Entdeckerreise Madeira und Porto Santo

Mietwagen-Rundreise auf der Insel Madeira und Besuch der benachbarten Insel Porto Santo

  • Blumenpracht, Berglandschaften und Sandstrände auf zwei kontrastreichen Atlantikinseln erleben
  • Mit dem Mietwagen die Küsten- und Bergstraßen im eigenen Tempo befahren
  • Karge Schönheit der Hochebene Paúl da Serra mit spektakulären Ausblicken
  • Eindrucksvolle Wanderungen entlang der Levadas
  • Baden im natürlichen Meeresschwimmbecken von Porto Moniz
  • Wandermöglichkeiten zum Kap São Lourenço an der Ostspitze und hinauf zum Gipfel des Pico Ruivo
  • Mit der Fähre auf die Insel Porto Santo
  • Entspannung pur am berühmten Sandstrand Campo de Baixo an der Südküste von Porto Santo
  • Eintauchen in das bunte Treiben der Inselhauptstadt Funchal
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen

11 Tage Portugal

Wandern Inseln ab 560 € Anfragen oder buchen

Warum Sie genau jetzt eine Reise nach Madeira und Porto Santo unternehmen sollten? Weil für die atlantischen Schwesterinseln immer der richtige Zeitpunkt ist! Das liegt zum einen am ganzjährig milden Klima und zum anderen an der atemberaubenden Natur und den freundlichen Menschen. Diese Mietwagen-Rundreise auf der Insel Madeira ist wie gemacht für Entdecker, Naturliebhaber und Genießer. Erkunden Sie jeden Tag einen anderen Ort entlang der Küste und lernen Sie die facettenreiche Flora und Fauna der Insel im Atlantik kennen. Madeira lockt als grünes Wanderparadies mit faszinierender Küstenlandschaft, üppiger Vegetation und beeindruckenden Bergen. Levadawanderungen und die Aussicht vom Pico Ruivo bieten unvergessliche Naturerlebnisse. Mit dem Mietwagen lassen sich die schönsten Orte der Insel ganz bequem und flexibel erreichen. Eine Besonderheit dieses Reiseprogrammes ist ein dreitägiger Ausflug auf die Nachbarinsel Porto Santo. Die beschauliche Insel liegt nur etwa 40 Kilometer von Madeira entfernt und bildet mit ihrem kilometerlangen Traumstrand einen großen landschaftlich Kontrast. Ilha Dourada - die "goldene Insel" wird Porto Santo wegen ihres neun Kilometer langen, goldgelben Sandstrandes genannt. Die kleine Insel bietet damit Etwas, was Madeira nicht besitzt. Unternehmen Sie ausgiebige Strandspaziergänge, kehren Sie unterwegs in einem der kleinen Strandlokale ein und entspannen Sie am türkisblauen Meer. Es ist der perfekte Ort für eine kleine Auszeit!

1. Tag: Funchal
2. Tag: Südküste / Hochebene Paúl da Serra & Naturschutzgebiet Rabacal
3. Tag: Nordküste / São Vicente & Ribeiro Frio
4. Tag: Westküste / Porto Moniz & Ribeira da Janela
5. Tag: Ostkap / Ponta de São Lourenço
6. Tag: Ins bergige Herz der Insel / Pico Ruivo - Pico do Arieiro
7-8. Tag: Porto Santo
9. Tag: Porto Santo - Funchal
10. Tag: Funchal
11. Tag: Funchal

Leistungen enthalten

  • Mietwagenreise gemäß Programm
  • 6 Tage Mietwagen Gruppe A (nur auf Madeira)
  • Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung
  • Diebstahlversicherung
  • Unbegrenzte Freikilometer
  • Fährüberfahrten Funchal - Porto Santo - Funchal in der 1. Klasse mit Frühstück und Abendessen
  • Baedeker Reiseführer mit Tourenbeschreibung
  • Inselkarte

Leistungen nicht enthalten

  • Benzin, Straßen- und Parkgebühren
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Transfers

Unterbringung

10x Mittelklasse-Hotel
Unterbringung im Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag auf Anfrage.

Die Übernachtungen erfolgen in landestypischen Unterkünften der Mittelklasse.
Gerne bieten wir Ihnen gegen Aufpreis auch die Unterbringung in 4-Sterne-Hotels an. Kontaktieren Sie uns, um mehr Informationen zu den Unterkünften oder Aufschlägen zu erhalten.

Verpflegung

10x Frühstück, 1x Abendessen

Transportarten

Fähre, Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Sie übernehmen Ihren Mietwagen direkt am Flughafen Funchal.
Transfers ab/bis Fährhafen Porto Santo und Funchal sind nicht inklusive. Vor Ort stehen preiswerte Busse und Taxis zur Verfügung.

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

  • Walbeobachtungstour (Aufpreis: 39 €)

1. Tag: Funchal

Individuelle Anreise nach Funchal. Sie übernehmen Ihren Mietwagen direkt am Flughafen und fahren zu Ihrer ersten Unterkunft an der Südküste der Insel. Genießen Sie den ersten Abend im milden Klima.

Ihre Unterkunft liegt in Caniço de Baixo. Die kleine, familiär geführte Anlage verfügt über 21 Studios, die mit einem kombinierten Wohn-/Schlafraum, Bad/WC, Kochnische, Telefon, Satelliten-TV und Balkon oder Terrasse ausgestattet sind. Im Haus befindet sich der Frühstücksraum sowie eine gemütliche Bar im Stil einer Schiffskajüte. Im Garten lädt das Grillhaus ein, in dem einheimische Spezialitäten zubereitet werden. In nächster Umgebung finden Sie Naturschwimmbecken und Strände. Die deutschsprachige Besitzerin gibt gerne Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten. Das reichhaltige Frühstück wird als Buffet serviert und kann auch auf der Terrasse eingenommen werden. Die Entfernung nach Funchal beträgt ca. 12 km.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

2. Tag: Südküste / Hochebene Paúl da Serra & Naturschutzgebiet Rabacal

Unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug zur Hochebene Paúl da Serra. Wer atemberaubende Landschaften und tolle Aussichtspunkte sucht und auch noch gerne wandert, wird in dieser grandiosen Hochmoorlandschaft fündig. Folgen Sie vom Ort Serra de Agua der Straße hinauf zum Encumeada-Pass. Von dort führt eine der schönsten Straßen Madeira hinauf zur Hochebene mit ihren Farnwiesen und Ginsterbüschen. Unterwegs bieten sich viele herrliche Ausblicke und auf zahlreichen Wanderwegen können Aussichtsberge, Levadas und Lorbeerwälder entdeckt werden. Insbesondere im Wandergebiet von Rabacal können herrliche Wanderungen unternommen werden, wie die zauberhafte Levadatour PR6 zu den 25 Quellen oder eine Tour zum wunderschönen Risco-Wasserfall. Anschließend fahren Sie wieder hinunter ans Meer und entlang der Südküste zurück.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Nordküste / São Vicente & Ribeiro Frio

Besuchen Sie die wildzerklüftete Nordküste. Der malerische Küstenort São Vicente ist von dramatischer Hochgebirgslandschaft umgeben und gilt als das vulkanische Zentrum von Madeira. Hier lohnt sich ein Besuch der 700 Meter langen Lavahöhle. Die Grutas de São Vicente sind vulkanischen Ursprungs und entstanden durch gewaltige Lavaströme, die vor etwa 900.000 Jahren aus der Hochebene herabflossen. Bei einer Führung in den Höhlen gelangen Sie durch ein bizarres Labyrinth aus Gängen, unterirdischen Bächen und Lavaformationen. Weiterführende Erklärungen zum Thema Vulkanismus erhält man im angeschlossenen Vulkanzentrum.

Danach fahren Sie entlang der Nordküste und passieren auf kurvenreicher Strecke viele kleine Ortschaften, wie das reizvolle Ponta Delgada, Sao Jorge und Santana. Letzterer ist vor allem für seine "Casas de Colmo", den für die Insel traditionellen Häuschen mit Strohdächern, bekannt. Folgen Sie auf der weiteren Fahrt in Richtung Faial der alten Strecke (nicht die Tunnelroute) und werden belohnt mit fantastischen Ausblicken über die Nordküste. In Faial biegen Sie ab ins Inselinnere und durchqueren Madeira über die Berge zurück an die Südküste. Sie gelangen durch das traumhafte Naturschutzgebiet Ribeiro Frio. Hier empfiehlt sich die einfache Wanderung zum Aussichtspunkt Balcoes, die entlang der Levada do Furado durch einen wahren Märchenwald führt. Von der spektakulären Aussichtskanzel eröffnet sich ein Panorama auf die drei höchsten Berggipfel des Zentralmassivs. Belohnen Sie sich im Anschluss mit einer regionalen Spezialität: fangfrische Forelle aus der örtlichen Zucht, die im Gasthof von Ribeiro Frio serviert wird. Über den Passo de Poiso geht es in vielen Kurven hinunter in Richtung Südküste.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Westküste / Porto Moniz & Ribeira da Janela

Machen Sie sich an diesem Tag auf zu einer Entdeckungstour entlang der sonnenverwöhnten Südwestküste bis in den abgelegenen Westen der Insel. Nachdem Sie Funchal hinter sich gelassen haben, erreichen Sie den pittoresken Fischerort Camara de Lobos mit seinen verwinkelten Gassen und idyllischen Plätzen. Ein erster landschaftlicher Höhepunkt dieses Tages erwartet Sie am Cabo Girao. Hier erhebt sich Europas höchste Steilklippe! Mit einer Höhe von 580 Metern ist Cabo Girão sogar die zweithöchste Steilklippe der Welt. Genießen Sie traumhafte Ausblick auf die Südküste Madeiras und vom Sky Walk einen schwindelerregenden Blick in die Tiefe.

Entlang der Route liegen einige hübsche Orte, die einen Besuch lohnen. Ribeira Brava zieren die aus dem 16. Jahrhundert stammende Kirche São Bento und eine hübsche Strandpromenade.
Die Region ist sehr fruchtbar, was an den vielen Bananenplantagen und Zuckerrohrfeldern erkennbar ist. In Calheta kann sogar eine Zuckerrohrfabrik besichtigt werden. Die idyllischen Dörfer gewähren authentische Einblicke in das Leben der Fischer und Bauern. In Ponta do Pargo markiert ein Leuchtturm den westlichsten Punkt Madeiras. Dieser thront eindrucksvoll auf einer Klippe 312 Meter über dem Meeresspiegel empor.

Auf einer kurvenreichen Serpentinenstrecke geht es weiter bis Porto Moniz. Der malerische Ort besitzt das wohl schönste Naturschwimmbecken der Insel. Erfrischen Sie sich bei einem Bad in diesen wunderbaren Lavapools. Am Nachmittag können Sie eine leichte Levada-Wanderung entlang der Ribeira da Janela unternehmen. Dieser abwechslungsreiche Wanderweg verläuft oberhalb des Hafenortes und führt tief in das Tal des gleichnamigen Flusses hinein. Tunneldurchquerungen, ein spektakulärer Wasserfall, steile Felswände und eine tropische Vegetation machen diese Levadawanderung unvergesslich. Nach einem erlebnisreichen Tag wählen Sie für die Rückfahrt am besten die Tunnelstrecke, auf der Sie in nur etwa einer Stunde wieder die Inselhauptstadt Funchal erreichen.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

5. Tag: Ostkap / Ponta de São Lourenço

Über den berühmten Korbmacherort Camacha fahren Sie auf die grüne Hochebene Santo da Serra. Vom Aussichtspunkt Portela bietet sich einer der schönsten Panoramablicke der Insel. Von hier haben Sie eine ausgezeichnete Aussicht auf den Hafen Porto da Cruz und den Penha D'Aguia (Adlerfelsen).

Weiter geht es zum östlichsten Zipfel der Insel, dem spektakulären Kap São Lourenço. Die Landschaft im äußersten Nordosten von Madeira unterscheidet sich gänzlich vom Rest der Insel. Hier präsentiert sich ein karges und raues Landschaftsbild mit wüstenartiger Vegetation. Hier können Sie eine Wanderung auf der Landzunge unternehmen und Ausblicke auf die bizarre Felsenlandschaft mit den spektakulären vulkanischen Gesteinsformationen sowie den Atlantik genießen. Felsen, von der Natur geformt, können hier in großer farblicher Vielfalt bestaunt werden und die Farbpalette reicht von schwarz bis rot. Damit stehen die Felsen in krassem Kontrast zum tiefblauen Ozean im Hintergrund. Den Höhepunkt der Wanderung stellt der Aufstieg zum Morro do Furado dar. Von dem 160 Meter hohen Gipfel bietet sich ein atemberaubender Blick auf die vorgelagerten Inseln bis zu den Desertas Inseln und – wenn das Wetter es erlaubt – sogar auf die Nachbarinsel Porto Santo. Der Aufstieg ist stellenweise recht steil, aber durch Stahlseile gut gesichert.

In Canical können Sie ein kleines Walmuseum besuchen. Hier finden Sie viele Informationen über die sanften Meeresriesen und über die Geschichte des Walfangs auf der Insel. Zum Abschluss können Sie in Machico eine Badepause am goldgelben Sandstrand einlegen und entlang der Promenade dieses hübschen Küstenortes schlendern.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

6. Tag: Ins bergige Herz der Insel / Pico Ruivo - Pico do Arieiro

Eine wunderschöne Gebirgsstraße bringt Sie zum Ausgangspunkt der Wanderung auf den höchsten Berg der Insel, dem Pico Ruivo (1.862 m). Vom Wanderparkplatz Achada do Teixeira (1.592 m) oberhalb von Santana folgen Sie dem stetig aufsteigenden Weg entlang einer Bergflanke. Unterwegs werden Sie mit herrlichen Panoramablicken auf die umliegenden Berge verwöhnt und können sogar bis zur Halbinsel Ponta de Sao Lourenco blicken. Von der Berghütte Casa de Abrigo führt ein kurzer, knackiger Treppenanstieg die letzten Meter zum Gipfel des Pico Ruivo. Von der Aussichtsplattform am Gipfelkreuz genießen Sie bei schönem Wetter einen grandiosen Ausblick über ganz Madeira. Dafür hat sich der Aufstieg mehr als gelohnt! Für den Auf- und Abstieg werden etwa 1,5 Stunden benötigt (5,6 km).

Wer den höchsten Berg von Madeira nicht besteigen möchte, kann mit dem Auto eine Rundtour durch die Bergwelt machen, verschiedene Aussichtspunkte besuchen und kurze Wanderungen unternehmen. Starten Sie von Funchal zum Aussichtspunkt des Pico dos Bracelos. Fahren Sie weiter in den tiefen Talkessel von Curral das Freiras. Von der Aussichtsplattform Eira do Serrado eröffnet sich eine atemberaubende Sicht in das kesselförmige "Nonnental" und die umgebenden Bergspitzen. Eine Spezialität dieser Gegend sind Kastanien und in den Cafés und Restaurants werden leckere Gerichte rund um diese Frucht serviert. Folgen Sie nun einer kurvenreichen Panorama-Bergstraße zum Pico do Arieiro, den mit 1.818 Metern dritthöchsten Berg der Insel. Ein leichter Aufstieg führt zum Gipfel des Pico do Arieiro und der Blick auf die umliegenden Berge ist wirklich fantastisch.

Auf der Rückfahrt zur Küste ist ein Besuch des Luftkurortes Monte empfehlenswert. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Wallfahrtskirche und der tropische Garten Jardim Tropical Monte Palace, einem der schönsten Gärten Madeiras.

Unterkunft: Villa Ventura (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

7-8. Tag: Porto Santo

Am Fährhafen von Funchal geben Sie Ihren Mietwagen im Büro der Vermietstation ab. Morgens nehmen Sie die Fähre zur kleinen Nachbarinsel Porto Santo, die Sie nach ca. zweistündiger Überfahrt erreichen. Die Insel liegt etwa 40 km nördlich von Madeira und hat etwas, was Madeira fehlt: einen kilometerlangen, feinen Sandstrand. Ansonsten ist Porto Santo eher spärlich bewachsen und es gibt nur wenig Vegetation, da auf der Insel nur geringe Niederschläge fallen. Die karge Landschaft hat durchaus ihren Reiz. Hier haben Sie Zeit zum Entspannen, Sonnenbaden und für ausgedehnte Strandspaziergänge. Genießen Sie ein Bad im kristallklaren Meerwasser des Atlantiks oder bummeln Sie durch die beschauliche Inselhauptstadt Vila Baleira. Hier befindet sich auch das Haus von Christopher Columbus, welches heute ein Museum ist.

Wer einen ruhigen Strandurlaub mit sportlichen Aktivitäten verbinden möchte, ist auf der Insel Porto Santo genau richtig! Die Insel bietet einige interessante Ausflugsziele wie die Basaltsäulen im Westen der Insel oder das Weinanbaugebiet Camacha an der Nordküste. Ausgeschilderte Wanderwege führen zu sehr schönen Aussichtspunkten. Lohnenswert ist auch der Aufstieg zum Miradouro das Flores, von dem aus die gesamte Insel überblickt werden kann. Oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung um den Vulkankegel Pico do Castelo und genießen Sie ein traumhaftes Panorama. Sie können auch den „Pico do Facho“ besteigen, den mit 517 Meter höchsten Berg der Insel. Auch mit dem Fahrrad lässt sich die Insel gut entdecken.

Nicht zu vergessen natürlich der 9 km lange, goldgelbe Sandstrand "Campo de Baixo", der sich fast über die gesamte Länge der Südküste von Porto Santo erstreckt. Dem Sand, der reich an Jod, Calcium und Magnesium ist, wird sogar eine therapeutische Wirkung nachgesagt. Es werden verschiedene Wassersportaktivitäten wie Surfen, Schnorcheln und Tauchen angeboten. Auch Delfinbeobachtungstour sind möglich. Auf der Insel liegt auch ein 18-Loch-Golfplatz.

Unterkunft: Hotel Praia Dourada (oder ähnlich)

Verpflegung: 2x Frühstück

9. Tag: Porto Santo - Funchal

Gestalten Sie diesen Tag ganz nach Ihrem Geschmack. Am Abend geht es mit der Fähre zurück nach Madeira. Vom Fährhafen nehmen Sie ein Taxi zu Ihrem Hotel in Funchal (nicht inklusive).

Unterkunft: Residencial Mariazinha (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück, 1x Abendessen

10. Tag: Funchal

Die wunderschöne Altstadt, der bunte Markt, die Uferpromenade und viele Museen lassen sich gut zu Fuß erreichen. Schlendern Sie gemütlich durch die malerischen Gassen der Altstadt und bewundern die modernen Streetart-Gemälde einheimischer Künstler. Lehnen Sie sich in einem der hübschen Cafés bei einem Kaffee oder leckerem Stück Kuchen zurück. Fahren Sie mit der Seilbahn hinauf nach Monte und spazieren Sie hier durch den Botanischen Garten. Für den Weg zurück ins Zentrum von Funchal können Sie sich für eine rasante Fahrt mit einem der berühmten Korbschlitten entscheiden.

Unterkunft: Residencial Mariazinha (oder ähnlich)

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: Funchal

Individuelle Abreise. Für die Fahrt zum Flughafen nehmen Sie sich ein Taxi (nicht inklusive).

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Flexible Reiseplanung
Wenn Sie den Verlauf Ihrer Wanderreise auf Madeira individuell mitgestalten möchten, berücksichtigen wir gerne Ihre persönlichen Wünsche. Auch die Fahrzeug- und Unterkunftskategorie dieser Selbstfahrerreise können ganz an Ihre Wünsche und Vorstellungen anpasst werden. Gerne stellen wir Ihnen Ihre Wunschreise zusammen.

Hinweis zur Übernahme und Rückgabe des Mietwagens
Die Übernahme des Mietwagen erfolgt am Flughafen. Bei einer Übernahme/Abgabe des Mietwagens außerhalb der Büroöffnungszeiten (8-19 Uhr) wird eine zusätzliche Gebühr von 35 EUR berechnet. Für die Rückgabe am Fährhafen von Funchal wird eine Gebühr von 22 EUR berechnet.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren