Armenien

Reisen in Armenien - Abenteuer, Natur und Kulturschätze im Kaukasus

Armenien, im Kaukasus gelegen, ist ein Land voller wechselhafter Geschichte, reicher Kultur und wunderschöner Natur. Die Hauptstadt Jerewan galt schon zu Zeiten der alten Karawanenrouten als wichtiger Knotenpunkt zwischen Ost und West. 

Wandern in unberührter Natur 

Inmitten karger Berglandschaft auf einer Höhe von fast 2.000 Metern erstreckt sich der größte Süßwassersee Armeniens - der Sewansee. Wandern Sie auf Ihrer Reise durch die unberührte Naturlandschaft und genießen Sie den Anblick des türkis schimmernden Wassers, umgeben von einer herrlichen Naturkulisse. Eine Abkühlung gefällig? Im Sommer kann dort nicht nur gebadet werden, es erwarten Sie zudem zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. Segeln, Windsurfen oder Jetskifahren.  

Wandern Sie durch tiefe Schluchten und Täler, vorbei an Kirchen und Klöstern, mit Blick auf Gebirgsseen und majestätische Berge. Erholt werden kann sich in Dilidschan, welches für seine natürliche Schönheit und das gleichnamige Naturschutzgebiet bekannt ist. Armenien ist ein Paradies für Abenteurer und Wanderbegeisterte!

Abenteuer und Gipfelglück in Armenien 

Nordwestlich von Jerewan liegt Aragat (Aragaz), ein erloschener Schichtvulkan und mit 4.095 Metern der höchste Berg Armeniens. Bergsteiger und begeisterte Naturliebhaber können den Südgipfel des Aragats (3.880 Meter) bezwingen - belohnt mit dem traumhaften Ausblick auf die Umgebung. Start der Bergwanderung ist der Kari-See.  

Die Wanderung zum Gipfel des Azhdahak (3.597 Meter) führt Sie vorbei an herrlichen Aussichtspunkten bis zum Akna See, einem Kratersee im Geghama-Gebirge. Die Anstrengung lohnt sich, denn bei gutem Wetter können Sie die Aussicht auf den malerischen Sewansee im Nordosten, den Aragat im Nordwesten und den mächtigen Berg Ararat im Süden genießen. 

Kulturschätze und jahrtausendalte Geschichte

Neben wunderschönen Hügel- und Gebirgslandschaften haben vor allem die kulturellen Schätze die Geschichte des Landes geprägt. Dazu zählt das legendenhafte Kloster Chor Virap mit Blick auf den Berg Ararat oder das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Geghard in der Provinz Kotajk. Das wohl schönste Kloster Armeniens erwartet Sie in der engen Schlucht des Amaghu. Das Kloster Noravank begeistert besonders zum Sonnenuntergang, wenn die roten Felswände zu leuchten beginnen. 

Zu einem der bedeutendsten Baudenkmäler des Landes zählt das Kloster Tatev, welches mit der längsten Seilbahn der Welt erreicht werden kann. Gelegen an der tiefen Schlucht von Worotan, wird es auch das “Kloster am Rande des Nichts” genannt.  

Armenien vereint Abenteuer, Natur sowie Kultur und eignet sich bestens für Aktivreisen oder aufregende Entdeckungstouren durch ein liebenswertes Land.

Klima
Aufgrund der Höhenlage herrscht im Großteil des Landes kontinentales Klima, welches sich durch heiße, trockene Sommer mit über 30°C und kalte Winter mit bis zu -10°C äußert. In den Bergen kann die Temperatur auf -12°C sinken. Der meiste Niederschlag fällt in den Frühlingsmonaten. 

Reiseempfehlungen für Armenien