülle an Tempeln und Klöstern.

Unterkunft: Hotel Marshyangdi (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

17. Tag: Kathmandu

Passend zu Ihrem Rückflug am späten Nachmittag oder Abend werden Sie zum Flughafen Kathmandu gebracht und verabschiedet.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Schwierigkeitsgrad der Trekkingtour zum Everest Basislager
Hoch - etwa 5-7 Stunden Gehzeit täglich in großer Höhe (max. 5.545 m). Bitte beachten Sie, dass diese Trekkingtour eine überdurchschnittliche Fitness und Kondition erfordert.

Privattour oder Gruppe?
Wir organisieren Ihnen diese Nepal Trekkingtour als Privattour zu Ihrem Wunschtermin.
Möchten Sie sich gerne an eine bestehende Gruppe anschließen, dann kontaktieren Sie uns bitte, um die aktuell bestätigten Gruppentermine zu erfahren.

Spende
Wir unterstützen das Projekt "Save our Children Nepal", dass sich um die Ausbildung und Gesundheitsversorgung der Kinder kümmert, die aus einfachsten Verhältnissen stammen oder Waisen sind. Weitere Informationen finden Sie unter:
http://savechildrennepal.org/.

Wichtige Hinweise
Kurzfristige Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf sind aufgrund des Charakters der Reise möglich. Straßenzustände, Wetterverhältnisse, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit lokalen Transportmitteln und andere Einflussfaktoren können dazu führen, dass der beschriebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Somit stellt das aufgeführte Detailprogramm nur den geplanten Reiseverlauf dar, der bei optimalen Bedingungen auch so durchführbar ist, für dessen exakte Einhaltung wir jedoch keine Garantie übernehmen können.

Der Reiseleiter ist legitimiert bei Bedarf vor Ort die notwendigen Programmumstellungen vorzunehmen und die Teilnehmer entsprechend darüber informieren. Selbstverständlich bemühen wir uns gemeinsam mit unserem lokalen Partner stets um eine bestmögliche Durchführung der Reise. Wir bitten daher unsere Teilnehmer um Geduld, Flexibilität und kameradschaftliches Verhalten, sollte es zu solchen unvorhersehbaren Programmänderungen kommen. Diese sind weder Reklamations- noch Stornierungsgrund.

Die meisten Inlandsflüge in Nepal sind Sichtflüge und werden daher nur bei günstigen Wetterbedingungen durchgeführt. Gelegentlich kann es daher witterungsbedingt zu Flugausfällen kommen. Dies liegt außerhalb unseres Einflussbereiches. Die Einhaltung des Programmablaufes ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Sofern möglich, kann im Falle einer Flugannullierung alternativ ein Transport über Land organisiert werden, was jedoch aufgrund der Topographie und Infrastruktur in Nepal oft schwierig oder unmöglich ist. Um bei anhaltendem Schlechtwetter das geplante Programm dennoch durchführen zu können, gibt es in der Regel die Möglichkeit einen Hubschrauber zu chartern, welcher die Reiseteilnehmer zum Ausgangspunkt des Trekkings bzw. nach Ende des Trekkings zurück nach Kathmandu bringt. Die Kosten für einen solchen Helikopterflug schwanken stark und belaufen sich erfahrungsgemäß auf ca. US$ 400-500 pro Person und Strecke.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Verspätungs- und Ausfallrisiko dieser Flüge sowie daraus resultierende Mehrkosten (z.B. Hotelkosten für außerplanmäßige Übernachtungen, Helikopterflug, Umbuchungsgebühren bei verpasstem Rückflug usw.) allein zu Lasten der Teilnehmer gehen und moja TRAVEL nicht dafür haftbar ist.

Wer die Mehrkosten für einen Helikopterflug nicht tragen möchte, hat nur die Möglichkeit, vor Ort auf eigene Kosten bis zum nächstmöglichen Flug zu warten. Je nachdem, ob der Flug in das bzw. vom Trekkinggebiet betroffen ist, muss entweder die Wanderstrecke in kürzerer Zeit und somit in längeren Tagesetappen absolviert werden oder nach Trekkingende der internationale Rückflug gegen Gebühr umgebucht werden (vorbehaltlich Verfügbarkeit).

Es ist uns bewusst, dass dieser Umstand nicht für alle Reisenden akzeptabel ist und daher bieten wir in Nepal auch Trekkingtouren in Gebieten an, die ohne Inlandsflüge erreichbar sind. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse nach Alternativen an.

Auf den Inlandsflügen sind je nach Flugstrecke nur 10-15 kg Freigepäck zzgl. 5 kg Handgepäck pro Person zulässig. Übergepäck muss extra bezahlt werden (ca. 3-4 Euro pro Kilogramm). Bei allen Inlandsflügen fallen Flughafengebühren an, die nicht im Preis enthalten und direkt vor Ort in bar zu zahlen sind (ca. 2 Euro pro Strecke).

Y. & J.-P. Müller 14.05.2017

Viele positive Eindrücke aus Nepal

Sehr geehrte Frau Bührer,

wir sind wieder wohlbehalten und mit vielen positiven Eindrücken von unserer Reise aus Nepal zurückgekehrt und möchten Ihnen folgende kurze Rückmeldung geben.

Insgesamt hat alles sehr gut geklappt, auch hatten wir prima Wetter. Der von Ihnen vorgeplante Ablauf war gut. Die Mitarbeiter der nepalesischen Reiseagentur waren sehr hilfsbereit und auch sehr freundlich. Die uns an die Seite gestellten Reisebegleiter sind auf unsere Wünsche eingegangen und haben diese nach Möglichkeit erfüllt.
Einen Verbesserungsvorschlag möchten wir jedoch an dieser Stelle anbringen. Bei unserer Tour zum Everst-Base-Camp war ja Vollpension vorgesehen. Leider hat es mit unserem Führer auf der Tour ein paar Mal Diskussionen gegeben, für wie viel Geld wir Essen bestellen können, obwohl wir uns immer auf ein Gericht beschränkt haben. Daher wäre es wünschenwert im Vorfeld zu wissen, mit welchem Betrag das Essen einkalkuliert worden ist, damit wir uns danach richten können.

Abschließend möchten wir uns bei moja-travel ganz herzlich bedanken für die sehr gute Organisation und Betreuung unserer Reise. Wir können moja-travel auf alle Fälle weiterempfehlen und werden zu gegebener Zeit wieder auf Ihre Reiseagentur zurückkommen.
Mit freundlichen Grüßen
J. Stender & C. Engelke 13.12.2016

Fantastische Trekkingtour zum Everest Basecamp

Sehr geehrte Frau Hils,
wir wollten uns auch noch bei Ihnen recht herzlich für die fantastische Reise bedanken. Die Agentur, mit der Sie vor Ort zusammenarbeiten, ist wirklich klasse. Unser Guide Raj Kumar und unser Porter Bigrim haben unsere Tage im Khumbu Tal unvergesslich werden lassen. Wir würden jederzeit wieder mit ihrer Agentur in Nepal verreisen.
S. Pütz 06.06.2013

Ein unvergessliche Nepal Trekkingreise

Sehr geehrte Frau Schau,

seit letzter Woche sind wir nun wieder von unserer Nepal-Reise zurück. Wir hatten einen unvergesslichen Urlaub und möchten Ihnen an dieser Stelle sagen, dass alles einwandfrei geklappt hat. Die Partneragentur in Nepal hat alles toll organisiert und auch unser zugeteilter Guide war klasse.

Wir bedauern es natürlich sehr, dass diese schöne Zeit so schnell vorbei gegangen ist und sagen Danke für Ihre gute Arbeit.

Liebe Grüße aus Aachen,
M. & W. Nederegger 20.11.2012

Am Everest mit dem Trekkingvirus infiziert

Hallo Frau Hils,

entschuldigen Sie bitte, dass ich mich erst jetzt melde, aber der Alltag hat uns inzwischen (leider) voll im Griff. Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, unsere Trekkingtour zum Everest Base Camp war ein voller Erfolg. Einfach nur Klasse wie wieder alles organisiert war.

Die Flüge, das Hotel in Kathmandu, die Unterbringungen während der Tour, das alles hat definitiv unsere Erwartungen übertroffen. Auch die vor Ort Betreuung, die Träger und Guides, die Lodges in den einzelnen Dörfern, alle waren zu 100% bemüht die Tour gelingen zu lassen.

Meine Frau und ich sind voll mit dem Trekkingvirus infiziert und wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer, die wir sicher mit moja Travel und Ihrer Hilfe angehen werden.

Danke und freundliche Grüße,

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren