Island-Umrundung inkl. Westfjorde

Selbstfahrerreise entlang der Ringstraße und zur Fjordwelt im Nordwesten

  • Rund um Island inklusive der Halbinsel Snæfellsnes und der einsamen Westfjorde
  • Mächtige Wasserfälle, Geysire & Gletscherlagunen erleben
  • Gullfoss & Godafoss - der Goldene und der Götterwasserfall
  • Weltkulturerbe Thingvellir Nationalpark
  • Großer Geysir & kochende Wassersäule des Strokkur Geysir
  • Beeindruckende Gletscherlagune Jökulsárlón
  • Europas größter Gletscher im Vatnajökull Nationalpark
  • Perle der Natur - Myvatn-See
  • Zauberhafte einsame Westfjorde
  • Wunderschöne Halbinsel Snæfellsnes
  • Überblick
  • Leistungen
  • Reiseverlauf
  • Termine & Preise
  • Zusatzinformationen
  • Einreisebestimmungen
  • Kundenstimmen (1)

14 Tage Island

Gletscher Geysire Fjorde ab 1.492 € Anfragen oder buchen

Erkunden Sie bei dieser Island-Mietwagenreise die ganze Pracht der Insel aus Feuer und Eis im eigenen Tempo. Fahren Sie von Reykjavik zum malerischen Gullfoss Wasserfall, bestaunen Sie die Papageientaucher an der Südküste, erleben Sie die eisige Stille an der Gletscherlagnune Jökulsarlón und die unglaublich vielseitige Natur am Mývatn See. Island ist ein Land mit unberührter Natur, faszinierenden Landschaften und herzlichen Einwohnern. Entlang der Ringstraße und in den Westfjorden dürfen Sie sich auf eine unvergleichliche Fjordlandschaft, imposante Panoramen und vor allem auf Ruhe und Entspannung freuen. Neben den bekannten Natur-Sehenswürdigkeiten der Ringstraße entdecken Sie bei dieser Selbstfahrerreise auch versteckte Highlights der Insel wie die unbekannten Westfjorde oder die Halbinsel Snaefellsnes. Genießen Sie dieses Stückchen nordisches Paradies und begeben Sie sich auf eine unvergessliche Island-Reise!

1. Tag: Keflavik - Hveragerði
2. Tag: Thingvellir - Geysir - Gullfoss - Fludir
3. Tag: Südküste - Vik - Kirkjubaejarklaustur
4. Tag: Vatnajökull Nationalpark - Skaftafell - Jökulsárlón - Höfn
5. Tag: Djúpivogur - Reydarfjördur - Egilsstadir
6. Tag: Dettifoss - Asbyrgi - Husavik
7. Tag: Mývatn See - Akureyri - Siglufjördur
8. Tag: Siglufjordur - Skagafjördur - Laugarbakki
9. Tag: Holmavik - Ísafjörður
10. Tag: Westfjorde
11. Tag: Westfjorde / Thingeyri - Bildudalur - Latrabjarg - Flokalundur
12. Tag: Von den Westfjorden auf die Halbinsel Snæfellsnes (Mit der Fähre über den Breidafjördur oder entlang der Küstenstraße)
13. Tag: Snæfellsnes Halbinsel - Borgarfjordur - Reykjavik
14. Tag: Reykjavik / Keflavik

Leistungen enthalten

  • Island Mietwagen-Rundreise lt. Programm
  • 13 Tage Mietwagen ab/bis Flughafen Keflavik (Kategorie: Kompakt / Toyota Auris o.ä.)
  • Unbegrenzte Freikilometer
  • Vollkaskoversicherung (mit Selbstbeteiligung)
  • Fahrzeug-Diebstahlversicherung (mit Selbstbeteiligung)
  • GPS-Navigationssystem
  • Gebühr für 1 Zusatzfahrer
  • 24-Stunden-Notfall-Telefonnummer
  • Digitale Reiseunterlagen: Tablet mit umfangreicher Travel App und persönlichem Reiseplan (Englisch); Übergabe bei Fahrzeugübernahme

Leistungen nicht enthalten

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Fährüberfahrt Brjanslaekur - Stykkisholmur
  • Zusatzkosten Mietwagen (z.B. Benzin, Maut-/Straßengebühren)
  • Abschleppgebühren
  • SCDW (Reduzierung der Selbstbeteiligung) und bei Bedarf weitere Zusatzversicherungen (buchbar vor Ort)

Unterbringung

8x Mittelklasse-Hotel
5x Gästehaus
Die Unterbringung erfolgt im Doppelzimmer (privates Badezimmer).
Einzelzimmer-Zuschlag, sowie Dreibett-Zimmerpreise und Kinderermäßigung (2-11 Jahre) auf Anfrage.

In den Preisen für ungerade Teilnehmerzahlen (3 bzw. 5 Personen) ist die Unterbringung in Doppel- und Einzelzimmern vorgesehen sowie 1 Mietwagen inkludiert.

Unterbringungsvarianten:
Auf Wunsch ist auch die Unterbringung in Budget-Unterkünften mit Gemeinschaftsbad zum günstigeren Preis buchbar. Preise gerne auf Anfrage. Gerne buchen wir Ihnen auch Komfort-Unterkünfte. Preise gerne auf Anfrage.

Verpflegung

13x Frühstück

Transportarten

Mietwagen

Zusätzliche Übernachtungen

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Flughafentransfer

Bitte kontaktieren Sie uns - wir beraten Sie gerne!

Optionale Ausflüge / Zusatzleistungen

  • Ausflugspaket "Adventurer" (Aufpreis: 258 €)
  • Ausflugspaket "Discoverer" (Aufpreis: 72 €)
  • Ausflugspaket "Navigator" (Aufpreis: 137 €)
  • Ausflugspaket "Hot Spring" (Aufpreis: 89 €)
  • Ausflugspaket "Anthropologist" (Aufpreis: 43 €)
  • Walbeobachtungstour Reykjavik (Aufpreis: 78 €)
Sie haben die Möglichkeit zur Mietwagenreise folgende Ausflugspakete ganz nach Ihren Interessen hinzuzubuchen - sparen Sie Geld und Zeit durch Vorabbuchung:

ADVENTURER
- Gletscherwanderung auf dem Sólheimajökull Gletscher
- Schneemobiltour auf dem Myrdalsjökull Gletscher

DISCOVERER
- Badegebühr Secret Lagoon in Fludir inkl. Handtuchverleih
- Eintrittsgebühr LAVA Zentrum in Hvolsvöllur
- Eintrittsgebühr zum Perlan Museum in Reykjavik "Wonders of Iceland"

NAVIGATOR
- Bootsfahrt in der Gletscherlagune Jökulsárlon mit Amphibienboot
- Eintritt zum Fontana Spa in Laugarvatn
- Walbeobachtungstour in Húsavík

WELLNESS & HOT SPRING
- Eintritt zum Geothermalbad Krauma in Reykholt
- Eintritt zum Fontana Spa in Laugarvatn
- Eintritt zur Secret Lagoon in Fludir
Handtuchverleih in allen Bädern inklusive

ANTHROPOLOGIST
- Eintritt zum Bjarnarhofn Shark Museum
- Eintritt zum Wilderness Center bei Egilsstadir
- Eintritt zur Höhle Laugarvatnshellir

- Walbeobachtungstour Reykjavik (5 Std.)
ab/bis Reykjavik Hafen (Old Harbour)
Erleben Sie eine spannende Walbeobachtungstour. Entdecken Sie Wale, Delphine, Tümmler und Seevögel in ihrer natürlichen Umgebung und genießen Sie den Komfort des Schiffes. Der Ausflug beginnt und endet im alten Hafen von Reykjavik. Durch das know-how der Crew und die hervorragenden Lebensbedingungen für Wale in der Bucht werden auf ca. 90% aller Touren Wale gesichtet. Häufig zu sehen sind Zwergwale, Weißschnauzendelphine, Schweinswale und sogar die majestätischen Buckelwale.

- Englischsprachiger Guide auf jeder Tour (je nach Saison deutschsprachig)
- Freundliche und gut ausgebildete Crew
- Café an Bord
- Sitzplätze unter Deck für alle Passagiere
- Warme Overalls an Bord zur Verfügung (kostenlos)
- Garantierte Walsichtung (ansonsten eine weitere kostenfreie Tour)

1. Tag: Keflavik - Hveragerði

Individuelle Anreise. Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen Keflavik.

Ihre erste Fahrt führt Sie entlang der Südküste der Halbinsel Reykjanes zum charmanten Dorf Hveragerdi. Dieses Dorf ist einer der wenigen Orte auf der Welt, das direkt auf einem geothermischen Gebiet liegt, und wegen seiner vielen Gewächshäuser, die mit heißem Wasser aus nahe gelegenen Quellen beheizt werden, oft als "Blumendorf" bezeichnet wird. Die cleveren Bewohner von Hveragerði nutzen die Kraft der geothermischen Energie bereits seit 1920. Als Ergebnis konnten sie eine Vielfalt an Obst und Gemüse, darunter auch exotische Sorten wie Papayas und Bananen erfolgreich kultivieren. Hier gibt es eine Vielzahl von Outdoor- und Wellness-Aktivitäten und mehrere Restaurants mit einem speziellen lokalen Fokus.

Die Halbinsel Reykjanes ist eine großartige Einführung in Islands einzigartige Geologie und Vulkane. Der Mittelatlantische Rücken, der die europäische und nordamerikanische Kontinentalplatte trennt, durchschneidet das Gebiet. Sie werden ungewöhnliche und atemberaubende Krater, Lavaklippen, Spalten und den Mittelatlantischen Rücken selbst sehen. Sie können sogar eine Brücke überqueren, die Europa und Nordamerika trennt. Wir empfehlen auch einen Spaziergang im surrealen Gunnuhver-Gebiet, wo Sie eigenartige, farbenfrohe Schlammpools und Dampfschlote sehen können, die vor sich hinblubbern. Wenn Sie ein Faible für die Geschichte der Wikinger haben, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Viking World Museum, das berühmt ist für die Íslendingur, eine Nachbildung eines Wikingerschiffs, das im Jahr 2000 zwischen Island und Nordamerika segelte.

Abhängig von der Ankunftszeit Ihres Fluges, können Sie an diesem Tag optional auch die Blaue Lagune besuchen - das bekannteste Naturbad Islands. Anfang der 1970er Jahre wurde das Thermalfeld erschlossen und zum Beheizen der umliegenden Ortschaften über Pipelines genutzt. Das 70° Grad heiße Wasser sammelt sich in der Blauen Lagune. Dem Wasser wird eine heilende Wirkung nachgesagt und soll die Symptome mancher Hautkrankheiten lindern. Die Blaue Lagune ist ganzjährig geöffnet und eine vorherige Buchung ist erforderlich.

Fahrstrecke: ca. 100 km

Unterkunft: Hotel Örk (oder ähnlich)

2. Tag: Thingvellir - Geysir - Gullfoss - Fludir

Besuchen Sie heute die Naturwunder des Golden Circle. Starten Sie im geschichtsträchtigen Thingvellir Nationalpark. Thingvellir bedeutet "Ebene der Volksversammlung". Hier wurde einst das erste demokratische Parlament der Welt gewählt. Dieser älteste Parlamentssitz der Welt war über neun Jahrhunderte, nämlich von 930 bis 1789, Regierungssitz. Das Gebiet liegt in einer Talsenke aus Lava in der aktiven Vulkanzone Islands und steht unter Naturschutz; 2004 wurde es zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Die nordamerikanische und die eurasische Kontinentalplatte driften hier am mittelatlantischen Rücken langsam auseinander, was man an der Spalte der Almannagjá, der "Allmännerschlucht" sehen kann.

Fahren Sie durch das Heissquellental Haukadalur und besuchen Sie den bekannten Wasserfall Gullfoss sowie den mächtigen Großen Geysir und den kleinen, aber sehr aktiven Geysir Strokkur. Im unter Naturschutz stehenden Gullfoss Wasserfall stürzt über zwei gegeneinander versetzte Fallstufen insgesamt gut 30 Meter in die Tiefe eine mehrere Kilometer lange Schlucht. Um sich das Naturschauspiel aus bester Sicht anschauen zu können, sollten Sie zum unteren Parkplatz an die Kante des Hvítá-Canyons laufen. Von hier haben Sie freie Sicht auf die imposanten Kaskaden. Nicht weit entfernt liegt ein Gebiet mit heißen Quellen und dem Großen Geysir, nach dem alle Springquellen benannt sind. Anfang des 20. Jahrhunderts erloschen die Ausbrüche, sind aber seit 2000 gelegentlich wieder zu sehen. Der Geysir Strokkur ("Butterfass") liegt weniger Meter neben dem Großen Geysir und bricht ziemlich zuverlässig etwa alle 10-20 Minuten mit einer ca. 20 Meter hohen Fontäne aus.

Nach einem ereignisreichen Tag, machen Sie sich auf den Weg nach Fluðir. Durch die vielen Sehenswürdigkeiten um Fluðir ist hier ein kleines Touristenzentrum entstanden. Hier können Sie abends gemütlich in einem Restaurant essen gehen und den Tag Revue passieren lassen. Übernachtung im Raum Fluðir o.ä.

Fahrstrecke: ca. 165 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

3. Tag: Südküste - Vik - Kirkjubaejarklaustur

Bei der Fahrt entlang der spektakulären Südküste erwarten Sie donnernde Wasserfälle, Gletscher, Felsklippen, schwarze Sandstrände und Papageientaucherkolonien. Sehen Sie unterwegs Highlights wie die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogafoss sowie den Myrdalsjökull-Gletscher. Der Skógafoss ist mit seinen 60 Metern Höhe und 25 Metern Breite einer der schönsten Wasserfälle Islands. Wenn der Himmel klar ist, haben Sie vielleicht sogar einen Blick auf den wunderschönen Mt. Hekla, den am häufigsten ausbrechenden Vulkan Islands. Der Gletscher bietet hervorragende Möglichkeiten für geführte Schneemobil- oder Eiswanderungen.

Fahren Sie weiter nach Vik, Islands südlichstem Ort, der inmitten einer großartigen Naturkulisse liegt. In der Umgebung können Sie die Halbinsel Dyrholaey und den schwarzen Sandstrand von Reynisfjara besuchen. Das Kap Dyrholaey ist eine steinige Landzunge, die charakteristisch ist für ihre schwarze und 120 Meter hohes Felsentor. Jedes Jahr nisten hier während der Sommermonate tausende Seevögel und Papageientaucher. Während der Brutsaison von ca. Mitte Mai bis Ende Juni ist daher Dyrholaey nicht für Besucher zugänglich. In Vík í Mýrdal, der "Bucht im Moortal" können Sie am berühmten schwarzen Sandstrand einen Spaziergang unternehmen. Zwar ist das Wasser zum Baden viel zu kalt, trotzdem gilt Reynisfjara als schönster Strand von Island.

Weiter geht es über Eldhraun, dem größten einzelnen Lavastroms, der jemals auf der Erdoberfläche geflossen ist. Die gewaltigen, mit Moos bedeckten Lavaformationen haben eine surreale Wirkung. Die Landschaft besteht aus schwarzen Sandebenen und verzweigten Flüssen, die durch den Ausbruch der Gletschervulkane entstanden sind. Es ist kaum zu glauben, dass diese schwarze Sandwüste tatsächlich durch Eis entstanden ist!

Die Südküste ist wenig besiedelt und der einzige größere Ort ist Kirkjubaejarklaustur, benannt nach der alten Benediktinerinnen-Abtei. 1783 war der Ort von einem Lavastrom des Laki-Kraters bedroht, der der Sage nach durch die Feuerpredigt von Jón Steingrímsson wenige Kilometer vorher im Flussbett der Skaftá gestoppt wurde und den Ort verschonte. Der Ort ist bekannt für seine exzellenten Saiblingsforellen aus eigener Zucht, die Sie vielleicht an diesem Abend probieren möchten.

Fahrstrecke: ca. 245 km

Unterkunft: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück

4. Tag: Vatnajökull Nationalpark - Skaftafell - Jökulsárlón - Höfn

Weiter geht es auf der Ringstraße. Heute finden Sie sich in der Welt der Gletscher wieder! Besuchen Sie das südliche Gebiet des Vatnajökull-Nationalparks, benannt nach dem größten Gletscher Europas. Die Gesamtfläche des Parks umfasst fast 14% der isländischen Landesfläche, was ihn zum größten Nationalpark Westeuropas macht. Fahren Sie durch ausgedehnte Sandebenen, die durch Gletscherauswaschungen entstanden sind, in Richtung Osten. Erleben Sie das berühmte Skaftafell-Gebiet des Nationalparks, das von herausragender natürlicher Schönheit geprägt ist. Genießen Sie die Aussicht auf die sattgrüne Landschaft, die von mehreren prächtigen Gletschern beherrscht wird. Eine schöne Wanderung führt zum Wasserfall Svartifoss, der in einen Kessel aus schwarzem Säulenbasalt stürzt, und dann weiter zum Aussichtspunkt Sjonarnipa, von dem man einen fantastischen Blick auf die Gletscherzunge Skaftafellsjökull genießt.

Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages ist die Gletscherlagune Jökulsarlon mit ihren unzähligen Eisbergen. Die auf der Oberfläche des Sees schwimmenden weiß-blau schimmernden Eisberge erlebt man am besten bei einer optionalen Bootstour - ein einmaliges Schauspiel! Ganz in der Nähe befindet sich der dramatisch schöne Diamond Beach, benannt nach den schrumpfenden Eisbergen, die sich auf dem schwarzen Sand ablagern, bevor sie schließlich in das Meer hinaus treiben.

Ihr Tagesziel ist der Fischerort Höfn, bekannt als Hummerstadt Nordeuropas. Der Ort wird von den zwei Sandinseln Suðurfjörur und Austurfjörur vor dem unberechenbaren Meer geschützt und liegt auf einer 1 km schmalen Landzunge. Der Fischfang bestimmt hier das Einkommen und so ist die Fischverarbeitung der größte Industriezweig des Ortes. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang des charmanten Hafens und kehren Sie in eines der Restaurants ein. Die örtliche Spezialität sind Langusten (Kaisergranat), und vielleicht möchten Sie die Gelegenheit nutzen, selbst welche zu probieren!

Fahrstrecke: ca. 230 km

Unterkunft: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück

5. Tag: Djúpivogur - Reydarfjördur - Egilsstadir

Fahren Sie durch die spektakuläre Region der Ostfjorde mit ihren hoch aufragenden Bergen und charmanten Fischerdörfern zum fruchtbaren Gebiet Egilsstadir. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, die skurrilen Eierskulpturen im Hafen des hübschen Dorfes Djupivogur zu besichtigen oder Petra's berühmte lokale Stein- und Mineraliensammlung in Stodvarfjordur zu besuchen. Djupivogur gilt wegen seiner bunten, gepflegten Häuser als einer der schönsten Orte an der Ostküste.

Sie können entweder direkt durch Fagridalur (das schöne Tal) nach Egilsstadir fahren oder die Route entlang der Ostfjorde einschlagen, einer der ältesten Regionen Islands, die während der Eiszeit von Gletschern geformt wurde. Obwohl viele Fjorde unbewohnt sind, hat jeder Fjord seine eigene Erhabenheit. Die natürlichen Häfen in den Fjorden führten zur Entstehung von Fischerdörfern, die noch immer einen gewissen Charme der alten Zeiten bewahrt haben. Zu den einzigartigen Dörfern gehören Faskrudsfjördur mit seiner interessanten französischen Verbindung, Reydarfjördur mit seinem Erbe aus dem Zweiten Weltkrieg und Eskifjördur mit seinen Fischertraditionen.

In der Gegend von Egilsstadir können Sie Islands größtes Waldgebiet Hallormsstaðaskógur und einen Fluss besuchen, der als Heimat eines freundlichen Seeungeheuers gilt. Vielleicht lassen Sie den Tag im Geothermalbad Vök am Urridavatn-See ausklingen, wo Sie sich in der unberührten Natur in einzigartigen schwimmenden geothermischen Becken entspannen können.

Fahrstrecke: ca. 295 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

6. Tag: Dettifoss - Asbyrgi - Husavik

Heute werden Sie sich im nördlichen Bereich des Vatnajökull-Nationalparks bewegen. Dieses Gebiet des Parks hat seinen eigenen unverwechselbaren Charakter. Weniger besucht als das südliche Gebiet, zeigt dieses Gebiet die wilde Seite Islands in vollem Umfang. Reisen Sie durch das weite Hochland von Mödrudalsöraefi und in die Wildnis.

Der Jökulsargljufur Nationalpark ist ein Teil des riesigen Vatnajökull Nationalparks. Hier stoßen Sie auf unzählige Schätze der Natur, wie die Basaltformationen von Hljódaklettar und die hufeisenförmige Schlucht Asbyrgi. Der vom Vatnajökull kommende, gigantische Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum fließt auf seiner 200 km langen Strecke auch durch den Nationalpark. Das Wasser trägt Steine und Geröll vom Vatnajökull mit sich und hat eine 25 km lange, 500 Meter breite und 120 Meter tiefe canyongleiche Schlucht - die größte Schlucht Islands - in das Lavagestein gefräst. Hier befinden sich die Wasserfälle Selfoss, Dettifoss, Hafragilsfoss und Réttarfoss. Von Europas wasserreichstem Wasserfall, dem Dettifoss, stürzen auf 100 Metern Breite pro Sekunde 200 m³ trübes, graues Gletscherwasser 44 Meter in die Tiefe. Ein gewaltiges Naturschauspiel, dem man ehrfürchtig gegenüber steht. Lauschen Sie hier einige Momente dem heftig tosenden Wasser vor einer surrealen Landschaft - eines der erstaunlichsten Erlebnisse in Island.

Erkunden Sie die beeindruckende hufeisenförmige Asbyrgi-Schlucht, die nach einer isländische Sage angeblich durch einen Hufabdruck von Odins achtbeinigem Pferd geformt wurde. Mehrere Wanderwege führen zu wunderschönen Aussichtspunkten. Sie können hier wandern und im Sommer sogar geführte Reittouren unternehmen.

Fahren Sie dann weiter um die fossilienreiche Tjörnes-Halbinsel herum in die Gegend von Husavik. Diese freundliche Stadt ist berühmt für die Walbeobachtung, und vielleicht genießen Sie am späteren Nachmittag oder Abend eine Walbeobachtungs-Bootstour. Die Wahrscheinlichkeit, hier auf einen Wal zu treffen, liegt bei 95 Prozent! Eine großartige Möglichkeit, diesen aufregenden Tag ausklingen zu lassen, ist ein entspannendes Bad in den warmen Meeresgewässern der GeoSea Bäder von Husavik.

Wichtiger Hinweis: Die Straßen 864 und 862 und auch die Straße 85 sind in der Regel im Herbst, Winter und Frühjahr gesperrt. Die Öffnungszeiten der Straßen sind von den Wetterbedingungen abhängig. Solange diese Straßen nicht zugänglich sind, nehmen Sie bitte die malerische Ringstraße 1 zur Straße 87 und weiter nach Husavik. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Straßen 864 und 862 Schotterstraßen sind, und Sie müssen auf Warnschilder in der Gegend achten, die über den aktuellen Straßenzustand un die Befahrbarkeit informieren.

Fahrstrecke: ca. 280 km

Unterkunft: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück

7. Tag: Mývatn See - Akureyri - Siglufjördur

Kaum ein anderes Gebiet Islands bietet eine solche Vielzahl an Naturwundern wie die Landschaft rund um den Mývatn-See. Eine Vielfalt an vulkanischen Aktivitäten ist hier anzutreffen. Besichtigen Sie die Pseudokrater bei Skutustadir, das Lava-Labyrinth Dimmuborgir, die kochenden Schlammquellen von Namaskard. und das Gebiet des Vulkans Krafla. Lassen Sie sich Zeit am Mývatn See. In dieser faszinierenden Gegend kann man einige Tage verbringen, ohne sich zu langweilen. Sie sollten unbedingt einen Halt in Dimmuborgir einlegen. Erkaltete Lava hat hier vor etwa 2300 Jahren skurrile Lavagebilde entstehen lassen: Höhlen, Brücken, Türme u.v.m. In Skútustaðir finden Sie Pseudokrater. Einst wurde hier ein Sumpfgebiet von Lava überdeckt. Unter der Lava sammelte sich der Dampf, der sich in Explosionen einen Weg durch die Lavadecke bahnte. So entstanden kraterförmige Öffnungen. Eigentlich entsteht ein Krater, wenn Magma aus einem Vulkan austritt und über diesen Magma gefördert wird; dies ist hier nicht der Fall, weshalb die Krater "Pseudokrater" genannt werden.

Verlassen Sie Myvatn und fahren Sie westwärts und besuchen Sie den wunderschönen Godafoss, den "Wasserfall der Götter". Zwar ist er weder der größte, höchste oder wasserreichste der Insel, aber seine kristallblauen Farben, die malerische Lagune und seine Lage inmitten einer bezaubernden, felsigen, grünen Landschaft machen diesen nur 12 Meter hohen Wasserfall so attraktiv. Nehmen Sie sich danach Zeit für einen Besuch in Akureyri, Islands farbenfroher "Hauptstadt" des Nordens, die für ihren malerischen Stadtkern im Herzen des Eyjafjörður-Fjords bekannt ist. Besucher sind oft angenehm überrascht von den vielen charmanten traditionellen Häusern, die von Bäumen und üppiger Vegetation umgeben sind. Hier befindet sich die beiden größten Reedereien und auch die größte Konservenfabrik des Landes hat hier ihren Sitz.

Fahren Sie entlang einer der dramatischsten Küstenlinien Islands weiter nach Siglufjördur und genießen Sie einen einzigartigen Blick auf den Nordatlantik. Dies ist die Region der Troll-Halbinsel, wo die steilen isländischen Berge zum Meer hin abfallen. Die Stadt Siglufjördur selbst hat viele wunderschön restaurierte, farbenfrohe Gebäude und ausgezeichnete Möglichkeiten zur Erholung im Freien, von Golf über Wandern bis hin zur Walbeobachtung. Diese Stadt war der Drehort für beide Staffeln der beliebten isländischen Suspense-Serie Trapped.

Fahrstrecke: ca. 240 km

Unterkunft: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück

8. Tag: Siglufjordur - Skagafjördur - Laugarbakki

Rund um die Halbinsel führt der Weg vom Eyjafjördur in den Skagafjördur. Entlang der Ringstraße reisen Sie durch kleine Fischerdörfer, die verborgen in den Buchten der felsigen Berglandschaft liegen. Erkunden Sie die faszinierende Gegend von Skagafjördur, bekannt für Pferdezucht und mittelalterliche Geschichte.

Die Stadt Hofsos hat ein einzigartiges Schwimmbad, das in die Unendlichkeit zu schweben scheint. Der Pool blickt in Richtung Drangey, bekannt aus der berühmten Wikingersage von Grettir dem Starken. Wenn Sie Geschichtsfan sind, empfehlen wir einen Halt in Holar. Dieses Kulturzentrum verfügt über Gebäude aus neun Jahrhunderten isländischer Geschichte. Das neue 1238: Die Virtual-Reality-Erfahrung "Schlacht um Island" in der Stadt Saudarkrokur versetzt Sie zurück ins 12. Jahrhundert, um etwas über eine der wichtigsten Schlachten Islands zu erfahren, die sich hier in der Nähe abspielte.

Der Gutshof von Glaumbaer mit ihren Torfhäusern geht auf das auf das 18. Jahrhundert zurück. Ein Besuch in diesem Freilichtmuseum vermittelt ein Gefühl für das Leben in Island in den früheren Zeiten. Es gibt mehrere Gebäude in Glaumbær, darunter eine Kirche. Die Gebäude wurden im Laufe der Jahrhunderte zu verschiedenen Zeiten erbaut und wieder aufgebaut, und die Größe des Gehöfts ist ein Hinweis darauf, dass es einst ein wohlhabender Bauernhof war.

In der Nähe der Stadt Varmahlid können Sie die Pferdefarm der Familie Lytingsstadur besuchen. Lernen Sie isländische Pferde kennen, sehen Sie die Nachbildung eines Rasenstalls und erfahren Sie, warum Pferde für die isländische Geschichte wichtig sind. Sie können hier auch geführte Reittouren unternehmen.

Ein weiterer interessanter Ort, den Sie heute besuchen können, ist Borgarvirki, eine natürliche Felsformation, die seit der Wikingerzeit als Zitadelle genutzt wurde. Fahren Sie entlang der schönen Küstenlinie, wo das Meer auf den Himmel zu treffen scheint, zu Ihrer nächsten Unterkunft.

Fahrstrecke: ca. 310 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

9. Tag: Holmavik - Ísafjörður

Heute betreten Sie einen Teil Islands, den die meisten Besucher nie erleben: die ergreifend schönen, abgelegenen Westfjorde. Fahren Sie über den Pass Steingrimsfjarðarheiði hinein in die spektakuläre Region der Westfjorde, den ältesten Teil Islands. Diese Region ist voll von einzigartigen Naturwundern und unberührter Natur. Erleben Sie die zauberhafte Fjordlandschaft entlang der Küste.

Besuchen Sie Holmavik, ein Dorf, das für sein Hexenmuseum bekannt ist. In alten isländischen Sagen wurden die Westfjorde als ein Gebiet voller Zauberei, Zaubersprüche und Hexerei dargestellt. Das Museum für isländische Zauberei und Hexerei gibt einen Einblick in diesen unheimlichen Aspekt der isländischen Geschichte.

Nehmen Sie sich Zeit für die kurvenreiche Fahrt und genießen Sie die erstaunliche Aussicht; es ist ein wunderbares Erlebnis, tagsüber innezuhalten und einfach die Geräusche der Vögel und des Windes und die Gerüche des Meeres in sich aufzunehmen. Der Ort hat eine wirklich zeitlose Atmosphäre. Sie befinden sich in einem Gebiet, das reich an Wildtieren ist, also halten Sie die Augen offen nach Robben und Seevögeln entlang der Küste. Erkunden Sie die zahlreichen unbewohnten Fjorde von Isafjardardjup, einer wunderschönen Küstenlinie, an der Robben und Vögel heimisch sind. Fahren Sie weiter nach Isafjördur, der größten Stadt in der Gegend. Isafjödur wird eingerahmt von den eindrucksvollen Bergen Eyrarfjall und Kirkjubolsfjall.

Fahrstrecke: ca. 360 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

10. Tag: Westfjorde

Verbringen Sie den Tag in der gemütlichen Stadt Isafjördur und besuchen Sie die benachbarten Orte Bolungarvik und Sudureyri. In Sudureyri können Sie einen angenehmen Spaziergang durch den hübsche Ortskern unternehmen und die nachhaltige Fischereiindustrie kennenlernen. Probieren Sie unterwegs Kostproben von Gourmet- und traditionellen Meeresfrüchten. In Bolungarvik gibt es ein renoviertes Fischercamp aus dem 19. Jahrhundert, das Ihnen zeigt, wie die Menschen einst ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen in hölzernen Ruderbooten verdienten.

Das einst bewohnte Hornastrandir ist heute ein abgelegenes Naturreservat, in das Sie einen Ausflug per Boot unternehmen können. Dort können Sie auch geführte Wanderungen unternehmen oder Polarfüchse beobachten. Lohnenswert ist auch eine Tagestour zur Insel Vigor und ihrer winzigen Gemeinde, wo Sie erfahren, wie die Bewohner nachhaltig Eiderdaunen sammeln. Von Isafjordur aus werden auch mehrere interessante geführte Wanderungen angeboten, die Sie durch historische Nebenstraßen und hinauf in die Hügel über der Stadt führen. Eine angenehme Aktivität, die Sie in der Gegend ausprobieren können, ist das Seekajakfahren in den ruhigen, friedlichen Gewässern des Fjords.

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

11. Tag: Westfjorde / Thingeyri - Bildudalur - Latrabjarg - Flokalundur

Fahren Sie von Isafjördur aus durch die schönen nördlichen Westfjorde. Dies ist ein Gebiet, dessen Bevölkerung zurückgegangen ist, aber die Menschen, die noch immer hier leben, lieben dieses Gebiet und seine friedliche Lebensweise. Dieser Teil der Westfjorde war die Heimat eines der ersten Siedler Islands, eines Wikingers namens Raven-Floki. Er ist derjenige, der die Insel als erster "Island" nannte.

Die Stadt Thingeyri ist ein netter Ort zum Verweilen, vor allem das Café Simbahollin. Die Eigentümer haben ein schönes altes Haus für das Café restauriert und damit den Anstoß für eine gemeinschaftsweite Renovierung gegeben. Das Dorf ist charmant, und im Café gibt es legendäre belgische Waffeln. Das Café bietet auch geführte Reittouren in der Umgebung an.

Die Stadt Bildudalur hat ein kurioses und unterhaltsames Meeresungeheuer-Museum, in dem Sie lokale Legenden über geheimnisvolle Meeresbewohner entdecken können.

Sehen Sie sich den atemberaubenden mehrstufigen Dynjandi-Wasserfall an, dem wohl berühmtesten Naturwunder der Westfjorde. Der Wasserfall mit seiner 100 Meter hohen Kaskade ist von ungewöhnlicher Schönheit. Getreu seinem Namen, der "tosend" bedeutet, verbindet Dynjandi donnernde Kraft mit natürlicher Eleganz. Dynjandi besteht eigentlich aus sieben Wasserfällen; jeder hat seinen eigenen Namen.

Besuchen Sie die Klippen von Latrabjarg, den westlichsten Punkt Europas. Im Sommer wimmelt es auf diesen bis zu 450 Meter hohen Steilklippen von Millionen von Papageitauchern, Basstölpeln, Trottellummen und Tordalken. Dies ist eines der besten Gebiete Islands zur Vogelbeobachtung sowie ein erstaunliches Gebiet, um den Blick auf die Meeresklippen einzufangen.

Machen Sie sich dann auf den Weg zur Südküste der Westfjorde. Raudasandur ist ein wunderschöner Strandabschnitt, an dem Sie verschiedene Sandfarben von weiß über gelb bis rot und schwarz sehen können. Nehmen Sie sich an diesem faszinierenden Fleckchen Erde auf jeden Fall Zeit und genießen Sie die verschiedenen Stimmungen des Meeres und des Sandes.

Je nach Ihrem Zeitplan halten Sie vielleicht an, um ein Bad im natürlichen geothermischen Becken Hellulaug im Vatnsfjordur-Fjord zu nehmen. Dabei handelt es sich um ein einfaches kleines natürliches Schwimmbecken mit einer herrlichen Aussicht über den Ozean. Es wird kein Eintrittsgeld erhoben, aber wir empfehlen Ihnen, etwas Geld in der Spendenbox zu hinterlassen, da die Einheimischen auf diese Weise sicherstellen, dass der Pool regelmäßig gereinigt wird und sicher zu benutzen ist.

Fahrstrecke: ca. 350 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

12. Tag: Von den Westfjorden auf die Halbinsel Snæfellsnes (Mit der Fähre über den Breidafjördur oder entlang der Küstenstraße)

Heute haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können entweder die Küstenstraße zur Stadt Stykkisholmur nehmen oder mit der Fähre über den Breidafjördur in die Stadt gelangen.

Mit dem Auto: Fahren Sie entlang der Küstestraße Vestfjardarvegur, die verschiedene Fjorde umrundet. Sie können in der landschaftlich schönen Region Dalir, die zudem historisch bedeutsam ist, den Spuren von Eric dem Roten und seines Sohnes, des großen Entdeckers Leif Eiriksson folgen. Besuchen Sie das Freilichtmuseum Eiríksstaðir, dem ehemaligen Wohnsitz von Erik dem Roten. Weiter geht es zur Halbinsel Snaefellsnes. (Ungefähre Entfernung: 280 km)

Mit der Fähre: Fahren Sie zum Fähranleger Brjanslaekur. Mit der Fähre Baldur geht vorbei an den unzähligen Inseln durch die Bucht von Breidafjördur zur Halbinsel Snaefellsnes und der charmanten Stadt Stykkishólmur. Sie kommen an der Insel Flatey vorbei, einem beliebten Sommerurlaubsgebiet der Isländer. Genießen Sie die Fahrt und die Aussicht auf Inseln und Vögel.
(Ungefähre Entfernung: 64 km; Fahrdauer mit der Fähre: ca. 2,5 Stunden).
Hinweis: Die Kosten für die Fähre sind nicht inbegriffen (ca. 130 Euro für 2 Erwachsene + 1 Fahrzeug; auf Wunsch vorab buchbar)

Über dem Breiðafjorður ragen etwa 2500 Inseln, Schären und Felsen hinauf. Einst war der Fjord gefüllt mit Gletschereis, zog sich aber über die Jahre zurück. Die abgetragenen Felsen bilden heute diese beeindruckende Landschaft. Von den Inseln sind nur ganz wenige bewohnt, dafür haben aber die Vögel das fruchtbare Land für sich entdeckt. Auf den Schären (= kleine Inseln, die zu Eiszeiten entstanden) findet man u.a. Brutgebiete für Kormorane und Eismöwen. Mit etwas Glück können Sie auch Seehunde und Kegelrobben in ihrer natürlichen Umgebung antreffen.

Ihr Tagesziel ist das charmante Stykkisholmur, der Hauptort der Halbinsel Snæfellsnes. Diese umweltfreundliche Stadt verfügt über wunderschöne Holzgebäude, die in den 1800er Jahren aus Norwegen mitgebracht wurden. Stykkisholmur ist ein schöner Ort für einen abendlichen Spaziergang, und Sie werden sicherlich die schöne Auswahl an Cafés und Restaurants genießen.

Unterkunft: Gästehaus

Verpflegung: 1x Frühstück

13. Tag: Snæfellsnes Halbinsel - Borgarfjordur - Reykjavik

Entdecken Sie bei einer Fahrt rund um die wunderschöne Halbinsel, die vielfältige und faszinierende Landschaft von Snæfellsnes. Die Halbinsel erstreckt sich von Westisland bis in den Nordatlantik und ist nur wenig bevölkert. Sie wird gerne "Island in Miniatur" genannt, da man auf ihr alle Verlockungen der Insel findet. Malerische Fischerdörfer, wie Grundarfjordur und Hellissandur, säumen die Küste. Halten Sie Ausschau nach Kirkjufell, dem meistfotografierten Berg Islands. Machen Sie einen Zwischenstopp am felsigen Strand von Djupalonssandur sowie an den herrlichen säulenförmigen Basaltfelsformationen bei Arnarstapi.

Das Kronjuwel der Region ist der Snaefellsjökull, ein gletscherbedeckter Vulkan, von dem man sagt, er sei die Heimat eines wohlwollenden Trollgeistes. Rund um diesen Stratovulkan wurde ein Nationalpark eingerichtet, der diese einmalige Natur und Landschaft schützt. Der im Westen der Halbinsel gelegene Snæfellsjökull mit seiner glitzernden Eiskappe ist von magischer Schönheit. Die vielen farbigen Lavafelder, mineralhaltigen Quellen, Lavahöhlen und vieles mehr laden zur Erkundung ein. Sie können geführte Aktivitäten in der Region unternehmen, z. B. Gletscherwandern auf dem Snaefellsjökull, Besuch der Lavahöhle Vatnashellir, Walbeobachtung bei Olafsvik und Seekajakfahren in der Nähe von Kirkjufell.

Erkunden Sie die bezaubernde Gegend um Borgarfjörður mit vulkanischen Landschaften und Wikingergeschichte. Hier finden Sie schönes Kunsthandwerk und können regionale landwirtschaftliche Produkte verkosten. Besuchen Sie das strahlend blaue Wasser der Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss sowie die heiße Quelle Deildartunguhver. In der Nähe der heißen Quellen befindet sich Krauma, das entspannende "Feuer und Eis"-Geothermalbad, das eine wohltuende Mischung aus heißen Quellen und Gletscherwasser verwendet. Weiter geht es über den Hvalfjordur-Fjord nach Reykjavik.

Es gibt viele Attraktionen in dieser kulturell lebendigen Hauptstadt von Island zu entdecken. Reykjavik erfindet sich ständig neu und bietet so einiges zum Entdecken und Erleben. Beginnen Sie am besten mit dem isländischen Nationalheiligtum, das entlang der Skyline der Stadt allgegenwärtig ist - Hallgrímskirkja. Direkt am Ufer des Alten Hafens können Sie das schillernde Konzerthaus Harpa besichtigen. Einer der einladendsten Teile der Stadt ist schließlich "der Teich" in der Stadtmitte. Die grünen Ufer des Tjörnin sind mit bunt gestrichenen Häusern, Baumreihen, Sträuchern und Blumenbeeten übersäht und bilden eine beschauliche Kulisse für einen Spaziergang. Kulinarisch hat Reykjavik auch einiges zu bieten und in der Innenstadt gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés.

Fahrstrecke: ca. 420 km

Unterkunft: Mittelklasse-Hotel

Verpflegung: 1x Frühstück

14. Tag: Reykjavik / Keflavik

Reich an vielen neuen Eindrücken fahren Sie zum Keflavik Flughafen. Auf dem Weg können Sie an der Blauen Lagune halten, falls Sie diese zu Beginn der Reise nicht besucht haben. Am Flughafen erfolgt die Rückgabe des Mietwagens. Individuelle Rückreise.

Fahrstrecke: ca. 50 km

Verpflegung: 1x Frühstück

Jetzt anfragen oder buchen

REISE ZUM WUNSCHTERMIN

Unterwegs mit dem Mietwagen in Island und der genialen Travel Companion App
Wenn Sie eine unserer Selbstfahrerreisen in Island buchen, erhalten Sie bei der Abholung Ihres Mietwagens ein internetfähiges Tablet mit der neuen "Travel Companion App". Über die benutzerfreundliche Oberfläche können Sie sich Ihre Reiseroute ansehen, sich Sehenswürdigkeiten und Dienstleistungen entlang der Strecke anzeigen lassen und den Routenplaner nutzen, der Sie nach einem Tag voller Entdeckungen direkt zu Ihrem Hotel führt. Die App ergänzt das GPS-Navigationssystem in Ihrem Mietwagen perfekt, und während dieses Ihnen den Weg weist, informiert Sie die App über interessante Orte, an denen Sie anhalten und sich umschauen können. Die Sehenswürdigkeiten können Ihren Interessen und Ihrer individuellen Route angepasst werden.

Im personalisierten Reiseplaner sind die für Sie gebuchten Unterkünfte bereits hinterlegt, und Sie können sich diese jederzeit auf einer interaktiven Karte ansehen. Auf der Übersichtskarte ist Ihre Reiseroute auf Island eingezeichnet und Sie können sich entlang der Route befindliche interessante Orte, Naturschauplätze und historische Plätze anzeigen lassen. Und wenn Sie sich an einem Ort befinden, den Sie gerne eingehender erkunden möchten, können Sie Tagestouren und Aktivitäten direkt über die App buchen. Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, dass Sie unterwegs etwas verpassen!

Bitte beachten Sie, dass das Tablet nur den Zugriff auf die Selbstfahrer-App sowie die Apps des Islandischen Meteorologischen Amtes und der Isländischen Straßenverwaltung erlaubt. Alle Informationen sind in englischer Sprache.
Das Zubehörset des Tablets umfasst eine Schutzhülle, ein Ladekabel für einen normalen Stecker und ein Ladekabel für das Auto. Im Tablet ist eine Sim-Karte installiert, die ein großzügiges Tageslimit hat.

Mietwagenbedingungen
Der Mietwagen ist für 13 Tage inklusive. Ein Miettag entspricht 24 Stunden. Sollte Ihr Flug am 1. Tag morgens ankommen und am 14. Tag abends abfliegen, ist zusätzlicher Miettag notwendig. Es sei denn, Sie entscheiden sich dafür, das Mietfahrzeug in Reykjavik zurückzugeben, sobald die 13-tägige Mietdauer abgelaufen ist, und nutzen für die Fahrt zum Flughafen Keflavik den Flughafen-Shuttlebus (gegen Aufpreis). Das erforderliche Mindestalter des Fahrers beträgt 21 Jahre.

Im Mietwagenpreis inkludiert ist eine Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung.
Der Selbstbehalt liegt bei 242.000 ISK (ca. 1.800 Euro). Vor Ort ist es möglich eine Zusatzversicherung abzuschließen, die diesen Selbstbeteiligungsbetrag auf 27.000 ISK (ca. 200 Euro) reduziert. Die Zusatzkosten für die SCDW-Versicherung (Super Collision Damage Waiver) liegen bei 1.800 ISK (ca. 13 Euro) pro Miettag.

Variante
Tourverlauf, Reisedauer und Unterkünfte dieser Island Mietwagen-Rundreise können individuell gestaltet werden. Gerne stellen Ihnen unsere Island-Experten Ihre Wunschroute zusammen.

M. & K. Kroiß 26.09.2020

Unsere Island Rundreise mit dem Mietwagen war unglaublich schön und erlebnisreich

Unsere Island-Rundreise mit dem Mietwagen war unglaublich schön und erlebnisreich.

Auch die Fahrt selber war super einfach, da wir unser Auto inkl. Navi und Tablet erhielten, somit jederzeit WLAN hatten und alle Punkte/Orte leicht zu finden waren. Unsere Highlights waren eine Kajakfahrt auf der Gletscherlagune Jökulsárlón, die Wanderung in die Katla-Eishöhle und eine Reittour mit Islandpferden, bei der wir den Tölt und Passgang probieren durften. Auch konnten wir Papageientaucher aus nächster Nähe bestaunen. 

Island bietet eine atemberaubende Landschaft: Vulkane, Gletscher, Fjorde, schwarze Strände, unzählige Wasserfälle, usw. 
Die Unterkünfte waren komfortabel, das Essen sehr lecker und das Wetter islandtypisch: Sonne, Regen und Wind und häufig alles an einem Tag :)
Auch die bei Touristen weniger bekannten Westfjorde sind landschaftlich unglaublich schön, aber auch mit viel Fahrzeit verbunden. Dennoch würden wir die Fjorde weiterempfehlen. 

Vielen lieben Dank an Frau Schau für die kurzfristige und sehr gute Organisation unsere Reise. 

An der Gletscherlagune in Island
Putzige Papageientaucher
Mächtiger Wasser auf Island
Farbenprächiges isländisches Hochland
In einer Eishöhle in Island
Walbeobachtungstour Husavik
Berg Kirkjufell und Wasserfälle

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren