Tansania Safari Höhepunkte Tansania

Tansania Safari Höhepunkte

Wildnis pur: Lake Manyara, Tarangire Nationalpark, Serengeti und Ngorongoro Krater

  • Spektakuläre Tierbeobachtungen & eindrucksvolle Landschaftsbilder
  • Übernachtung in komfortablen Safarizelten mit authentischer Busch-Atmosphäre
  • Pirschfahrten am Lake Manyara, im Tarangire Nationalpark, in der Serengeti und im Ngorongoro Krater
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen
  • Kundenstimmen (2)

7 Tage Tansania

Tierbeobachtung Safari ab 2.621 € Anfragen oder buchen

Die Nationalparks in Tansania gelten im Hinblick auf ihre landschaftliche Vielfalt und ihren Tierreichtum als Superlative. Erleben Sie während dieser intensiven Safari fünf der bekanntesten Wildparks im Norden von Tansania, die allesamt einen eigenen Charakter und unterschiedliche Landschaften haben. Der Lake Manyara Nationalpark ist bekannt für seine Baumkletternden Löwen, im Tarangire befinden sich eine enorm hohe Elefantendichte sowie die markanten Baobab Bäume. Sie unternehmen eine Pirschfahrt im grandiosen Ngorongoro Krater und erkunden die berühmte Serengeti. Sie unternehmen zahlreiche Pirschfahrten, um möglichst alle "Big Five" - Elefanten, Löwen, Büffel, Nashörner und Leoparden - in freier Wildbahn zu erleben. Während der Safari übernachten Sie in komfortablen Zelt-Lodges, die sich in herrlicher Naturlandschschaft befinden und ein naturnahes Safari-Abenteuer versprechen. Genießen Sie einen herzlichen Service nach einem aufregenden Safaritag!

1. Tag: Arusha/Moshi - Arusha Nationalpark
2. Tag: Arusha - Tarangire Nationalpark
3. Tag: Tarangire - Serengeti Nationalpark
4. Tag: Serengeti Nationalpark
5. Tag: Serengeti - Ngorongoro Krater
6. Tag: Ngorongoro Kratertour - Lake Manyara
7. Tag: Lake Manyara - Arusha/Moshi

Leistungen enthalten

  • Tansania Safari gemäß Programm
  • Transport im speziellen Safarifahrzeug (Landcruiser mit ausstellbarem Dach und Fensterplatz für jeden Teilnehmer)
  • Pirschfahrten in allen Nationalparks
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks Tarangire, Lake Manyara und Serengeti
  • Einfahrts- und Nationalparkgebühr Ngorongoro Krater
  • Konzessionsgebühren

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten

Unterbringung

2x Mittelklasse-Lodge
4x Zelt-Lodge
Die Übernachtung während der Safari erfolgt in komfortablen Tented Camps (Wohnzelte mit Dusche/WC) sowie für zwei Nächte in schönen Hotels.

Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer.
Einzelzimmer gegen Aufpreis buchbar.
Hochsaison-Zuschlag Ostern, Weihnachten & Silvester: auf Anfrage

Verpflegung

6x Frühstück, 7x Lunchpaket, 6x Abendessen
Das Mittagessen erfolgt unterwegs in Form eines Picknicks mit Lunch-Boxen. Während der Pirschfahrten ist 1 Flasche (1,5 Liter) Mineralwasser pro Person/Tag inklusive.

Tourbegleitung

Professioneller englischsprachiger Safari-Guide/Fahrer

Transportarten

Spezial-Safarifahrzeug

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

ab/bis Kilimanjaro Airport:
70 EUR pro Strecke/Fahrzeug (max. 4 Personen)

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

  • Serengeti Ballonfahrt (Aufpreis: 529 €)
  • Dorfspaziergang in Mto wa Mbu (Aufpreis: 43 €)

1. Tag: Arusha/Moshi - Arusha Nationalpark

Den Auftakt Ihrer Safari durch die Nationalparks von Nord-Tansania bildet der Arusha Nationalpark, den Sie nach kurzer Fahrt erreichen. Erleben Sie Ihre erste Pirschfahrt in diesem sehr sehenswerten Naturschutzgebiet. Dieser kleine Park beeindruckt durch seine landschaftliche Vielseitigkeit und ist eine Art „Afrika en miniature“. Eine eindrucksvolle Naturkulisse bilden der als „Little Ngorongoro“ bezeichnete Ngurdoto Krater, die Savannenlichtung Serengeti Ndogo („kleine Serengeti“), die wunderschönen Momella-Seen und die bewaldeten Berghänge des Mount Meru. Die vielfältigen Lebensräume sind Heimat einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Zwar trifft man hier nur selten auf Elefanten und gar nie auf Löwen, dafür auf eine enorm hohe Anzahl an Giraffen. Zahlreich vertreten sind außerdem Büffel und Wasserböcke sowie eine Vielzahl von Waldantilopen. Weitere tierische Bewohner des Parks sind Waldelefanten, Zebras, Warzenschweine, Flusspferde, Ginsterkatzen und Colobusaffen.

Unterkunft: African View Lodge

Verpflegung: 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

2. Tag: Arusha - Tarangire Nationalpark

Dieser Tarangire Nationalpark bietet alles, was das Safari-Herz begehrt und symbolisiert das typische "Afrikabild": Riesige Affenbrotbäume und Schirmakazien, große Elefantenherden und grandiose Sonnenuntergänge sorgen für ein unverfälschtes Busch-Feeling. Es tummeln sich an die 100 Säugetierarten im Park, wie Giraffen, Büffel, Warzenschweine, Impalas, Dik-Diks, Kudus, Oryx-Antilopen, Hyänen, Löwen, Geparden und Paviane. Elefanten sind zweifellos die größte Attraktion. Besonders in der Trockenzeit ist der Tarangire spektakulär, da in dieser Zeit große Tierherden zum ganzjährig wasserführenden Tarangire-Fluss drängen. Herden von bis zu 300 Elefanten scharren im trockenen Flussbett nach Wasseradern, während wandernde Gnus, Zebras, Büffel, Gazellen, Kuh- und Elenantilopen sich an den schwindenden Wasserlöchern drängen. Die stets grünen Sümpfe ziehen 550 Vogelarten an: nirgends sonst auf der Welt brüten in einem Gebiet mehr Arten.

Unterkunft: Maramboi Tented Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

3. Tag: Tarangire - Serengeti Nationalpark

Nach dem Frühstück geht die Fahrt weiter zum weltberühmten Serengeti Nationalpark. Sie erreichen den Afrikanischen Graben - das Rift Valley - und verlassen die Tiefebene. Sie fahren auf einer steil bergauf führenden Straße hinauf in das deutlich höher gelegene und vegetationsreichere Kraterhochland. Von hier oben eröffnet sich ein faszinierender Rundblick über die Masai-Ebene und den Lake Manyara. Am Nachmittag erreichen Sie dann die schier endlose Ebene der südlichen Serengeti. Auf einer Fläche von fast 15.000 Quadratkilometern wird die Serengeti durch weite offene Ebenen mit einem Reichtum an Wild beherrscht. Sie begeben sich ins Herz der Serengeti und bereits unterwegs können Sie viele Wildtiere in den unglaublich weiten Ebenen und an den Kopjes beobachten. Nach einer Pirschfahrt am Nachmittag fahren Sie zu Ihrem Zeltcamp mitten in der Serengeti. Genießen Sie den Abend während eines guten Essens und lauschen Sie den Geräuschen der Wildnis.

Unterkunft: Hippo Trails Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

4. Tag: Serengeti Nationalpark

Heute unternehmen Sie eine Ganztagespirschfahrt in der Serengeti. Eine Safari in der Serengeti ist eine der ungezähmten Wildnis-Erfahrungen in Afrika. Die Serengeti ist zweifellos das bekannteste Naturschutzgebiet der Welt und unvergleichlich ihre natürliche Schönheit und verblüffende Vielfalt an Wildtieren. Die Serengeti ist rund um die Welt für die große Gnuwanderung bekannt - die größte Tiershow der Erde! Die Serengeti hat die größte Konzentration von Steppenwild in Afrika wie Gnus, Antilopen, Büffel und Zebras, die regelmäßig in den weiten Ebenen der Serengeti gesichtet werden. Löwen, Geparden, Leoparden und Hyänen sind ebenfalls immer präsent und gehen regelmäßig auf Patrouille in der offenen Savanne. Die zentrale Serengeti ist das Seronera-Gebiet und dies ist ein fantastischer Ort um die Raubtiere zu sehen, vor allem die großen Löwenrudel. Die Aktivität in diesem Gebiet explodiert etwa Anfang Juni, wenn die Migration ihren Weg zu den frischen Wiesen macht. Der Western Corridor (westliche Serengeti) ist ein weiteres exklusives Safari-Gebiet und ein ausgezeichneter Standort für die Beobachtung der Migration von Juni bis Juli, bevor sie in Richtung Nordosten an den Mara River und die Masai Mara ziehen. Der grossen Gnuwanderung gehören schätzungsweise mehr als eine Million Gnus und Zebras an und Zeuge dieses magischen Ereignisses zu sein ist einer der vergesslichen Momente bei einer Reise durch Afrika! Diese großen Herden befinden sich auf einer nie endenden Reise durch die vielfältigen Landschaften. Der Instikt der Tiere ist so stark, dass die Herden selbst stolzen Löwen trotzen und auch den mit Krokodilen verseuchten Mara Fluss nicht scheuen. Es ist ein unglaubliches Naturwunder!

Unterkunft: Hippo Trails Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

5. Tag: Serengeti - Ngorongoro Krater

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt in der Serengeti. Anschließend geht es auf zum nächsten Höhepunkte Ihrer Tansania Safari: dem Ngorongoro Krater. Optional kann unterwegs die Olduvai Schlucht besucht werden, die berühmt für die Entdeckung von uralten Fossilien ist und auch als die Wiege der Menschheit bezeichnet wird. Der Ngorongoro-Krater und das umliegende Hochland gehören zu den schönsten Regionen Tansanias. Die Vulkankrater bilden eine atemberaubende Kulisse für einige der fruchtbarsten und reichsten Weidegebiete Afrikas. Der berühmteste Krater ist zweifelsohne der Ngorongoro, die größte intakte Vulkan-Caldera der Welt und die Heimat der höchsten Dichte an Großwild in ganz Afrika. Genießen Sie den grandiosen Blick vom Kraterrand (2.286 m). Übernachtung in einer Lodge in der Nähe des Kraterrandes.

Unterkunft: Rhino Lodge

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

6. Tag: Ngorongoro Kratertour - Lake Manyara

Diese gewaltige Caldera des Ngorongoro ist ein Weltwunder. Tatsächlich gibt es in Bezug auf Artenvielfalt und Kopfzahlen kaum einen vergleichbaren Platz auf Erden. Bei einer Safari können hier in wenigen Stunden praktisch alle wichtigen afrikanischen Tiere gesichtet werden. Deren Gewöhnung an Fahrzeuge ist dabei so hoch, dass es hier buchstäblich hautnahe Begegnungen geben und man Zeuge von Jagdszenen werden kann. Vom Kraterrand führt eine steile unbefestigte Piste zum 600 Meter tiefer gelegenen Kraterboden hinab, der etwa 25.000 Säugetiere beheimatet: Büffel, Gnus und Zebras herrschen vor, aber auch eine Vielzahl an Antilopen, wie Thomson- und Grantgazellen sowie die mächtigen Elenantilopen weiden im offenem Grasland. Hier findet sich auch die höchste Raubtierdichte Afrikas und für Löwen, Tüpfelhyänen und Leoparden ist dies ein bevorzugtes Jagdgebiet. Im Krater leben auch Elefanten und Flusspferde sowie das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn.

Am Nachmittag fahren Sie zu Ihrem letzten Nationalpark, dem Lake Manyara. In Mto wa Mbu gibt es die Möglichkeiten einen geführten Dorfspaziergang zu unternehmen (optional zubuchbar).

Optionale Aktivität:
- Dorfspaziergang in Mto wa Mbu
Entdecken Sie diese geschäftige Gemeinde mit einem ortskundigen Führer und erhalten Sie einen Einblick in diese multikulturelle Gemeinschaft. Dieses Dorf ist einzigartig in Tansania, denn hier leben über 120 verschiedene Stämme. Dieser kulturelle Schmelztiegel mit seiner exotischen Mischung aus Sprachen und Bräuchen bietet Ihnen einen interessanten Einblick. Auf dem Spaziergang sehen Sie unter anderem eine Reihe von Bauernhöfen, Schulen, Kirchen und eine Getreidemühle. Optional können Sie ein lokales Swahili-Mittagessen einnehmen, das in der Dorfmitte serviert wird. Vielleicht möchten Sie auch "Mbege" probieren, ein traditionelles Bananen- und Hirsebier?

Unterkunft: Isoitok Camp

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket, 1x Abendessen

7. Tag: Lake Manyara - Arusha/Moshi

Eine ausgiebige Pirschfahrt lässt Sie eintauchen in die einzigartige Atmosphäre des Lake Manyara. Eingebettet in eine der spektakulärsten Landschaften von Nord-Tansania liegt dieser Park am Fuße der Bruchkante des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Der Park ist mit seinen üppigen Grundwasserwäldern, offenen Grasflächen und unberührten Seeufern ist ein landschaftliches Juwel. Zwei Drittel des Parks nimmt der alkalische See ein, der während der Regenzeit von Zehntausenden Flamingos bevölkert wird. Auf kleinstem Raum findet sich hier ein bemerkenswerter Tierreichtum. Große Büffel-, Gnu- und Zebraherden versammeln sich auf diesen grünen Ebenen. Die weit ausladenden Äste der Akazien sind der bevorzugte Aufenthaltsort der legendären Baumlöwen. Weiterhin können Elefanten, Giraffen, Flusspferden sowie zahlreiche Antilopenarten gesichtet werden. Der Lake Manyara ist auch ein Vogelparadies - über 400 Arten sind hier vertreten.

Am Nachmittag geht die Fahrt zurück nach Arusha oder Moshi, wo Ihre Safari endet.

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Lunchpaket

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Privattour oder Gruppenreise - Sie haben die Wahl!
Diese Tansania Safari organisieren wir als Privattour zu Ihrem Wunschtermin oder als Kleingruppentour.
Möchten Sie sich gerne an eine bestehende Gruppe anschließen, dann finden Sie unsere bestätigten offen Grupentermine in der Terminübersicht.

Ist Ihr gewünschter Termin noch nicht dabei, aber Sie möchten gerne in einer kleinen Gruppe unterwegs sein?
Buchen Sie die Tour zu Ihrem Wunschtermin und wir öffnen einen neuen Gruppentermin, so dass sich weitere Mitreisende finden.
Ihr Vorteil bei uns: Je mehr Teilnehmer sich anmelden, desto niedriger der Preis!
Die finale Gruppengröße bestimmt den Preis für alle Teilnehmer und wer zum Buchungszeitpunkt zu einem höheren Preis gebucht hat, erhält eine Gutschrift.

Sollten Alleinreisende gerne in einer Gruppe reisen möchten, jedoch zum Buchungszeitpunkt keine weiteren Anmeldungen vorliegen, so wird der angegebene Preis für 1 Person berechnet. Sollten sich später weitere Mitreisende anmelden, so wird der Einzelzuschlag entsprechend wieder gutgeschrieben.

Safari individuell - ganz nach Ihrem Wunsch
Gerne planen wir Ihnen eine individuelle und nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen ausgerichtete Safari durch die Nationalparks von Tansania. Unterwegs mit unseren erfahrenen und kompetenten Safari-Guides im komfortablen Safari-Geländefahrzeug erleben Sie die Naturschönheiten Tansanias. Reisedauer, Reiseroute und Unterkünfte können ganz nach Ihren Vorstellungen gewählt werden. Wir bieten alle Safaris in verschiedenen Unterkunftskategorien an: Vom klassischen Camping im Zelt über gemütliche Wohnzelte mit Betten und Buschdusche bis hin zu exklusiven und luxuriösen Lodges bieten wir Ihnen die ganze Palette an Übernachtungsmöglichkeiten. Profitieren Sie bei der Planung Ihrer Safari von unserem Expertenwissen!

Camping Safari
Wir bieten Ihnen diese Safari auch als Camping Safari mit Unterbringung in Zelten an:



Lodge Safari
Desweiteren bieten wir Ihnen diese Safari auch mit Unterbringung komfortablen Lodges an:

Britta S. & Dietmar S. 25.11.2018

Super zufrieden mit Tansania Reise

Nun ist es bereits November 2018 und unsere Tansania Reise liegt bereits 10 Monate hinter uns, ohne dass wir uns bei Ihnen und Ihrem Team bedankt bzw. ein Feedback gegeben haben. Dafür möchten mein Mann und ich uns erst mal entschuldigen. Oft krallt einen der Alltag und solche Dinge fallen dann einfach hinten rüber.

Vergessen haben wir deshalb unsere wunderbare Zeit auf keinen Fall. Alles war zu unserer besten Zufriedenheit arrangiert, die Unterkünfte toll (Kirurumu Manyara Lodge, African View Lodge, Rhino Lodge, KIA Lodge) bis super toll (Lake Ndutu Luxery Tented Lodge, Maramboi Tented Lodge,Kisura Serengeti Tented Camp), das Programm absolut top. Unsere Wahl, alleine nur mit Guide diese Safari zu machen, war für uns genau richtig, da wir normaler Weise überall immer auf eigene Faust unterwegs sind und unsere Unabhängigkeit und Freiheit lieben. Hier in Tansania machte das aber keinen Sinn, da man sich in den einzelnen Nationalparks eh nicht alleine bewegen sollte bzw. darf. Deswegen kommt dem Guide, mit dem wir dann die nächsten 8 Tage verbringen sollten, eine ganz besondere Rolle zu. Man möchte natürlich jemanden, der einerseits absolut kompetent ist, was das Suchen und Aufspüren von Tieren ist, der aber trotzdem den nötigen Abstand zu den Tieren wahrt und ihnen den nötigen Respekt zollt und nicht auf „Teufel komm heraus“ noch bis auf den letzten Zentimeter an die Tiere heran rückt. Das war uns persönlich auch sehr sehr wichtig, denn nur so kann man Afrika wirklich natürlich erleben. Andererseits sollte der Guide wenn möglich sympathisch sein und auch gut Auto fahren, schließlich verbringt man in diesem Gefährt viel Zeit.

Ich muss sagen, am ersten Tag, als wir unseren Guide Hashim kennen lernten, war ich erst ein wenig skeptisch. Er war schon etwas älter und – wie soll ich sagen – eher distanziert. Im Nachhinein glaube ich, Hashim hat uns erst mal genauso beäugt wie wir ihn. Schließlich bildet man eine kleine Zweckgemeinschaft auf sehr begrenztem Raum für mehr als eine Woche, und es gibt auch „solche und solche“ Touristen, wie wir selber in den Lodgen beobachten durften. Da war seine Skepsis wohl genauso angebracht wie unsere. Um es kurz zu machen: Hashim war der aller-aller-beste Guide, den man sich nur denken kann. Super viel Erfahrung, freundlich und hilfsbereit auch anderen Safariführen (die z.B. mit dem Auto liegen blieben, Hashim hat’s geregelt) immer gelassen, lustig und offen. Er hat uns sooo viel erzählt über Land, Leute und vor allem Tiere. Er hatte ein Näschen für die richtigen Stellen, die richtige Zeit und schien jeden Pfad in der Serengeti zu kennen und hat Augen wie ein Luchs. Ein Erlebnis – obwohl es deren viele gibt – möchte ich hier noch kurz schildern:

Es war schon später Nachmittag in der Serengeti und unsere Pirschfahrt – die dieses Mal nicht ganz so tierreich verlief – neigte sich schon dem Ende zu, als wir in der Ferne dunkle Punkte an einer Art Hang ausmachten. Elefanten! Viele, so schien es. Hashim meinte, er versuche dorthin zu kommen, aber es war nicht so einfach. Dann standen wir endlich auf einem schmalen Pfad und beobachteten, immer noch aus geschätzt 150 – 200m diese wirklich gewaltige Herde. Es schienen sogar 2 Herden zu sein, mit jeweils 50 bis 70 Tieren, unglaublich. Es war schon später, eigentlich hätten wir so langsam wohl den Rückweg antreten müssen, als wir erkannten, dass die eine Herde nun auf uns zu hielt. Die andere Herde entfernte sich in entgegen gesetzter Richtung. Wir blieben einfach stehen und was soll ich sagen? Nach eingehendem Check befand man uns offensichtlich als ungefährlich und eine riesige Elefantenherde kreuzte vor und hinter uns gelassen den Pfad. Es war unbeschreiblich schön, das Verhalten der einzelnen Mitglieder der Herde zu beobachten. Die Mütter bzw. Tanten, die die Jüngeren anwiesen, die neugierigen Kleinsten zu beaufsichtigen und ein bisschen von uns abzulenken. Sie selber mit stets wachen Augen uns fixierend und schließlich das „Go“ zugeben, an uns vorbei zu marschieren… die Halbstarken, die sich ein bisschen spielerisch vor uns produzierten, die Babies, die zwar bei Mama sein wollten, aber auch sehr neugierig uns beäugten…. Hashim schien selber fasziniert zu sein und hatte, obwohl die Dämmerung nahte, keine Eile. Wir haben es eben zusammen erlebt. Und so setzte es sich auch fort. Wir sind ihm sehr sehr dankbar für alles, was er uns gezeigt und erzählt hat, für die Augenblicke gemeinsamen Staunens und Lachens. Wir stehen noch in Kontakt über Whatsapp und schreiben uns ab und zu.

Moja Travel hat uns mit Hashim einen wirklich excellenten Führer und Menschen an unsere Seite gestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie das auch an Ihren Partner vor Ort weiter geben würden. Vielen Dank nochmals an moja TRAVEL. Wir werden Sie gerne weiter empfehlen und im Falle einer Reise, die wir nicht alleine organisieren können, wieder kontaktieren.

Markus M. 18.07.2018

Tansania Safari & Sansibar individuell

Unsere Afrika-Safari ist nun leider vorüber und ich möchte mich recht herzlich im Namen aller Teilnehmer für die perfekte Organisation der Reise bedanken. Alles hat gepasst und war top organisiert. Danke für Ihre schnelle Reaktion auf unsere beiden Mails bzgl. der Bezahlung des Abendessen auf der 1. Lodge und die falsche Zimmerbuchung für Familie K. im Hotel Warere. Die Probleme konnten so flott geklärt werden.

Die von Ihnen gebuchten Unterkünfte waren sehr gut gewählt und wir waren am Abend immer wieder darauf gespannt, was uns erwarten würde:
- das Maramboi Tented Camp war wirklich der Hammer, das hatten wir so nicht erwartet. Die Begrüßung „Willkommen im Paradies“ hat es ziemlich auf den Punkt gebracht. Hier hätten wir noch einen Tag länger verweilen können… 😊
- auch das Kisura Serengeti Tented Camp war perfekt. Das Personal war überaus hilfsbereit und freundlich. Das Essen war lecker und in den Lunchpakten hat nichts gefehlt. Selbst unsere beiden Vegetarier sind hier gut versorgt worden.
- das Hotel Mizingani Seafront in Stonetown können wir ebenfalls nur weiterempfehlen, es hat eine super Lage und ist ein tolles Hotel mit schön eingerichteten Zimmern.
- der Bustransfer auf Sansibar hat zuverlässig funktioniert, und dass wir vor dem Besuch der Gewürzfarm noch ein landestypisches Mittagessen bekommen haben (stand nicht in der Leistung), fanden wir auch prima.
- das Warere Hotel in Nungwi war eine sehr gute Wahl, wir können es weiterempfehlen. Es ist für Ruhesuchende, die Wert auf leckeres Essen legen bestens geeignet. Mit schätzungsweise max. 30 Gästen ein eher kleines Hotel, wir hatten hier das Gefühl, dass wir mit unserer Gruppe fast alleine dort waren, sowohl am Pool/Strand, als auch beim Essen. Das Essen war gut mit einer vernünftigen Auswahl und zu günstigen Preisen. Tolle Lage, etwas abseits vom Trubel von Nungwi. In den Nachbarhotels besteht auch die Möglichkeit abends essen zu gehen, die Preise liegen hier jedoch höher.

Eine Bitte zum Schluss: Geben Sie unser positives Feedback an ihren Partner vor Ort weiter, hier insbesondere noch mal vielen Dank an die drei Guides (Armini, Suleman und Ibrahim), sie waren wirklich superklasse. Die Driver kannten sich bestens aus, waren top geschult und immer bemüht, uns alles passend zu machen. Selbst die Fahrzeuge wurden zwischendurch gereinigt, sodass man morgens wieder in ein sauberes Fahrzeug einsteigen konnte.

Mit freundlichen Grüßen

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren