Sri Lankas unbekannter Norden

Abwechslungsreiche Entdeckungsreise zu einer ganz anderen Inselseite

  • Pirschfahrt im Wilpattu Nationalpark
  • Besichtigung von Anuradhapura & Mihintale
  • Tantirimale Kloster & Bodhi Bäume
  • Mannar Island - Tor nach Indien
  • Bunte Hindu-Tempel & lebendige Tamilenkultur in Jaffna
  • Inseln Nainativu & Delft
  • Trincomalee entdecken
  • Polonnaruwa - schönster archäologischer Park Sri Lankas
  • Safari im Minneriya Nationalpark
  • Hiriwadunna - Ausflug in ländliche Dörfer
  • Sigiriya Felsenfestung & Dambulla Höhlentempel
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

13 Tage Sri Lanka

Weltkulturerbe Archäologische Stätten Begegnung ab 1.112 € Anfragen oder buchen

Abwechslungsreiche Entdeckungsreise zu einer ganz anderen Inselseite. Wer das unverfälschte Sri Lanka erleben möchte ist im Norden der Insel richtig. Im Wilpattu, dem größten und ältesten Nationalpark Sri Lankas, gehen Sie auf Pirschfahrt. Erleben Sie die einst prächtige Königsstadt Anuradhapura und die Tempelanlage Mihintale. Entdecken Sie die Insel Mannar, deren äußerste Spitze nur 30 km vom Festland Indiens entfernt ist und daher als "Tor nach Indien" gilt. Über den schmalen Landstreifen erreichen Sie die Jaffna Halbinsel, die durch eine lebendige Tamilen-Kultur südindisches Flair ausstrahlt. In diese Atmosphäre tauchen Sie ein, besuchen Nallur Kandaswamy Kovil, den größten Hindutempel Sri Lankas, und erkunden die abgelegenen, vorgelagerten Inseln Nainativu und Neduntivu (Delft). Nach einem Abstecher an die Ostküste zur Stadt Trincomalee besuchen Sie das kulturelle Dreieck mit Polonnaruwa, der Sigiriya Felsenfestung und den Dambulla Höhlentempeln.

1. Tag: Colombo / Negombo
2. Tag: Negombo - Wilpattu Nationalpark - Anuradhapura
3. Tag: Anuradhapura & Mihintale
4. Tag: Anuradhapura - Mannar
5. Tag: Insel Mannar
6. Tag: Mannar - Jaffna
7. Tag: Jaffna
8. Tag: Jaffna  / Inseln Delft und Nainativu
9. Tag: Jaffna - Trincomalee
10. Tag: Trincomalee
11. Tag: Trincomalee - Polonnaruwa - Minneriya Nationalpark - Sigiriya
12. Tag: Sigiriya - Hiriwadunna
13. Tag: Sigiriya - Dambulla - Colombo

Leistungen enthalten

  • Sri Lanka Rundreise gemäß Programm
  • Ausflüge, Aktivitäten und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Nationalparkgebühren
  • Alle Transporte im klimatisierten Privatfahrzeug

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder

Unterbringung

3x Mittelklasse-Hotel
9x Standard-Hotel
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer-Zuschlag auf Anfrage.
Ermäßigung im 3-Bett-Zimmer auf Anfrage.

Wir bieten diese Sri Lanka Rundreise auch mit einer höheren Unterkunftskategorie an. Wählen Sie zwischen guten landestypischen Hotels / Gästehäusern (Kategorie A) und Mittelklasse-Hotels (Kategorie B). Aufpreis für Kategorie B auf Anfrage.

Bei der Auswahl aller Hotels und Gästehäuser legen wir großen Wert auf landestypischen Charakter und guten Service. Es ist auch eine Kombination von Standard- und Mittelklasse-Unterkünften möglich.

Aufpreis Hochsaison:
Weihnachts-Dinner: 40 €
Silvester-Dinner: 50 €

Verpflegung

12x Frühstück

Tourbegleitung

Englischsprachiger Fahrer-Guide, örtliche Tourguides

Transportarten

Minibus, Privatfahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

inklusive am Ankunfts- und Abreisetag

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

Bootstour Pigeon Island: 60 Euro

1. Tag: Colombo / Negombo

Individuelle Anreise. Willkommen im tropischen Paradies! Am Flughafen in Colombo werden Sie bereits von unserem Repräsentanten erwartet und begrüßt. Transfer zum nahegelegenen Hotel in Negombo. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie den schönen Strand direkt am Hotel. Zahlreiche Geschäfte, Bars und Restaurants liegen entlang der Strandstraße und sind bequem erreichbar.

Negombo ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Erlebnisreise. Nur 15 Minuten vom Flughafen entfernt und bekannt für seine Fischindustrie und die goldenen Sandstrände, können Sie an Ihrem ersten Abend in Sri Lanka bei einem guten Essen den Sonnenuntergang über dem Meer genießen. Negombo ist eine bekannte Hafenstadt nördlich der Hauptstadt Colombo, gelegen an einer geschützten Lagune. Der Fischfang ist für viele Bewohner die wichtigste Einnahmequelle und Sie können die vielen bunten Auslegerboote auf der Fahrt in Richtung Hafen beobachten.

Unterkunft: Rani Beach Resort

2. Tag: Negombo - Wilpattu Nationalpark - Anuradhapura

Eine dreistündige Fahrt in Richtung Norden führt Sie zum Wilpattu Nationalpark. Sie fahren entlang der pittoresken Küste und durch die kleinen Städte Chilaw und Putalam. Wilpattu, der größte und älteste Nationalpark Sri Lankas, befindet sich in der Trockenzone und sein Landschaftsbild ist geprägt von einem dichtbewaldete Dschungel, Lichtungen sowie einer Vielzahl von Seen. Am Nachmittag erkunden Sie das Schutzgebiet bei einer Jeep-Safari im Allradfahrzeug. Der nur wenig besuchte Wilpattu Nationalpark ist für seine großen Bestände an Leoparden und Lippenbären bekannt. Daneben ist es möglich asiatische Elefanten, Sambarhirsche, Büffel, Wildschweine, Sumpfkrokodile und viele Vogelarten zu beobachten. Wilpattu bedeutet "Land der Seen" und die etwa 60 natürlichen Seen ("Willus") des Parks bilden die Grundlage für die artenreiche Flora und Fauna. Die besten Sichtungsmöglichkeiten bieten sich an den Wasserstellen, an denen die Wildtiere ihren Durst löschen.
Nach der Pirschfahrt setzten Sie die Fahrt nach Anuradhapura fort, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen. Die kulturell wichtigste Stadt Sri Lankas ist dicht gespickt mit Bauwerken und Monumenten aus über tausend Jahren Inselgeschichte.

Unterkunft: Hotel Randiya

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Anuradhapura & Mihintale

Eine geführte Besichtigungstour nimmt Sie heute mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Anuradhapura, die erste Hauptstadt Sri Lankas, vereint mehr als 1300 Jahre religiöse Geschichte. Im Jahr 100 vor Christus war Anuradhapura die neuntgrößte Stadt der Welt. Die einstige Pracht der ältesten und bedeutendsten Königsstadt Sri Lankas ist heute nur noch an den historischen Stätten zu erahnen, die einen beeindruckenden Anblick bieten. Anuradhapura besitzt die größten erhaltenen Stupabauten und bedeutende Schätze buddhistischer Kunst. Hier befindet sich die größte Anzahl von alten Denkmälern der antiken singhalesischen Zivilisation. Im weitläufigen Gebiet des historischen Stadtteils befinden sich zahlreiche majestätische Tempel, Palastanlagen, Ruinen und imposante Dagobas (Stupas). Ein wichtiges buddhistisches Heiligtum und Wahrzeichen Anuradhapuras ist die 107 m hohe und weiß getünchte Ruvanveli Seya Dagoba, die auf dem Rücken von 344 Elefanten zu stehen scheint, welche die quadratische Einfassungsmauer verzieren. Anuradhapura, eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Städte der Welt, ist die Heimat einer der meistverehrtesten religiösen Stätten Asiens, dem heiligen Sri Mahabodhi-Baum, der ein Ableger jenes Baumes sein soll, unter dem Buddha einst Erleuchtung fand. Der Bodhi-Baum ist der älteste Baum, dessen Geschichte vollständig und lückenlos dokumentiert ist. Die Pappelfeige ist mittlerweile über 2.250 Jahren alt.  Noch heute ist dies eine bedeutende Pilgerstätte. 

Am Nachmittag besuchen Sie das 12 km östlich von Anuradhapura liegende Mihintale, dem Schauplatz eines religionshistorischen Ereignisses. Die Tempelanlage von Mihintale gilt als Geburtsort des srilankischen Buddhimus. Der Legende nach wurde der Sohn des indischen Königs Ashoka damit beauftragt, die Lehre des Buddhismus in Sri Lanka zu verkünden. Am Fels von Mihintale stieß dieser auf den König Devanampiya Tissa, den durch einen überzeugenden Vortrag zum Buddhismus bekehrte. Auf einem Hügel gelegen, erstreckt sich der Komplex auf drei Ebenen, die durch lange Steintreppen miteinander verbunden sind. Im unteren und mittleren Bereich befinden sich hauptsächlich Klosterruinen. Um das Hauptheiligtum auf dem Hügel zu erreichen, müssen 1.840 Stufen überwunden werden. Die Stelle, wo sich König und Mönch erstmals begegneten, markiert der weiße Stupa „Ambasthala Vatadage“. Kleine Pfade führen zu einem Felsmonolithen, einer weißen Buddha-Statue und einer weiteren großen Dagoba. Es bietet sich wunderschöne Ausblicke auf die grüne Umgebung. Mihintale zieht als heiliger Wallfahrtsort viele Gläubige an.

Unterkunft: Hotel Randiya

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Anuradhapura - Mannar

Sie setzten Ihre Entdeckungsreisen in den Norden von Sri Lanka fort. Nach etwa einer Stunde Fahrt erreichen Sie das Tantirimale Kloster, das sich in einer entlegenen Gegend befindet. Diese archäologische Stätte ist ziemlich unbekannt und nur ganz selten Touristen verirren sich Besucher hierher. Jedoch ist Tantirimale kein unbedeutender Ort und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die Legende besagt, dass hier die Nonne eine Rast machte, die den Ableger des Bodhi-Baumes von Indien nach Anuradhapura brachte. Aus Dankbarkeit hinterließ man dem Kloster einen der Ableger des berühmten Baumes. Seither ist diese Stätte ein Wallfahrtsziel. Rund um das Kloster mit dem weißen Stupa liegen mehrere buddhistische Heiligtümer in der Felsenlandschaft verstreut. Der Bodhi-Baum thront auf der Spitze eines Granitfelsens, von wo aus sich ein schöner Ausblick auf die weiten Ebenen eröffnet. Am Fuße dieses Hügels befindet sich eine große liegende Buddha-Figur und auf der Rückseite ein aus dem Fels gehauener sitzender Buddha. Folgt man einem kleinen Pfad erreicht man Höhlen mit prähistorischen Felsmalereien.

Danach geht es weiter auf die schönen Insel Mannar, die durch einen 3 km langen Damm mit dem Festland verbunden. Die schmale Insel ragt etwa 30 km weit in den Ozean hinein und liegt in einer der trockensten Regionen des Landes. Sie reisen entlang der Küste mit den weißen Palmen gesäumten Stränden und kommen an kleinen Fischerdörfern vorbei. Der Hafen von Mannar ist einer der ältesten der Insel und war einst das Zentrum der Perlenfischerei. Ihre komfortable Unterkunft (Kategorie A) liegt direkt am Strand und strahlt eine Atmosphäre der Ruhe und Gelassenheit aus. Entspannen Sie an den sauberen, naturbelassenen Stränden.

Unterkunft: Hotel Agape

Verpflegung: 1x Frühstück

5. Tag: Insel Mannar

Bei einem ganztägigen Ausflug erkunden Sie die sehenswerten Orte der Insel Mannar. Am Inselanfang liegt die Stadt Mannar mit dem kolonialzeitliche Fort, welches im 16. Jahrhundert von den Portugiesen erbaut und später von den Holländern erweitert wurde. Erkunden Sie bei einem Rundgang die alten Gemäuer. Eine Attraktion sind die Affenbrotbäume, von denen es auf der Insel Mannar insgesamt 34 teils riesige Exemplare gibt, die mehrere hundert Jahre alt sind. Der imposanteste Baobab-Baum, der einen Umfang von knapp 20 Metern aufweist, ist in Mannar Stadt zu finden. Es wird vermutet, dass dieser eigentlich nur in Afrika heimische Baum einst von arabischen Händlern hierher gebracht wurde. Die meisten Bewohner der Insel Mannar sind Tamilen, die sich zum christlichen Glauben bekennen. Daher gibt es zahlreiche Kirchen in dieser Region. Die Einheimischen leben hauptsächlich von der Fischerei.

Entlang der Küstenlinie finden sich endlose flach abfallende Strände, an denen Möwen und Seeschwalben ihre Flugkünste zeigen und Wildesel gemächlich durch den Sand stapfen. An der Küste befindet sich die Ruine vom "Doric House", dem einstigen Wohnsitz des ersten britischen Gouverneurs während der Kolonialzeit. Ganz in der Nähe liegen die Überreste des verfallenen Arippu Fort. Weiter führt die Fahrt entlang der Nordküste über des Ort Pesalai bis nach Talai-mannar, einem Dorf an der äußersten Spitze der Insel. Der Leuchtturm stammt noch aus Zeiten, als die dieser Ort "das Tor nach Indien" war. Die Entfernung nach Indien beträgt nur 30 Kilometer und bis in die 1980er Jahr gab es eine Fährverbindung, die jedoch zu Zeiten des Bürgerkrieges eingestellt wurde. Die Pläne zur Wiedereröffnung der Fährstrecke nehmen Formen an und es wird an der Fertigstellung der Infrastruktur gearbeitet. Zu erkennen ist "Adam's Bridge", eine Kette bestehend aus kleinen Inseln, Sandbänken und Korallenriffen, die Sri Lanka und Indien verbindet.

Unterkunft: Hotel Agape

Verpflegung: 1x Frühstück

6. Tag: Mannar - Jaffna

Die Reise führt Sie nun in die nördlichste Region Sri Lankas. Wenige Kilometer nördlich von Mannar besuchen Sie den bunten Thiruketheeswaram Kovil, einem der wichtigsten Hindutempel der Insel. Entlang der Küstenstraße, dem Mannar Highway, fahren Sie durch eine idyllische Landschaft mit kleinen Ortschaften. Die weiten Ebenen der mit Palmyra-Palmen geprägten Landschaft werden landwirtschaftlich genutzt. Die Tamilen haben es durch eine geschickte Bewässerungstaktik geschafft das trockene Land zu kultivieren und bauen erfolgreich vielerlei Gemüse- und Obstsorten an. Bei der Stadt Pooneryn fahren Sie über die neu erbaute Sangupiddy Brücke und überqueren dabei die Jaffna-Lagune. Das Meer mit den vielen kleinen Fischerboote, die in der Lagune ihre Netze ausgebracht haben, bietet einen sehr malerischen Anblick.

Sie haben nun die Jaffna Halbinsel erreicht, an deren Südküste sich die gleichnamige Hauptstadt der Nordprovinz befindet. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist ein quirliges Handelszentrum. Die historische Stadt diente vom 13. bis 16. Jahrhundert als Machtbasis des Königreichs von Jaffna und in späteren Jahren stand sie unter dem Einfluss der Portugiesen, Holländer und Briten. Die Jaffna Halbinsel ist nur durch einen schmalen Landstreifen mit dem Rest der Insel verbunden. Das Gebiet ist sehr flach und unzählige kleine Inseln, Lagunen und Seen prägen die Landschaft der Halbinsel. Jaffna ist geprägt durch eine lebendige Tamilen-Kultur und strahlt ein südindisches Flair aus. Die sehr freundlichen Einheimischen freuen sich über jeden Besucher, der ihre Stadt, die Geschichte und die Kultur der Tamilen kennenlernen möchte. Noch immer erinnern viele Orte an den im Jahr 2009 beendeten Bürgerkrieg, jedoch ist eine rege Bautätigkeit zu beobachten und viele Gebäude werden saniert.
Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Bei einem Spaziergang durch das Stadtzentrum und entlang der Lagune können Sie erste Eindrücke der „Stadt der Laute“ mit dem unverfälschten Charme sammeln.

Unterkunft: Green Grass Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

7. Tag: Jaffna

Bei einer ganztägigen Besichtigungstour besuchen Sie die interessante Kulturdenkmäler und Bauten in und um Jaffna. In der Region gibt eine große Anzahl von Hindutempeln, von denen der Nallur Kandaswamy Kovil und Vallipuram Kovil bei Point Pedro die beiden bedeutendsten Heiligtümer sind. Bewundern Sie den prachtvollen Nallur Kovil, den größten Hindutempel Sri Lankas. Beeindruckend ist der kolossale Eingangsbereich mit dem fünfstöckigen Portalturm. Im Inneren des Tempels befinden sich zahlreiche Schreine. Männern ist der Zugang in das Innere des Tempels nur mit nacktem Oberkörper erlaubt; Frauen hingegen müssen sich nur ihre Schuhe entledigen. Für viele gilt dieser Tempel als der Schönste des ganzen Landes.

Das während der portugiesischen Kolonialzeit erbaute Fort Jaffna ist von einer wuchtigen Festungsmauer umgeben. Der Innenbereich ist mittlerweile wieder zugänglich, jedoch wurden zu Zeiten des Bürgerkrieges die meisten Gebäude weitestgehend zerstört. Derzeit wir das Fort renoviert und einige der historische Gebäude sollen wiederaufgebaut werden. Eine schöne koloniale Atmosphäre strahlen die Kirchen und Klöster im Stadtteil Chundikuli aus, wie die St. James Church und die mächtige St. Mary's Kathedrale.

In Point Pedro markiert ein leider nicht zugänglicher Leuchtturm den nördlichsten Punkt Sri Lankas. Die Küste bietet sich für einen Spaziergang an. Etwas südlich liegt der Vallipuram Kovil, der zweitgrößte Hindutempel der Jaffna Halbinsel. Der weitläufige Komplex ist der ersten Inkarnation Vishnus als Fisch geweiht und daher wir der Tempel besonders von Fischern der Umgebung verehrt. Bei der Fahrt entlang der nördlichen Küstenstraße von Point Pedro in Richtung Keerimalai bekommen Sie einen schönen Eindruck der Region. Keerimalai ist bekannt für seine heiligen Quellen, dessen Wasser eine heilende Wirkung nachgesagt wird.

Schlendern Sie in Jaffna über den bunten Markt und durch die kleinen Basarstraßen, wo lokale Lebensmittel und Kunsthandwerk angeboten werden. Probieren Sie an den kleinen Garküchen regionale Köstlichkeiten. Nach diesem eindrucksvollen Tag werden Sie das Gefühl haben, einen echten Einblick in den Norden von Sri Lanka und seine tamilische Kultur erhalten zu haben.

Unterkunft: Green Grass Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

8. Tag: Jaffna  / Inseln Delft und Nainativu

Den heutigen Tag verbringen Sie mit der Erkundung der vorgelagerten Inseln vor Jaffna. Einige der in der Palkbucht gelegenen Inseln sind über lange Deichstraßen miteinander verbunden; andere sind nur per Fähre erreichbar.
Ihr Ziel sind die zwei abgelegenen Inseln Nainativu und Neduntivu (Delft), die einige schöne Sehenswürdigkeiten bieten. Kurz bevor Sie die Insel Kayts erreichen, sehen Sie linkerhand das kleine holländische Fort Hammenhiel, dessen Name so viel wie "Hammelhaxe" bedeutet und auf die geografische Form der Halbinsel anspielt. Ein 4 km langer Damm verbindet die Insel Kayts mit der Insel Punkudutivu, wo sich einer der farbenfrohesten Hindu-Tempel der Region befindet, während viele alte Häuser dem Zerfall ausgeliefert sind. Vom Hafen in Kurikadduwan setzen Sie mit einer landestypischen Fähre auf die Insel Delft (tamilisch: Neduntivu) über, die nach der gleichnamigen holländischen Stadt benannt ist. Während der einstündigen abenteuerlichen Überfahrt genießen Sie eine fantastische Aussicht auf das türkisblaue Meer und die umliegenden Inseln. Bei der Rundfahrt über die westlichste der Inseln der Palkstraße werden Sie auch die wilden Delft-Ponys erblicken, deren Vorfahren einst von den Kolonialherren hierher gebracht wurden. Die Insel hat zwar nur wenig Bewohner, allerdings eine reiche Geschichte und einige kleine archäologische und kulturelle Stätten, wie die Überreste des holländischen Forts. Die Insel besteht aus Korallengestein und die Einheimischen nutzen diese zur Errichtung von Mauern. Markante Palmyrapalmen ragen kerzengerade aus der sonst kargen Landschaft empor. Weiter geht es mit der Fähre auf die benachbarte Insel Nainativu, die sowohl für Hindus als auch für Buddhisten ein wichtiger Wallfahrtsort ist. Sie besichtigen den eindrucksvollen Hindu-Tempel Naga Pooshani Amman Kovil sowie den berühmten buddhistischen Tempel Nagadeepa Vihara mit einer Dagoba und einem Bodhi-Baum. Rückfahrt am Nachmittag nach Jaffna.
Bitte beachten Sie, dass die Ausflüge wetterabhängig sind und der Fährbetrieb nur eingeschränkt operiert. Sollte es nicht möglich sein, die Inseln Delft und Nainativu zu besuchen, werden andere Besichtigung auf der Jaffna Halbinsel durchgeführt.

Unterkunft: Green Grass Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

9. Tag: Jaffna - Trincomalee

Sie verlassen den Norden des Landes und reisen an die Ostküste zur Hafenstadt Trincomalee. Unterwegs besichtigen Sie die archäologische Stätte Rangiri Ulpotha in Gomarankadawela. In dieser versteckten Ausgrabungsstätte mitten im Dschungel können Ruinen einer Dagoba (Stupa), alte Steinpfade, Wächtersteine, Blumenaltare sowie weitere Gebäude erkundet werden, die weit verstreut auf dem Gelände des alten buddhistischen Komplexes liegen. Ganz in der Nähe liegen heiße Quellen, die von jeher für ihre wohltuende Wirkung geschätzt werden. 
Danach besuchen Sie im Dorf Tiriyia ein weiteres antikes buddhistisches Heiligtum. Die eindrucksvollen Ruinen der Tempelanlage Tiriyia befinden sich ca. 45 km nördlich von Trincomalee. Die Hauptattraktion dieser von dichtem Dschungel umgebenen Tempelanlage bildet der Rundtempel auf einem Hügel, zu dem ein Treppenweg hinauf führt. Zu sehen sind die Überreste von Statuenhäusern sowie eine doppelte Säulenreihe, die einst das Dach der heute nicht mehr vorhandenen Dagoba trug. Vorhanden ist allerdings noch die kreisförmige Außenmauer der Stupaterrasse. Von der Spitze des Hügels kann man das Meer erblicken.
Anschließend führt die Fahrt entlang der malerischen Küstenstraße nach Trincomalee, wo Sie ein Zimmer in einem schönen Strandhotel beziehen.

Unterkunft: Pearl Oceanic Resort

Verpflegung: 1x Frühstück

10. Tag: Trincomalee

Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Es sind keine Aktivitäten geplant und daher können Sie diesen Tag ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten.
Kulturinteressierte können eine Besichtigungstour durch die lebendige Hafenstadt Trincomalee unternehmen und das Fort Frederick sowie den berühmten Hindu-Tempel Thiru Koneswaram Kovil (Tempel der Tausend Säulen) besuchen. Naturliebhabern empfehlen wir eine Bootstour nach Pigeon Island zum Schnorcheln oder eine Walbeobachtungstour (saisonabhängig). Wer es lieber entspannt mag, findet an den endlosen weißen Sandstränden viele idyllische Fleckchen um die Seele baumeln zu lassen.
Als eine traditionelle Hochburg der tamilischen Kultur, ist die Stadt eine der ältesten in Asien und war ein wichtiges Handelszentrum während der langen Geschichte des Seehandels der Insel mit Südostasien. Hier befindet sich der weltweit größte Naturhafen, welchem die Stadt einen blühenden Handel verdankt.

Unterkunft: Pearl Oceanic Resort

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: Trincomalee - Polonnaruwa - Minneriya Nationalpark - Sigiriya

Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um die zweite Hauptstadt des singhalesischen Königreiches, Polonnaruwa, zu erkunden. In Polonnaruwa befindet sich der schönste archäologische Park von Sri Lanka, der in außerordentlich reizvoller Lage am Ufer des gewaltigen historischen Stausees liegt. Die gut erhaltenen Bauten der Ruinenstätte, die ihre Blütezeit im 12.-14. Jahrhundert hatte, umfassen den eindrucksvollen Königspalast, Hindu-Tempel, imposante Stupas und kunstvolle Buddha-Statuen, die sich in einer parkähnlichen Landschaft befinden. Auf dem sehr weitläufigen Ausgrabungsgelände gibt es sehr viel zu entdecken. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise in eine längst vergangene, glorreiche Epoche. Polonnaruwas Monumente sind in vier archäologische Zonen unterteilt und zu den beeindruckendsten Bauwerken zählen die Zitadelle mit dem Königspalast, der Vatadage-Rundtempel, der Hatadage-Tempel, der pyramidenförmige Satmahal Prasada Turm, der Thuparama-Tempel, der Rankot Behera Stupa sowie die berühmten Buddha-Figuren von Gal Vihara, die direkt aus dem Felsen gehauen wurden.

Am Nachmittag erwartet Sie eine Jeep-Safari entweder im Minneriya Nationalpark oder im Hurulu Eco Park. Der Minneriya Nationalpark liegt rund um einen Stausee und ist ein Rückzugsort für Wildelefanten und Wasservögel. Bekannt ist das Schutzgebiet für seine beachtliche Elefantenpopulation. Besonders in der Trockenzeit sind die Dickhäuter in großen Herden in der saftig-grünen Wildnis anzutreffen. Weiterhin können Sambarhirsche, Axishirsche und Weißbartlanguren beobachtet werden. Zur bunten Tierwelt gehören ebenfalls verschiedene Vogelarten, Schmetterlinge, mit etwas Glück auch Krokodile. Eher seltener begegnet man Leoparden oder Bären, die ebenfalls in diesem Gebiet heimisch sind. Auf der Jeep-Safari erkunden Sie die vielfältige Natur und werden unglaubliche Motive vor die Kameralinse bekommen.
Anschließend Fahrt zur Unterkunft in Sigiriya.

Unterkunft: Sigiriya Cottage

Verpflegung: 1x Frühstück

12. Tag: Sigiriya - Hiriwadunna

Am Vormittag unternehmen Sie einen spannenden Ausflug, um das ländliche Leben in den Dörfern kennenzulernen. Eine Wanderung durch die bezaubernde Landschaft führt Sie zu einem kleinen landestypischen Dorf in der Region Hiriwadunna, wo Sie einen authentischen Einblick in das traditionelle Leben der Bewohner bekommen. Ein Highlight ist die gemächliche Fahrt in einem Ochsenkarren, wie schon von hundert Jahren. Eine kurze Fahrt mit einem Fischerboot bringt Sie danach über den Fluss und Sie sind zu Gast bei einer einheimischen Bauernfamilie, deren Gastfreundschaft Sie bei einer Tasse Ceylon-Tee genießen dürfen.

Am Nachmittag erklimmen Sie die magische Sigiriya Felsenfestung. Das Weltkulturerbe ist wohl eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Sri Lanka. Der Monolith ragt imposante 200 Meter aus der flachen Ebene auf und bietet einen ehrfürchtigen Anblick. Zum Bergplateau, auf dem sich die Überreste der Felsenfestung befinden, führt ein recht anstrengender und schweißtreibender Aufstieg, der neben Kondition auf Schwindelfreiheit erfordert. Auf halber Höhe gelangt man über eine eiserne und steile Wendeltreppe zu einer Felsnische in der die "Wolkenmädchen" zu finden sind. Diese Felsmalereien stellen barbusige Schönheiten dar, die bereits im 5. Jahrhundert das Ziel hatten die Besucher zu bezirzen. Die in leuchtenden Farben erstrahlenden Zeichnungen sind sehr gut erhalten und verzaubern sicherlich immer noch den ein oder anderen Besucher. Durch die Spiegelgalerie führt eine weitere Treppe hinauf zur Löwenterrasse, wo der finale Aufstieg zum Palast auf der Spitze der Sigiriya Felsenfestung beginnt. Zwei riesige Tatzen markieren den Eingang zur Festung. Diese sind die Überreste des einstigen Löwentores - eine gigantische Löwenfigur - die im Laufe der Zeit verfallen ist. Es gilt 1.860 Stufen zu erklimmen, bevor man das oberste Plateau des Felsmassivs erreicht, wo einst der prächtige Palast von König Kassapa thronte. Hier bietet sich ein atemberaubender Panoramablick in alle Himmelsrichtungen soweit das Auge reicht.
Rückkehr zur Unterkunft in Sigiriya.

Unterkunft: Sigiriya Cottage

Verpflegung: 1x Frühstück

13. Tag: Sigiriya - Dambulla - Colombo

Am Vormittag besuchen Sie den beeindruckenden Höhlentempel von Dambulla. Dambulla ist berühmt für die fünf buddhistischen Höhlentempel, die sich an einem felsigen Bergrücken befinden. Die unterschiedlich großen Grotten beherbergen eine bemerkenswerte Sammlung von Buddha-Statuen, Skulpturen von Hindu-Göttern und aufwendige Wandmalereien. Einige Statuen stammen aus dem ersten Jahrhundert vor Christus. Das Weltkulturerbe ist ein bedeutender Wallfahrtsort für unzählige Gläubige. 
Anschließend erfolgt die Rückfahrt in Richtung Colombo und Sie werden direkt zum Flughafen gebracht. Individuelle Rück- oder Weiterreise. Gerne können Sie Ihren Aufenthalt in einem Strandhotel an der Südküste verlängern.

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Privattour
Wir bieten Ihnen diese Sri Lanka Rundreise als Privattour zum Wunschtermin an. Reiseverlauf und Reisedauer können gerne an Ihre Vorstellungen angepasst werden. Unsere Asien-Experten planen gerne mit Ihnen zusammen Ihre Wunschreise.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren